Eric Agyemang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric Agyemang

Agyemang im Trikot von Arminia Bielefeld (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 11. Januar 1980
Geburtsort ObuasiGhana
Größe 180 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
Goldfields Obuasi
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2000
2000–2002
2002–2004
2004–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2010
2008–2010
2010–2011
2011–2013
2013–
FC St. Pauli II
Eichholzer SV
Vorwärts/Wacker Billstedt
Kickers Emden
SC Pfullendorf
1. FC Magdeburg
FC Erzgebirge Aue
FC Erzgebirge Aue II
SV Wacker Burghausen
Arminia Bielefeld
TuS Dassendorf
9 0(0)
65 (15)
60 (31)
32 (18)
37 (12)
18 0(0)
48 (17)
2 0(1)
29 (13)
39 0(9)
26 (23)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 2. Mai 2014

Eric Agyemang (* 11. Januar 1980 in Obuasi) ist ein deutsch-ghanaischer Fußballspieler.

Werdegang[Bearbeiten]

Agyemang kam über die Vereine Goldfields SC, FC St. Pauli, Eichholzer SV und Vorwärts/Wacker Billstedt[1] zu Kickers Emden. Er hatte in der Saison 2004/05 mit 18 Treffern maßgeblichen Anteil an der Meisterschaft der Kickers in der Oberliga Nord. In der Saison 2005/06 kam er für Emden in der Regionalliga Nord nicht zum Einsatz und wechselte in der Winterpause in die Regionalliga Süd zum SC Pfullendorf. Für Pfullendorf absolvierte der Stürmer in eineinhalb Jahren 37 Spiele und erzielte dabei zwölf Treffer. Beim 5:2-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98 in der Saison 2006/07 gelang ihm in der ersten Halbzeit ein Hattrick zur 3:0-Pausenführung. Nach Unstimmigkeiten mit Pfullendorfs Trainer Michael Feichtenbeiner löste der Ghanaer im Sommer 2007 seinen noch bis 2008 laufenden Vertrag.[2]

Daraufhin wechselte Agyemang zur Saison 2007/08 wieder in die Regionalliga Nord und schloss sich dem 1. FC Magdeburg an. Ziel der Magdeburger war die Qualifikation zur neu eingeführten 3. Liga. Agyemang spielte 18-mal in der Saison, erzielte jedoch keinen Treffer und verpasste mit Magdeburg die angestrebte Qualifikation. Im Oktober 2008 wechselte Agyemang zum FC Erzgebirge Aue in die 3. Liga. Aue war am Ende der Saison 2007/08 aus der 2. Bundesliga abgestiegen, hatte in den ersten acht Spielen der 3. Liga nur sieben Treffer erzielt und befand sich auf einem Abstiegsplatz. Agyemang sollte die Effektivität im Sturm erhöhen und erhielt einen Einjahresvertrag.[3] Bereits bei seinem zweiten Einsatz für Aue erzielte er sein erstes Profi-Tor. Am 10. April 2010 gelangen ihm drei Treffer beim 3:0-Sieg gegen den VfL Osnabrück.[4]

Zur Saison 2010/11 schloss er sich Wacker Burghausen an, bei denen er in 29 Spielen 13 Tore schoss. Zu Beginn der Saison 2011/12 wechselte er zum Zweitligaabsteiger Arminia Bielefeld.[5] Mit Arminia stieg er 2013 in die 2. Bundesliga auf. In 39 Spielen für die Bielefelder erzielte er neun Tore. Dennoch wurde sein Vertrag nicht verlängert. Anschließend schloss er sich dem Oberligisten TuS Dassendorf an.[6]

Trivia[Bearbeiten]

Teilweise, um humorvoll ihre Sympathie zu bekunden, teilweise wegen der schwierigen korrekten Aussprache seines Namens erhielt Agyemang von Emder Fans in Anlehnung an die in Ostfriesland ansässige plattdeutsche Sprache den Spitznamen "Erich Ackermann".

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker online, Eric Agyemang, abgerufen am 12. Januar 2009
  2. kicker online, Verhältnis gestört: Agyemang geht, 12. Juli 2007
  3. kicker online, Agyemang ins Erzgebirge, 2. Oktober 2008
  4. Agyemang-Show im Erzgebirge
  5. arminia-bielefeld.de, Arminia verpflichtet Agyemang, abgerufen am 17. Juni 2011
  6. bergedorfer-zeitung.de, TuS Dassendorf holt Ex-Profi, abgerufen am 2. Juli 2013