From Under the Cork Tree

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
From Under the Cork Tree
Studioalbum von Fall Out Boy
Veröffentlichung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten3. Mai 2005
Europaische UnionEuropäische Union10. Mai 2005
Aufnahme November 2004 - Januar 2005
Label Island Records
Format CD, LP
Genre Poppunk, Alternative Rock
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 42min 53s

Besetzung

Produktion Neal Avron
Studio Burbank, Los Angeles
Chronologie
Take This to Your Grave
(2003)
From Under the Cork Tree Infinity on High
(2007)
Singleauskopplungen
25. August 2005 Sugar, We're Goin Down
17. April 2006 Dance, Dance
6. Juni 2006 A Little Less Sixteen Candles, a Little More "Touch Me"

From Under the Cork Tree ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Rock-Band Fall Out Boy. Es erschien am 3. Mai 2005[1] bei Island Records und war somit das erste Album der Band bei einem Major-Label.[2]

Entstehung[Bearbeiten]

Die Arbeiten an dem Album begannen Ende 2004, als die Band zusammen nach Burbank in Kalifornien zog um gemeinsam an den Songs zu arbeiten.[3] Die Arbeitszeit wurde immer wieder von Zweifeln unterbrochen, so dass die Band kurz vor Beginn der Aufnahmen noch acht weitere Songs schrieben, darunter auch Sugar, We're Goin Down, die erfolgreichste Single des Albums.[4] Alle Texte wurden von Pete Wentz geschrieben, Patrick Stump komponierte die Musik. Die Aufnahmen selber dauerten von November 2004 bis Januar 2005.

Im Februar 2005 versuchte der Bassist Pete Wentz sich mich einer Überdosis Ativan das Leben zu nehmen.[5] Dies verhalf dazu, dass die Band in den Medien bekannter wurde. Das Album selber erschien am 3. Mai 2005 in Nordamerika, eine Woche später erschien es ebenfalls im deutschsprachigen Raum.

Der Name From Under the Cork Tree leitet sich von dem Kinderbuch Ferdinand, der Stier (engl. The Story of Ferdinand) ab. In dem Buch geht es um den Stier Ferdinand, der anstatt in der Arena beim Stierkampf anzutreten, lieber unter einer Korkeiche (engl. cork tree) auf einer Wiese sitzt und die Blumen beschnuppert.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Our Lawyer Made Us Change The Name Of This Song So We Wouldn't Get Sued - 3:08
  2. Of All The Gin Joints In All The World - 3:11
  3. Dance, Dance - 3:00
  4. Sugar, We're Goin' Down - 3:49
  5. Nobody Puts Baby In The Corner - 3:20
  6. I've Got A Dark Alley And A Bad Idea That Says You Should Shut Your Mouth (Summer Song) - 3:10
  7. 7 Minutes In Heaven (Atavan Halen) - 3:02
  8. Sophmore Slump Or Comeback Of The Year - 3:23
  9. Champagne For My Real Friends, Real Pain For My Sham Friends - 3:23
  10. I Slept With Someone In Fall Out Boy And All I Got Was This Stupid Song Written About Me - 3:31
  11. A Little Less Sixteen Candles, A Little More "Touch Me" - 2:48
  12. Get Busy Living Or Get Busy Dying (Do Your Part To Save The Scene And Stop Going To Shows) - 3:27
  13. XO - 3:40

Charts[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
From Under the Cork Tree
  UK 12 28.01.2006 (31 Wo.) [6]
  US 9 21.05.2005 (154 Wo.) [7]
Singles
Sugar, We're Goin Down
  UK 8 21.01.2006 (21 Wo.) [6]
  US 8 17.09.2005 (20 Wo.) [8]
Dance, Dance
  UK 8 22.04.2006 (15 Wo.) [6]
  US 9 14.01.2006 (31 Wo.) [8][9]
A Little Less Sixteen Candles, a Little More "Touch Me"
  UK 38 15.07.2006 (2 Wo.) [6]
  US 65 06.05.2006 (13 Wo.) [8]
[6]

[7] [8]

[9]

From Under the Cork Tree ist das erste Album der Band, das sich in den Album-Charts platzieren konnte. Dies geschah unter anderem in den USA mit Platz 9,[7] in Großbritannien mit Platz 12[6] und in Kanada mit Platz 7.[10]

Die erste Single, Sugar, We're Goin Down, platzierte sich in den USA und in Großbritannien auf Platz 8,[8][6] Dance, Dance erreichte in den USA Platz 9[8] und in Großbritannien Platz 8[6]. Die letzte Singleauskopplung A Little Less Sixteen Candles, a Little More "Touch Me" stieg in Großbritannien auf Platz 38[6] und in den USA auf Platz 65 ein[8].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Die Meinung der Musikkritiker fiel sehr unterschiedlich aus, meistens erreichte das Album aber nur durchschnittliche Bewertungen.

Plattentests.de vergibt 6 von 10 Punkten. Kritiker Jochen Gedwien meint, dass das Album gut durchhörbar, dafür aber manchmal ziemlich gesichtslos sei. Positive Gesichtspunkte sind seiner Meinung nach die vielen Details des Albums und die Track Dance, Dance und XO. Die langen Songnamen und der damit verbundene geringe Wiedererkennungswert sind seiner Meinung nach die negativen Aspekte.[1]

Auf laut.de erhält das Album nur 2 von 5 Sternen. Nach Ansicht von Kritiker Mathias Möller wird das Album mit zunehmender Spieldauer immer langweiliger. Von der Produktion her sieht er das Album auf einem guten Niveau und auch Dance, Dance wird von ihm gelobt. Allerdings meint er, dass man sich an das Album nicht lange erinnern wird und dass sich Fall Out Boy gegen künstlerische Qualität und für die Massentauglichkeit entschieden habe.[2]

Johnny Loftus von allmusic.com ist völlig anderer Meinung. Er vergibt dem Album 4,5 von 5 Sternen, außerdem wird es von Allmusic als Albumtipp gelistet. Er schreibt, dass Fall Out Boy mit diesem Album aus dem Sommer nicht mehr herauszudenken seien.[18]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jochen Gedwien: Smiley. Auf: plattentests.de. Abgerufen am 4. November 2011
  2. a b Mathias Möller: Melodischer Poppunk für Liebhaber von Simple Plan. Auf: laut.de. Abgerufen am 4. November 2011
  3. Booklet von "Believers Never Die"
  4. Jon Wiederhorn : Fall Out Boy's Sound Has Changed, But The Weirdly Long Song Titles Remain. Auf: mtv.com (Englisch), 11. Mai 2005. Abgerufen am 18. Dezember 2005
  5. Pete Wentz: "Drogen retteten mein Leben". Auf: mtv.de. Abgerufen am 18. Dezember 2011
  6. a b c d e f g h i Fall Out Boy in den britischen Charts
  7. a b c Fall Out Boy in den Billboard 200
  8. a b c d e f g Fall Out Boy in den US-amerikanischen Single-Charts
  9. a b Dance, Dance in den US-amerikanischen Single-Charts
  10. From Under the Cork Tree in den kanadischen Album-Charts. Auf: allmusic.com (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011
  11. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Großbritannien. Auf: bpi.co.uk (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011
  12. Auszeichnungen für From Under the Cork Tree in Kanada. Auf: musiccanada.com (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011
  13. Auszeichnungen für From Under the Cork Tree in den USA. Auf: riaa.com (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011
  14. Gewinner der Kerrang! Awards 2006. Auf: rockfreaks.net (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011
  15. MTV Video Music Awards 2005. Auf: mtv.com (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011
  16. MTV Video Music Awards 2006. Auf: mtv.com (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011
  17. MuchMusic Video Awards 2006 (Version vom 14. Juli 2011 im Internet Archive)
  18. Johnny Loftus: Kritik auf allmusic.com (Englisch). Abgerufen am 18. Dezember 2011