Exmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Exmes
Wappen von Exmes
Exmes (Frankreich)
Exmes
Region Basse-Normandie
Département Orne
Arrondissement Argentan
Kanton Exmes
Koordinaten 48° 46′ N, 0° 11′ O48.7605555555560.17972222222222247Koordinaten: 48° 46′ N, 0° 11′ O
Höhe 145–268 m
Fläche 10,43 km²
Einwohner 308 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km²
Postleitzahl 61310
INSEE-Code

Exmes ist eine französische Gemeinde mit 308 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Orne in der Region Basse-Normandie.

Geographie[Bearbeiten]

Exmes liegt 15 Kilometer nordöstlich von Argentan. Die Flüsse Dives und Barges fließen durch die Gemeinde.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Zur Zeit der Merowinger war Exmes eine wichtige Stadt von Neustrien (511-737) und Gouverneurssitz. 869 wurde die Burg von Exmes von den Normannen eingenommen. 1449 wurde sie von den Engländern eingenommen.[2]

Im Zweiten Weltkrieg (1939-1945) wurde Exmes von der 2. Französischen Panzerdivision am 19. August 1944 befreit.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1793 1836 1841 1856 1931 1968 1982 1990 1999 2007
Einwohner 667 805 753 617 444 443 341 335 350 304

1811 wurden die Gemeinden Chaufour und Saint-Arnoult eingemeindet. Chaufour hatte 1806 37 Einwohner und Saint-Arnoult 76. Die meisten Einwohner hatte Exmes 1836 (805), danach ging die Einwohnerzahl zurück.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Schloss Château de Saint-Arnoult befindet sich im Privatbesitz. Es wurde im 18. Jahrhundert erbaut.

Die Ruinen einer mittelalterlichen Burg befinden sich im Ortsteil Le Château oberhalb des Ortskerns. Die Ruinen sind als Monument historique (historisches Denkmal) klassifiziert. Zwischen 1182 und 1190 wurde der Donjon erbaut. 1605 wurde die Burg geschleift. Die Steine wurden für den Bau der Priorei Notre-Dame-des-Loges verwendet. Zwischen 1879 und 1889 wurde auf dem Gipfel des Berges, auf dem die Burg gebaut war, eine Kapelle gebaut, die dem Heiligen Chrodegang geweiht war.[2]

Die romanische Kirche St André stammt aus dem 11. Jahrhundert und enthält das Mobiliar der Priorei, die heutzutage nur noch eine Ruine ist. Die Kirche ist die älteste Kirche der Normandie.[5]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtige Erwerbszweige der Hiémois (Einwohner) sind die Zucht von Hausrindern und Hauspferden.[6]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

François Le Prévost d’Exmes (1729-1799) war ein französischer Schriftsteller, der in Exmes geboren wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Exmes auf annuaire-mairie.fr (französisch)
  2. a b Exmes in der Base Mérimée des Ministère de la culture (französisch) Abgerufen am 8. Mai 2010
  3. Exmes Orne - 16 km east of Argentan The Vth Corps closed the Falaise pocket (englisch)
  4. Exmes auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  5. Villages du Pays d’Argentan - Orne (französisch)
  6. http://www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=5953 Exmes auf quid.fr (französisch), seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.