Ericht (Isla)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ericht
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
River Ericht - geograph.org.uk - 863285.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Perth and Kinross, Schottland
Flusssystem Tay
Abfluss über Isla → Tay → Firth of Tay → Nordsee
Quelle Zusammenfluss von Ardle und Black Water etwa 0,5 km östlich von Bridge of Cally
56° 38′ 52″ N, 3° 23′ 26″ W56.647833333333-3.3904444444444150
Quellhöhe etwa 150 m ASL[1]
Mündung etwa drei Kilometer nordöstlich von Coupar Angus in den Isla56.571638888889-3.241333333333335Koordinaten: 56° 34′ 18″ N, 3° 14′ 29″ W
56° 34′ 18″ N, 3° 14′ 29″ W56.571638888889-3.241333333333335
Mündungshöhe etwa 35 m ASL[1]
Höhenunterschied etwa 115 m
Länge 16 km[1]

Der Ericht ist ein Fluss in der schottischen Unitary Authority Perth and Kinross. Er entsteht durch den Zusammenfluss der Bäche Ardle und Black Water wenige hundert Meter östlich von Bridge of Cally in den Grampian Mountains in etwa 150 m Höhe.[1] Der Ericht ist nicht zu verwechseln mit dem zweiten Fluss Ericht, der ebenfalls durch Perth and Kinross verläuft und über Loch Rannoch und den Tummel in den Tay mündet.

Der Ericht fließt zunächst in südsüdöstlicher Richtung entlang der A93, die ihn kurz vor und ein zweites Mal in Blairgowrie and Rattray quert. Jenseits von Blairgowrie and Rattray dreht der Ericht in ostsüdöstliche Richtung ab und mündete wenige Kilometer weiter flussabwärts etwa drei Kilometer östlich von Coupar Angus in den Isla.[2]

Auf seinem gesamten Lauf von zehn Kilometern Länge überwindet der Lunan Burn einen Höhenunterschied von etwa 115 m. Das Bett des schnell fließenden Flusses ist steinig. Im 19. Jahrhundert lebten Lachse und Forellen im Ericht, deren Bestand jedoch durch Industrieanlagen in Blairgowie and Rattray dezimiert wurde.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Ericht, River, in F. H. Groome: Ordnance Gazetteer of Scotland: A Survey of Scottish Topography, Statistical, Biographical and Historical, Grange Publishing, Edinburgh, 1882–1885.
  2. Eintrag im Gazetteer for Scotland