Enrique Bolaños Geyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enrique Bolaños Geyer

Enrique Bolaños Geyer (* 13. Mai 1928 in Masaya) war von 2002 bis Januar 2007 Präsident der Republik Nicaragua. Er ist spanisch-deutscher Abstammung. Nachfolger im Präsidentenamt ist Daniel Ortega.

Karriere[Bearbeiten]

Nach einem Studium in St. Louis, USA übernahm Bolaños 1952 den Baumwollbetrieb seiner Eltern und führte das Unternehmen bis 1977. Nach der nicaraguanischen Revolution 1979 trat er in den 80er Jahren als Gegner der Sandinisten auf und war zeitweise inhaftiert. Nachdem er 1995 als Wahlkampfleiter der Alianza Liberal (AL) zum Sieg von Arnoldo Alemán beigetragen hatte, war er von 1996 bis 2001 Vizepräsident. Am 4. November 2001 gewann er für die Liberal–Konservative Partei Partido Liberal Constitucionalista (PLC) die Präsidentschaftswahlen gegen Daniel Ortega von der FSLN.

Familie[Bearbeiten]

Bolaños war von 1949 bis zu ihrem Tod 2008 mit Lila Abaunza verheiratet. Sie haben fünf Kinder.

Vorgänger Amt Nachfolger
Arnoldo Alemán Präsident von Nicaragua
2002–Januar 2007
Daniel Ortega