Finger (Einheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fingerbreite)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fingerbreite

Die Maßeinheit Finger oder auch Fingerbreit ist zusammen mit dem Fuß und der Elle eine der wenigen Längenmaße, die in die vorgeschichtliche Zeit zurückgehen.

Die ältesten Belege für den Finger als Längenmaß stammen aus der Zeit vor etwa 5000 Jahren aus dem Zweistromland bzw. dem alten Ägypten, wo es Ubanu bzw. Djeba genannt wurde. Die Maßeinheit Fuß wurde in der Antike üblicherweise in sechzehn Fingerbreit geteilt. Da der Fuß in der Regel etwa 30 Zentimeter beträgt, misst der Fingerbreit – je nach gültiger Fußdefinition – in etwa 18 Millimeter.

Auch die alten Griechen und Römer benutzten den daktylos bzw. digitus als kleinste Haupteinheit. Darunter gab es noch zum Beispiel einen halben Fingerbreit oder ein Drittel Fingerbreit. 18 Fingerbreit ergeben eine Pygme.

Der Finger als Maß wird auch in der Bibel erwähnt, seine Länge soll 0,63 Schweizer Zoll betragen. Als Römisches Maß wurde er als Digitus transversus bezeichnet und hatte 0,61 Schweizer Zoll[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. M. Dold: Verhältnisse der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder zu den neu Schweizerischen. J. Weilenmann, Uster 1853, S. 40.