Estée Lauder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Firmeninhaberin. Für das gleichnamige Unternehmen siehe Estée Lauder Companies.
Estée Lauder trägt einer Kundin Lippenstift auf.

Estée Lauder (Geburtsname Josephine Esther Mentzer, Rufname in der Familie Esty, aus dem dann später Estée wurde; * am 1. Juli 1906 – sie selbst gab immer 1908 als Geburtsjahr an – in Queens, New York; † 24. April 2004 in Manhattan, New York) war eine US-amerikanische Kosmetik-Unternehmerin, die sich aus einfachsten Anfängen hocharbeitete und ein Milliarden-Unternehmen hinterließ, das ihren Namen weltweit bekannt machte.

Familiäres[Bearbeiten]

Ihre Eltern waren als Emigranten in die USA gekommen. Die Mutter, Rose Schotz Mentzer, war französisch-katholischer sowie ungarisch-jüdischer Herkunft, ihr Vater war Max Mentzer. Estée Lauder hinterließ, als sie im hohen Alter in ihrem Haus in Manhattan an Herz-Lungen-Versagen starb, zwei Söhne: Ronald Lauder und Leonard Lauder.

Ihre Anfänge[Bearbeiten]

Estée Lauder verteilte, um den Absatz ihrer Produkte anzukurbeln, erstmals Gratis-Proben von Kosmetika an ihre Kunden und kreierte damit eine durchschlagende Marketingidee (bei Werbeagenturen war sie wegen eines angeblich zu kleinen Budgets abgewiesen worden). Sie wurde damit zur Wegbereiterin der Kosmetikbranche und galt bald als Kosmetik-Königin (cosmetics queen).

Fasziniert vom Umgang ihres Onkels John Schotz, einem Chemiker und Apotheker aus Ungarn, mit verschiedenen Schönheitssalben, mixte Estée Lauder in der elterlichen Küche selbst eine Hautpflegecreme nach Onkels Rezept zusammen. Vom Nutzen der familiär hergestellten Salben, Cremes und Öle überzeugte sie ihre Kundinnen auf Hausfrauenpartys. Schönheitssalons und Hotels waren ihre nächsten Anlaufpunkte beim Verkauf der Cremes. Die ersten Erfolge spornten sie an, auch das Edelkaufhaus Saks in der New Yorker Fifth Avenue zu bitten, probeweise einige ihrer Kosmetika anzubieten. Bald darauf gab es ihre Waren auch in anderen Kaufhäusern der Stadt.

1930 heiratete sie Joseph Lauter (der Nachname in den späten 30er-Jahren umgewandelt in Lauder), einen geschäftlich wenig erfolgreichen Seiden-, Knopf- und Kurzwarenhändler. 1939 ließ sie sich von ihm scheiden, um ihn 1942 erneut zu heiraten (darüber äußerte sie sich so: I was married very young. You think you missed something out of life. But I found that I had the sweetest husband in the world). 1946 gründete sie zusammen mit ihrem Mann als Finanzchef das Unternehmen Estée Lauder Companies und baute es mit wachem Gespür für die Zeit und genialem hartnäckigen Verkaufstalent in den folgenden Jahrzehnten zu einem weltweit erfolgreichen Kosmetik-Konzern aus, trotz Konkurrenz der etablierten Firmen Helena Rubinstein, Elizabeth Arden und Revlon.

Der Durchbruch[Bearbeiten]

Mit ihrem Freund und späteren Geschäftsführer Arnold van Ameringen schuf sie 1953 ein Badeöl aus Blumen- und Kräuterextrakten unter dem Namen Youth Dew (Tau der Jugend), welchem der Erhalt der Schönheit und andauernde Jugendfrische zugesprochen wurde. Aus dem Badeöl wurde ein Produktschlager, zumal es großzügiger aufgetragen werden konnte als die damals gängigen teuren Parfüms. 1962 ließ Esty, so ihr jugendlicher Kosename, erstmals Stars und Supermodels mit ihren Gesichtern für ihre Produkte gut bezahlte Anzeigenwerbung machen. Weitere bekannte Parfüms: Clinique Aromatics Elixir 1972, Lauder White Linen 1978, Aramis Devin 1978, Lauder Spellbound 1991, Lauder Pleasures 1998 u. a.

Heute gehört der Konzern weltweit zu den führenden Herstellern von Hautpflege, Make-up und Parfum im Prestigemarkt. Zu der Estée Lauder Group gehören heute mehr als 25 Marken, darunter Aramis, Aveda, Bobbi Brown, Clinique, Donna Karan, Darphin, Jo Malone, Kiton, La Mer, MAC, Michael Kors, Tom Ford und Tommy Hilfiger.

Bemerkenswerte Persönlichkeit[Bearbeiten]

Mit ihrer hartnäckigen und charmanten Art erreichte Estée Lauder, dass sie auch exklusive Kundinnen wie die Herzogin von Windsor und Fürstin Gracia Patricia von Monaco zu ihrem Freundeskreis zählen durfte. US-Staatsgäste wie Michail Gorbatschow und dessen Frau Raissa kehrten im Firmenhauptquartier an der Fifth Avenue ein.

Lauder war überaus geschäftstüchtig und zog sich erst 1996 aus der Unternehmensführung zurück. In ihrem Berufsleben verbrachte sie viel Zeit damit, Schönheitsberaterinnen an den Verkaufstischen zu coachen und Kundinnen auch persönlich zu beraten. Mittlerweile sind ihre Kinder und Enkel aktiv im Unternehmen.

Sie galt bei ihrem Tode als eine der reichsten Frauen der Welt und wurde 1998 vom US-amerikanischen TIME Magazine als einzige Frau unter den 20 einflussreichsten Geschäftsleuten des 20. Jahrhunderts aufgelistet.

2004 überreichte US-Präsident George W. Bush ihr die Freiheitsmedaille („The Presidential Medal of Freedom“), die höchste zivile Auszeichnung in den USA.

Lauder engagierte sich für soziale und kulturelle Zwecke und gab Spenden an Krankenhäuser, Museen und Universitäten.

Zitate von Estée Lauder[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
  • Parfüm ist wie die Liebe. Ein bisschen ist nie genug.
  • Ich habe keinen Tag meines Lebens gearbeitet, ohne etwas zu verkaufen. Wenn ich an etwas glaube, verkaufe ich es. (I have never worked a day in my life without selling. If I believe in something, I sell it, and I sell it hard.)
  • Schönheit ist eine Einstellung. Es gibt kein Geheimnis. Warum sind alle Bräute schön? Weil sie an ihrem Hochzeitstag darauf achten, wie sie aussehen. Es gibt keine hässlichen Frauen – nur Frauen, die sich nicht um sich kümmern oder glauben, sie seien nicht attraktiv. (Beauty is an attitude. There’s no secret. Why are all brides beautiful? Because on their wedding day they care about how they look. There are no ugly women – only women who don’t care or who don’t believe they're attractive.)

Weblinks[Bearbeiten]