Fortune Gordien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Leichtathletik
Bronze 1948 Diskuswerfen
Silber 1956 Diskuswerfen

Fortune Gordien (* 9. September 1922 in Spokane; † 10. April 1990 in Fontana, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Leichtathlet, der nach dem Zweiten Weltkrieg rund zehn Jahre lang zur Weltspitze im Diskuswerfen zählte. Da ihm ungeachtet seines verheißungsvollen Namens bei großen Wettkämpfen regelmäßig die Nerven versagten, erhielt er den Spitznamen „Infortune“. Der Sohn eines Zauberkünstlers und Student der Universität in Minnesota trat im Jahr 1946 erstmals in Erscheinung, als er die NCAA-Meisterschaft gewann. Er nahm an drei Olympischen Spielen teil, aber es reichte „nur“ für einmal Silber und einmal Bronze. Noch 1960 erzielte er als 37-jähriger eine Weite von 57,21 m. Fortune Gordien war 1,84 m groß und wog 105 kg.

Leistungen[Bearbeiten]

Weltrekorde[Bearbeiten]

Titel und Platzierungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

Jahr 1946 1947 1948 1949 1950 1953 1954
Weite (m) 46,91 (NCAA) 52,81 (NCAA), 53,07 (AAU) 50,00 (NCAA), 51,33 (AAU) 53,17 (AAU) 52,79 (AAU) 56,02 (AAU) 55,52 (AAU)

Weblinks[Bearbeiten]