Friederike Roth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autograph

Friederike Roth (* 6. April 1948 in Sindelfingen) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Friederike Roth studierte nach dem Abitur Philosophie und Linguistik an der Universität Stuttgart. 1975 promovierte sie zum Doktor der Philosophie. Von 1976 bis 1979 war sie Lehrbeauftragte für Anthropologie und Soziologie an der Fachhochschule für Sozialwesen in Esslingen am Neckar. Seit 1979 arbeitet sie als Hörspieldramaturgin beim Süddeutschen Rundfunk (heute: Südwestrundfunk) in Stuttgart. Friederike Roth verfasst Lyrik, Prosa, Theaterstücke sowie Hörspiele. Ihr Werk, das sich häufig mit den Themen Liebe und Tod befasst, ist beeinflusst von Roths wissenschaftlicher Beschäftigung mit der Sprache. Seit den Achtzigerjahren steht die Autorin den Mechanismen des Literaturbetriebs zunehmend skeptisch gegenüber. Friederike Roth ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Fidelio[Bearbeiten]

Für die Bonner Fidelio Inszenierung (Premiere: September 2005) hat Friederike Roth neue Zwischentexte verfasst, die die "klassischen" Zwischentexte von Joseph Ferdinand von Sonnleithner und Georg Friedrich Treitschke ersetzen. Die Autorin problematisiert darin grundlegende Inhalte der Oper.

Einzeltitel[Bearbeiten]

  • Minimal-Erzählungen, Stuttgart 1970 (zusammen mit Gabbo Mateen)
  • Semiotische Analyse der ästhetischen Untersuchungen Georg Simmels, Stuttgart 1975 (unter dem Namen Friederike Schnepp-Roth)
  • Tollkirschenhochzeit, Darmstadt [u.a.] 1978
  • Ordnungsträume, Darmstadt [u.a.] 1979
  • Das sichere Glück, Leonberg 1979
  • Klavierspiele, Stuttgart 1980
  • Schieres Glück, Darmstadt [u.a.] 1980
  • Der Ritt auf die Wartburg, Frankfurt am Main 1981
  • Das Buch des Lebens, Darmstadt
    • Folge 1. Liebe und Wald, 1983
  • Krötenbrunnen, Frankfurt am Main 1984
  • Die einzige Geschichte, Frankfurt am Main 1985
  • Das ganze ein Stück, Frankfurt am Main 1986
  • Schattige Gärten, Frankfurt am Main 1987
  • Erben und Sterben, Frankfurt am Main 1992
  • Wiese und Macht, Frankfurt am Main 1993
  • Die Eifersucht der Pharaonen, Ein Stück, Berlin 2009
  • Abendlandnovelle, Suhrkamp Verlag, Berlin 2010 ISBN 978-3-518-42176-5
  • Todestanz - Lebenstanz, Uraufführung am 27. Oktober 2011 im Theater in der Josefstadt

Herausgabe[Bearbeiten]

Übersetzung[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Lisa Hottong: Die Sprache ist ein Labyrinth von Wegen, Tübingen [u.a.] 1994
  • Rosalinde Girtler: Feministische Gesellschaftskritik in Friederike Roths Dramen "Ritt auf die Wartburg", "Krötenbrunnen", "Die einzige Geschichte", "Das Ganze ein Stück" und "Erben und Sterben", Columbus, Ohio 1995
  • Annabella Beyer: Zur Dramenästhetik Friederike Roths, Kiel 1998

Weblinks[Bearbeiten]