Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena
Logo
Gründung 1. Oktober 1991
Trägerschaft staatlich
Ort Jena
Bundesland Thüringen
Staat Deutschland
Rektorin Gabriele Beibst
Studenten 4.702 WS 2012/13[1]
Mitarbeiter 365
Website www.fh-jena.de
Ernst-Abbe-Fachhochschule

Die Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena (kurz: EAH Jena[2]) wurde 1991 als Fachhochschule Jena gegründet und war die erste Fachhochschule in den neuen Bundesländern. Im März 2012 wurde sie in Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena – Hochschule für angewandte Wissenschaften umbenannt.[3] Benannt wurde die Hochschule nach dem deutschen Physiker, Statistiker, Optiker, Unternehmer und Sozialreformer Ernst Abbe.

Struktur und Lehrangebot[Bearbeiten]

Das Ausbildungsangebot der Hochschule basiert auf den drei Säulen Ingenieurwissenschaften, Betriebswirtschaft und Sozialwissenschaften. In 8 Fachbereichen werden insgesamt 22 Bachelor- und 16 Masterstudiengänge angeboten.[4]

Forschung und Entwicklung[Bearbeiten]

Die Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena war in den vergangenen Jahren erfolgreich bei der Einwerbung von Drittmitteln des Bundes. Damit werden ca. 50 Personalstellen finanziert. Es gibt Forschungsschwerpunkte in verschiedenen Bereichen, so in der Medizintechnik, Präzisionsmechanik, Informationsverarbeitung, Automatisierungstechnik, Werkstoff- und Fertigungstechnik, Sozialwissenschaft sowie Gründung und Führung von Unternehmen.

Absolventenförderung[Bearbeiten]

Pro Jahr werden 15 bis 20 Doktoranden in kooperativen Promotionen betreut und aus hochschuleigenen Mitteln sowie innerhalb von Drittmittel-Projekten finanziert. Von 2006 bis 2008 wurden insgesamt acht Promotionen erfolgreich abgeschlossen.

Campus der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena[Bearbeiten]

Nach der Sanierung des letzten Gebäudes im Oktober 2008 verfügt der Campus der EAH Jena über insgesamt 1.500 Räume - davon sieben Hörsäle - sowie über zahlreiche Labore. Mensa und Studentenwohnheime befinden sich direkt am Campus. Die Bibliothek der Fachhochschule umfasst ca. 240.000 Bände. Durch die Lage südwestlich des Stadtzentrums von Jena ist der Campus schnell zu erreichen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66-113 (abgerufen am 3. November 2013)
  2. EAH Jena (2012): Chronik 2012. http://www.fh-jena.de/fhj/fhjena/de/fhj/portraet/chronik/Seiten/Chronik_2012.aspx
  3. Mit neuem Namen in das neue Semester - Fachhochschule Jena jetzt Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena, Mitteilung der Fachhochschule auf der offiziellen Website vom 13. März 2012.
  4. EAH Jena (2014): Studiengänge. http://www.fh-jena.de/fhj/fhjena/de/studium/Studienangebot/Seiten/Studiengaenge.aspx

Weblinks[Bearbeiten]

50.91888888888911.569166666667Koordinaten: 50° 55′ 8″ N, 11° 34′ 9″ O