Fußball-Oberliga Westfalen 1978/79

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberliga Westfalen 1978/79
Meister SC Herford
Aufsteiger SC Herford
Absteiger Ahlener SV
SpVg Beckum
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 915  (ø 2,99 pro Spiel)
Zuschauer 441.985  (ø 1.444 pro Spiel)
Torschützenkönig Johann Kriar
(TuS Schloß Neuhaus; 31 Tore)
← 2 Staffeln der
Verbandsliga Westfalen 1977/78
2. Bundesliga Nord 1978/79
2 Staffeln der
Verbandsliga Westfalen

Die Fußball-Oberliga Westfalen 1978/79 war die erste Spielzeit der Oberliga Westfalen.

Nachdem im Norden der Bundesrepublik Deutschland bereits 1974 die Oberliga als dritte Leistungsstufe wiedereingeführt worden war, wurden 1978 bundesweit und somit auch im Bereich des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen äquivalente Spielklassen eingerichtet. Der Meister der Oberliga Westfalen war zum direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga berechtigt, welchen der SC Herford schließlich mit einem Punkt Vorsprung vor dem TuS Schloß Neuhaus erreichte. Die Herforder qualifizierten sich ebenfalls für die Amateurmeisterschaft, wo sie allerdings in der 1. Runde gegen Hertha Zehlendorf ausschieden.

In die Verbandsliga stiegen der Ahlener SV und als abgeschlagener Tabellenletzter die SpVg Beckum ab, für die in der Folgesaison 1979/80 Teutonia Lippstadt und der VfB Waltrop in die Oberliga nachrückten. Der Aufstieg Herfords wurde dabei durch den gleichzeitigen, finanziell bedingten Zwangsabstieg Westfalia Hernes aus der 2. Bundesliga kompensiert.

Das Spiel zwischen dem VfB Rheine und dem SC Herford (3:2) wurde wegen Zuschauerausschreitungen annulliert und wiederholt. Das Wiederholungsspiel endete mit 0:0.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. SC Herford (A) 34 18 10 06 59:33 +26 46:22
02. TuS Schloß Neuhaus (1) 34 17 11 06 70:38 +32 45:23
03. SpVgg Erkenschwick (2) 34 19 06 09 66:32 +34 44:24
04. FC Gütersloh (1) 34 19 06 09 65:41 +24 44:24
05. 1. FC Paderborn (1) 34 19 05 10 70:46 +24 43:25
06. DJK Hellweg Lütgendortmund (2) 34 16 10 08 51:37 +14 42:26
07. SV Holzwickede (2) 34 15 04 15 50:55 05 34:34
08. Eintracht Recklinghausen (2) 34 11 11 12 44:49 05 33:35
09. Bünder SV (1) 34 13 06 15 42:53 –11 32:36
10. TSG Harsewinkel (1) 34 09 13 12 37:44 07 31:37
11. VfL Gevelsberg (2) 34 11 08 15 54:58 04 30:38
12. SuS Hüsten 09 (2) 34 10 10 14 53:58 05 30:38
13. VfB Altena (2) 34 10 10 14 46:63 –17 30:38
14. VfB Rheine (1) 34 10 09 15 49:54 05 29:39
15. Sportfreunde Siegen (2) 34 10 09 15 45:51 06 29:39
16. SpVgg Emsdetten 05 (1) 34 08 12 14 49:60 –11 28:40
17. Ahlener SV (1) 34 08 09 17 36:63 –27 25:43
18. SpVg Beckum (1) 34 07 03 24 29:80 –51 17:51
Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord 1979/80 und Teilnehmer an der Deutsche Amateurmeisterschaft 1979
Absteiger in die Verbandsliga 1979/80
(A) Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord 1977/78
(1) qualifiziert über die Verbandsliga Westfalen Staffel 1 1977/78
(2) qualifiziert über die Verbandsliga Westfalen Staffel 2 1977/78

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1978/79 SC Herford TuS Schloß Neuhaus SpVgg Erkenschwick FC Gütersloh 1. FC Paderborn DJK Hellweg Lütgendortmund SV Holzwickede Eintracht Recklinghausen Bünder SV TSG Harsewinkel VfL Gevelsberg SuS Hüsten 09 VfB Altena VfB Rheine Sportfreunde Siegen SpVgg Emsdetten 05 Ahlener SV SpVg Beckum
01. SC Herford 0:1 0:0 1:3 4:1 2:0 1:0 3:2 4:0 0:0 0:0 4:1 4:0 2:2 1:2 6:1 2:1 2:0
02. TuS Schloß Neuhaus 4:1 1:1 0:0 0:2 1:1 4:0 2:1 3:0 1:2 2:1 3:0 4:1 3:2 1:1 4:0 6:1 2:0
03. SpVgg Erkenschwick 0:1 3:1 0:1 2:1 1:0 4:0 2:3 3:0 2:1 4:1 2:1 4:1 1:1 0:0 4:0 2:0 4:0
04. FC Gütersloh 3:2 1:0 3:2 1:5 1:1 3:0 2:1 3:0 4:0 0:1 0:2 1:2 2:1 4:0 1:1 7:3 3:0
05. 1. FC Paderborn 2:2 1:1 2:1 2:0 0:0 3:1 2:1 2:1 1:0 2:0 4:0 3:0 5:1 3:0 3:3 2:0 7:2
06. DJK Hellweg Lütgendortmund 1:2 2:4 1:2 2:0 3:1 1:1 1:1 2:0 1:0 3:1 2:0 2:1 2:0 3:2 1:0 0:0 2:0
07. SV Holzwickede 0:0 2:1 0:6 1:4 2:1 5:3 0:0 1:2 2:2 3:0 3:1 4:1 1:0 3:1 3:1 2:1 2:0
08. Eintracht Recklinghausen 2:1 1:1 1:0 0:4 2:1 2:1 2:1 2:3 1:1 2:1 2:0 2:2 1:1 2:2 1:3 0:1 2:0
09. Bünder SV 0:1 2:2 1:2 0:2 2:0 1:3 2:1 0:0 3:1 1:0 3:1 3:0 1:0 1:1 3:2 3:0 3:0
10. TSG Harsewinkel 2:2 1:3 1:0 1:2 2:0 2:1 2:1 1:3 0:1 1:0 1:1 1:1 2:2 2:0 1:1 0:0 0:1
11. VfL Gevelsberg 2:3 3:3 6:5 2:4 2:4 2:2 1:0 1:1 0:0 2:1 4:1 1:2 1:1 2:0 2:2 6:2 5:1
12. SuS Hüsten 09 2:2 2:3 1:1 5:0 3:1 1:1 0:3 1:1 3:1 2:2 1:0 3:0 4:0 2:1 2:2 1:1 5:1
13. VfB Altena 0:0 1:1 1:4 3:1 2:2 0:0 0:1 1:2 3:1 1:1 2:2 2:1 3:1 2:0 5:2 3:1 3:0
14. VfB Rheine 0:0 0:3 1:2 1:0 1:2 0:2 2:0 3:1 1:1 1:2 1:0 2:2 4:0 2:1 1:0 0:2 7:2
15. Sportfreunde Siegen 0:1 1:1 0:1 0:0 2:0 1:2 1:0 2:1 4:0 2:2 2:3 2:1 3:0 0:3 2:0 4:0 1:1
16. SpVgg Emsdetten 05 0:1 0:0 0:1 2:2 2:3 1:1 1:3 3:0 1:0 1:1 0:1 2:0 2:2 6:2 1:1 1:0 2:2
17. Ahlener SV 1:2 2:3 0:0 0:0 2:0 1:2 2:0 1:1 3:3 1:0 2:0 1:1 2:1 0:0 3:4 0:3 2:1
18. SpVg Beckum 0:2 2:1 1:0 0:3 1:2 1:2 2:4 1:0 2:0 0:1 0:1 1:2 0:0 0:5 3:2 1:3 3:0

Westfalenmeister[Bearbeiten]

1. SC Herford
Logo SC Herford

Literatur[Bearbeiten]