Erzbistum Portoviejo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Portoviejo
Karte Erzbistum Portoviejo
Basisdaten
Staat Ecuador
Diözesanbischof Lorenzo Voltolini Esti
Weihbischof Eduardo José Castillo Pino
Emeritierter Diözesanbischof José Mario Ruiz Navas
Fläche 20.342 km²
Pfarreien 79 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 1.304.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 1.277.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 97,9 %
Diözesanpriester 65 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 48 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 11.301
Ordensbrüder 56 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 254 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Jesús del Buen Pastor
Suffraganbistümer Bistum Santo Domingo de los Colorados

Das Erzbistum Portoviejo (lateinisch Archidioecesis Portus Veteris, spanisch Arquidiócesis de Portoviejo) ist eine in Ecuador gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Portoviejo.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Portoviejo wurde am 23. März 1870 durch Papst Pius IX. aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Quito und des Bistums Guayaquil errichtet. Es wurde dem Erzbistum Quito als Suffraganbistum unterstellt. Das Bistum Portoviejo gab am 14. Dezember 1945 Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Esmeraldas ab. Am 22. Januar 1956 wurde das Bistum Portoviejo dem Erzbistum Guayaquil als Suffraganbistum unterstellt.

Am 25. Februar 1994 wurde das Bistum Portoviejo durch Papst Johannes Paul II. zum Erzbistum erhoben.

Bischöfe von Portoviejo[Bearbeiten]

Bischöfe[Bearbeiten]

Erzbischöfe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Catedral Jesús del Buen Pastor, Portoviejo

Weblinks[Bearbeiten]