Tay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter TAY aufgeführt
Tay
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der River Tay in Perth

Der River Tay in Perth

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Schottland
Flusssystem Firth of TayVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle An den Hängen des Ben Lui 70 km nordwestlich von Glasgow
56° 24′ 8″ N, 4° 47′ 50″ W56.402222222222-4.7972222222222610
Quellhöhe 610 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Bei Perth in den Firth of Tay, dieser östlich von Dundee in die Nordsee56.459166666667-2.78944444444440Koordinaten: 56° 27′ 33″ N, 2° 47′ 22″ W
56° 27′ 33″ N, 2° 47′ 22″ W56.459166666667-2.78944444444440
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 610 m
Länge 193 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 6216 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
170 m³/s
Durchflossene Seen Loch Tay

Der Tay [teɪ] ist mit 193 km der längste Fluss Schottlands. Er entspringt an den Hängen des Ben Lui und mündet erst in den Firth of Tay und anschließlich in die Nordsee.

Loch Tay nach Südwesten

Binnengewässer[Bearbeiten]

Im Oberlauf heißt er Fillan, bis er bei Crianlarich zum Dochart wird. Bei Killin bildet er die spektakulären Wasserfälle der Dochart Falls, um sich wenige hundert Meter weiter von Südwesten in den See Loch Tay zu ergießen. Nachdem er diesen am nordöstlichen Ende bei Kenmore verlassen hat, fließt er als River Tay zunächst in nordöstlicher vorbei am Gelände des Taymouth Castles, dann in südlicher Richtung, durch Aberfeldy, Dunkeld und Perth.

Firth of Tay[Bearbeiten]

Straßenbrücke über den Firth of Tay bei Dundee

Vier Kilometer östlich von Perth strömt der River Tay in den Firth of Tay, in den südlich des Flusses Tay auch der Fluss Earn mündet. Östlich von Dundee öffnet sich der Firth of Tay bei Broughty Ferry zur Nordsee. Dieser Firth of Tay ist in die Flusslänge eingerechnet. Die Abflussmenge wird allerdings für River Tay (in Perth) und River Earn getrennt angegeben. Der Salzgehalt des Firth of Tay deutet auf einen deutlichen Einstrom von Meereswasser. Damit ist dieses Ästuar mehr als ein gewöhnlicher Unterlauf. Wiewohl es auch von eiszeitlichen Gletschern geformt wurde, ist es heutzutage nicht sehr tief. Zwischen den Flusseinmündungen und Dundee wird mehr als die Hälfte der Breite des Firths of Tay von Wattflächen eingenommen.

Hydrologie[Bearbeiten]

Der Tay hat mit 6.216 km² das größte Einzugsgebiet aller schottischen Flüsse. Durchschnittlich transportiert er 170 m³ Wasser pro Sekunde. Die höchste gemessene Wassermenge waren 2.269 m³/s am 17. Januar 1993, als der Pegel bei Perth um 6,48 m über Normal stieg, was zu ausgedehnten Überschwemmungen in der Stadt führte. Der höchste Wasserstand in Perth ereignete sich 1814 mit 7 m über Normal. Weitere Hochwasser wurden in den Jahren 1210 und 1648 aufgezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der Zeit der Romantik zu Beginn des 19. Jahrhunderts bauten begeisterte Landbesitzer Ruinen auf den Bergkuppen, denn das Ufer des Firth of Tay, mit seinen dicht am Wasser aufragenden Berghängen, erinnerte sie an die Landschaft am Mittelrhein mit seinen Burgruinen. Solche sinn- und zwecklosen Bauten, die nur der Laune ihrer Schöpfer entstammen, nennt man im Englischen Follies.

Eine folgenreiche Katastrophe war der Einsturz der gerade neu gebauten Eisenbahnbrücke über den Firth of Tay bei Dundee am 28. Dezember 1879, bei dem 75 Menschen ihr Leben verloren (siehe auch Firth-of-Tay-Brücke).

Ortsnamen[Bearbeiten]

Mehrere Orte entlang des Flusses wurden nach dem Tay benannt:

  • Dundee = Dun Deagh, Fort am Tay
  • Broughty Ferry, von den Bewohnern auch Brochtie genannt = Bruach Tatha, Ufer des Tay
  • Taymouth - Mündung des Tay.

Literatur[Bearbeiten]