FIBA Order of Merit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FIBA Logo

Der FIBA Order of Merit ist eine von vier würdigenden Auszeichnungen, die von der FIBA – Fédération Internationale de Basketball vergeben werden.

Die anderen Klassen sind die FIBA Hall of Fame, der Radomir-Shaper-Preis der FIBA und der FIBA Silver Plate Award.

Unter Beachtung exakt formulierter Regeln kann der FIBA Order of Merit an Basketballer, auch Trainer, Schiedsrichter, Kommissare, Funktionäre, Mitarbeiter der FIBA etc., aus den FIBA-Zonen FIBA Afrika, FIBA Amerika, FIBA Asien, FIBA Europa und FIBA Ozeanien vergeben werden, die herausragende individuelle Leistungen erbracht haben. Weiter wird die Auszeichnung an Persönlichkeiten außerhalb der FIBA vergeben, die einen sehr bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des Basketballsports oder des Sports im Allgemeinen geleistet haben.

Aktive Mitglieder der Leitungsgremien der FIBA und aktive FIBA Mitarbeiter können nicht mit dem Order of Merit ausgezeichnet werden.

Der FIBA Präsident, der FIBA Generalsekretär und die Präsidenten der FIBA-Zonen verfügen jeweils über ein eigenes Vorschlagsrecht für die Vergabe dieser Auszeichnung. Die Entscheidung über eine Empfehlung des FIBA Präsidenten und des FIBA Generalsekretärs erfolgt durch den Central Board der FIBA.

Basketball weltweit - fünf FIBA Zonen

Der FIBA Order of Merit wird im Rahmen eines offiziellen Festaktes der FIBA an den Empfänger übergeben. Dabei werden die Verdienste des Empfängers in der Welt des Basketballsports sowie dessen Einstellungen und Haltungen zu den Idealen des Sports gewürdigt.

Erstmals wurde der FIBA Order of Merit im Juli 1994 in Toronto (Kanada) vergeben.

Träger des Ordens[Bearbeiten]

Mit dem FIBA Order of Merit wurden ausgezeichnet:

FIBA ORDER OF MERIT
FOLGE
NAME
NATION
DATUM
ORT
FIBA ZONE
1 R. William Jones EnglandEngland England Juli 1994 Toronto |FIBA|
2 Kreshimir Cosic KroatienKroatien Kroatien Juli 1994 Toronto Europa
3 Clifford Fagan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Juli 1994 Toronto Amerika
4 Ursula Frank DeutschlandDeutschland Deutschland Juli 1994 Toronto Europa
5 Norman Gloag KanadaKanada Kanada Juli 1994 Toronto Amerika
6 Moctar Guene SenegalSenegal Senegal Juli 1994 Toronto Afrika
7 Erwin Kassai UngarnUngarn Ungarn Juli 1994 Toronto Europa
8 Anselmo López SpanienSpanien Spanien Juli 1994 Toronto Europa
9 Luis A. Martin ArgentinienArgentinien Argentinien Juli 1994 Toronto Amerika
10 Hans-Joachim Otto DeutschlandDeutschland Deutschland Juli 1994 Toronto Europa
11 Gonzalo G. Puyat II PhilippinenPhilippinen Philippinen Juli 1994 Toronto Asien
12 Bozhidar Takev BulgarienBulgarien Bulgarien Juli 1994 Toronto Europa
13 Maciel Ubiratan BrasilienBrasilien Brasilien Juli 1994 Toronto Amerika
14 Yoshimi Ueda JapanJapan Japan Juli 1994 Toronto Asien
15 Enrico Vinci ItalienItalien Italien Juli 1994 Toronto Europa
16 William Wall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Juli 1994 Toronto Amerika
17 Sergei Belov RusslandRussland Russland April 1995 Lausanne Europa
18 Robert Blanchard FrankreichFrankreich Frankreich April 1995 Lausanne Europa
19 Aleksander Nikolic Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien April 1995 Lausanne Europa
20 Alberto Rosello UruguayUruguay Uruguay April 1995 Lausanne Amerika
21 Duk-Joo Yoon Korea SudSüdkorea Südkorea April 1995 Lausanne Asien
22 Marian Kozlowski PolenPolen Polen April 1996 München Europa
23 Abdel Azim Ashry AgyptenÄgypten Ägypten März 1997 Rio de Janeiro Afrika
24 Antonio Lisanti UruguayUruguay Uruguay März 1997 Rio de Janeiro Amerika
25 Marcel Pfeuti SchweizSchweiz Schweiz März 1997 Rio de Janeiro Europa
26 August Pitzl OsterreichÖsterreich Österreich März 1997 Rio de Janeiro Europa
27 Nebojsha Popovic Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien März 1997 Rio de Janeiro Europa
28 Allen Rae KanadaKanada Kanada März 1997 Rio de Janeiro Amerika
29 Emiliano Rodríguez SpanienSpanien Spanien März 1997 Rio de Janeiro Europa
30 Raimundo Saporta SpanienSpanien Spanien März 1997 Rio de Janeiro Europa
31 Federico Slinger UruguayUruguay Uruguay März 1997 Rio de Janeiro Amerika
32 Zacharias Alexandrou GriechenlandGriechenland Griechenland April 1998 München Europa
33 Walther Tröger DeutschlandDeutschland Deutschland April 1998 München Europa
34 Aldo Vitale ItalienItalien Italien April 1998 München Europa
35 Abdou Diouf SenegalSenegal Senegal Mai 1999 Barcelona Afrika
36 Ruperto Herrera Tabio KubaKuba Kuba Mai 1999 Barcelona Amerika
37 Vladimir Kondrashin RusslandRussland Russland Mai 1999 Barcelona Europa
38 Mauricio Martelino PhilippinenPhilippinen Philippinen Mai 1999 Barcelona Asien
39 Radomir Shaper Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien Mai 1999 Barcelona Europa
40 Chang-Lu Zhang China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Mai 2000 München Asien
41 Lorraine Landon AustralienAustralien Australien November 2000 München Ozeanien
42 Pedro Ferrándiz SpanienSpanien Spanien November 2000 München Europa
43 George E. Killian Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten November 2000 München Amerika
44 Fumiya Tamiaki JapanJapan Japan November 2000 München Asien
45 Jean-Marie Weber SchweizSchweiz Schweiz November 2000 München Europa
46 Giancarlo Primo ItalienItalien Italien April 2001 München Europa
47 Eugenio Korwin ItalienItalien Italien Juni 2002 Genf Europa
48 Miloslav Kříž TschechienTschechien Tschechien Juni 2002 Genf Europa
49 Kenneth Charles EnglandEngland England November 2002 Genf Europa
50 Keith Mitchell EnglandEngland England November 2002 Genf Europa
51 Alistair Ramsay AustralienAustralien Australien November 2002 Genf Ozeanien
52 Cesare Rubini ItalienItalien Italien November 2002 Genf Europa
53 Ernesto Segura de Luna SpanienSpanien Spanien November 2002 Genf Europa
54 Abdoulaye Seye Moreau SenegalSenegal Senegal November 2002 Genf Afrika
55 Geneviève Hartmann FrankreichFrankreich Frankreich November 2003 Genf Europa
56 Zine El Abidine Ben Ali TunesienTunesien Tunesien Mai 2005 Nyon Afrika
57 Alexander Boshkov BulgarienBulgarien Bulgarien Mai 2005 Nyon Europa
58 Mario Hopenhaym UruguayUruguay Uruguay August 2006 Tokio Amerika
59 Jacques Huguet FrankreichFrankreich Frankreich August 2006 Tokio Europa
60 George Vassilakopoulos GriechenlandGriechenland Griechenland September 2010 Istanbul Europa
61 Mario Arceri ItalienItalien Italien September 2010 Istanbul Europa

Hinweise zur Tabelle: In der Spalte „Folge“ ist die Reihenfolge der Vergabe dokumentiert. Die Inhalte der Spalten „Datum“ und „Ort“ beziehen sich ebenfalls auf die offizielle Vergabe der Auszeichnung durch die FIBA. Die Schreibweise der Namen wurde grundsätzlich, wie alle anderen in der Liste dokumentierten Daten, unverändert aus den FIBA-Dokumenten übernommen. Auf die Dokumentation von Titeln wurde in Übereinstimmung mit den Konventionen der freien Enzyklopädie Wikipedia verzichtet. Die Nationalität der genannten Persönlichkeiten muss nicht in jedem Einzelfall der genannten Nation entsprechen. Alle fünf Spalten verfügen über eine Sortierfunktion. Zu beachten ist, dass Umlaute bei einer A-bis-Z-Sortierung speziell berücksichtigt werden. Die Spalte „FIBA Zone“ wurde eingefügt, um eine „Verteilungsanalyse“ zu ermöglichen.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]