Fimcap

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fédération Internationale des Mouvements Catholiques d’Action Paroissale
(Fimcap)
Logo der Fimcap
Zweck: Internationaler Dachverband katholischer Jugendverbände
Vorsitz: Lea Sedlmayr, Marvic Debono (Präsidentinnen), Fr. Gregory Monteiro (Präses), Evy Hoeben (Generalsekretärin)
Gründungsdatum: 1962
Mitgliederzahl: 35 Verbände
Sitz: Antwerpen, Belgien
Website: www.fimcap.org

Die Fédération Internationale des Mouvements Catholiques d’Action Paroissale (Fimcap) ist ein internationaler Dachverband katholischer Jugendverbände. In der Fimcap schließen sich 35 Mitgliedsverbände in 33 Ländern Europas, Afrikas, Asiens und Südamerikas weltweit zusammen. Sie wurde 1962 gegründet und ist vom Päpstlichen Rat für die Laien als internationale katholische Organisation anerkannt. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

1959 arbeiteten französische, belgische und niederländische katholische Jugendverbände in Luzern erstmals am Projekt eines internationalen Zusammenschlusses. Die erste Delegiertenkonferenz fand 1960 in Deutschland im Rahmen des Eucharistischen Weltkongresses in München statt. Im Oktober 1961 wurde die Fimcap von elf Verbänden gegründet und zu Ostern 1962 formell errichtet. Nach ihrer Anerkennung 1976 durch den päpstlichen Rat für die Laien ist die Fimcap eine "internationale katholische Organisation" und damit Mitglied der Konferenz des Rates.[2]

Struktur[Bearbeiten]

Das höchste beschlussfassende Gremium der Fimcap ist die Weltversammlung ("General Assembly"), die sich aus Delegationen aller Mitgliedsverbände zusammensetzt. Sie tritt alle drei Jahre an wechselnden Orten zusammen. Die Leitung des Verbandes übernimmt das interkontinentale Präsidium ("intercontinental presidium"), das aus einem weiblichen und einem männlichen Präsident besteht (stehen für ein Geschlecht keine Kandidaten zur Verfügung, können die Stellen auch von zwei Männern oder zwei Frauen besetzt werden), Präses und Generalsekretär (zur Zeit Lea Sedlmayr, KjG, Deutschland, und Marvic Debono, ZAK, Malta, Präsidentinnen; Fr. Gregory Monteiro, CYO, Indien, Kirchlicher Assistent; Evy Hoeben, Chiro, Belgien, Generalsekretärin.) besteht. Zwischen den Weltversammlungen tagt das Intercontinental Bureau, das sich aus dem Präsidium und Vertretern der kontinentalen Zusammenschlüsse zusammensetzt. Neben der Weltebene ist die Fimcap in Europa und Afrika in kontinentale Konferenzen, Präsidien und Bureaus gegliedert.

Auf kontinentaler Ebene schließen sich die Verbände zu kontinentalen Konferenzen zusammen. Die Präsidenten der kontinentalen Konferenzen sind nach Bestätigung durch die Weltversammlung als Vizepräsidenten der Fimcap Mitglied im Intercontinental Bureau. Kontinente ohne kontinentale Konferenz entsenden Delegierte ohne Vizepräsidentenstatus ins Intercontinental Bureau.

Das Generalsekretariat befindet sich in Antwerpen, Belgien. Seit 2006 ist die Fimcap als internationale NGO in Belgien anerkannt.[3]

Arbeitssprachen der Fimcap sind Englisch, Französisch und Spanisch. Viermal im Jahr erscheint in diesen Sprachen das Verbandsmagazin Link.[4]

Neben der Mitgliedschaft in der Konferenz des Päpstlichen Rates für die Laien ist die Fimcap Mitglied im European Youth Forum.[5]

Die nächste Weltversammlung findet im August 2010 in München statt.[6]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Alle drei Jahre veranstaltet Fimcap das World Camp, ein internationales Jugendlager. Auf europäischer Ebene gibt es Austauschveranstaltungen zwischen einzelnen Gruppen der Mitgliedsverbände (Roundabouts), europäische Gruppenleiterschulungen (Eurocourse) und Euroclass, eine zehnmonatige internationale Jugendleiterschulung.

Zwischen einzelnen Verbänden gibt es Partnerschaften. Am 20. November findet in allen Mitgliedsverbänden der Fimcap day statt, an dem die internationale Dimension katholischer Jugendverbandsarbeit vor Ort erlebt werden soll.[7]

Mitgliedsverbände[Bearbeiten]

Mitgliedsverbände im deutschsprachigen Raum sind die Katholische Junge Gemeinde (Deutschland), die Katholische Jungschar Österreich und Jungwacht Blauring (Schweiz).[8]

Mitgliedsverbände in Europa

Name Land Mitgliederzahl
Katholische junge Gemeinde (KjG) Deutschland 80.000
Jungwacht Blauring (JuBla) Schweiz 31.000
Katholische Jungschar Österreich (KJSÖ) Österreich, Südtirol 100.000
Zghazagh Azzjoni Kattolika (ZAK) Malta 900
Forum Degli Oratori Italiani (FOI) Italien 100.000
Frivilligt Drenge- og Pige-Forbund (FDF) Dänemark 24.000
Chirojeugd Vlaanderen Belgien 93.475
eRko Slowakei 8.900
La FACEL - Fédération des Associations Culturelles Educatives et de Loisirs Frankreich
Jong Nederland Niederlande 10.000
Coordinació catalana de colònies casals i clubs d’esplai (CCCCCE) Katalonien 30.000
Ateitis Litauen 3.000

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Päpstlicher Rat für die Laien: Liste von Vereinen und Vereinigungen von Gläubigen (römisch-katholische Kirche)
  2. Vgl. Fimcap: History, Zugriff am 8. Juli 2009.
  3. Vgl. Fimcap: History, Zugriff am 8. Juli 2009.
  4. Fimcap: Fimcap Link Magazine, Zugriff am 8. Juli 2009.
  5. Vgl. Fimcap: Network, Zugriff am 8. Juli 2009.
  6. Vgl. Homepage des KjG-Diözesanverbandes München und Freising, Zugriff am 8. Juli 2009.
  7. Vgl. Fimcap: Activities of Fimcap, Zugriff am 8. Juli 2009.
  8. Vgl. Fimcap: European member organisations, Zugriff am 8. Juli 2009.