2. Fußball-Bundesliga 1978/79

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2. Bundesliga 1978/79
Logo des DFB 1995
Meister Bayer 04 Leverkusen (Nord)
TSV 1860 München (Süd)
Aufsteiger SV Bayer 04 Leverkusen, TSV 1860 München, Bayer 05 Uerdingen
Relegation ↑ Bayer 05 Uerdingen, SpVgg Bayreuth
Absteiger Westfalia Herne, FC St. Pauli, Wacker 04 Berlin (Nord)
FC Hanau 93, FC Augsburg, KSV Baunatal, Borussia Neunkirchen (Süd)
Mannschaften 2 × 20
Spiele 2 × 380  + 2 Relegationsspiele
Tore 2.415  (ø 3,18 pro Spiel)
Zuschauer 3.472.047  (ø 4.568 pro Spiel)
Torschützenkönig Karl-Heinz Mödrath (SC Fortuna Köln) (Nord)
Eduard Kirschner (SpVgg Fürth) (Süd)
2. Bundesliga 1977/78
Bundesliga 1978/79

Die 2. Bundesliga 1978/79 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu je 20 Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Bayer 04 Leverkusen (Staffel Nord) und TSV 1860 München (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Der dritte Aufstiegsplatz wurde in der Relegation zwischen den beiden Zweitplazierten Bayer 05 Uerdingen (Staffel Nord) und SpVgg Bayreuth (Staffel Süd) ausgespielt. Hierbei setzte sich Uerdingen durch und stieg in die Bundesliga auf.

Aus der 1. Bundesliga stiegen die drei Vorjahresaufsteigern Arminia Bielefeld (in die Staffel Nord), SV Darmstadt 98 und 1. FC Nürnberg (in die Staffel Süd) nach einem Jahr Zugehörigkeit postwendend wieder ab und spielten in der Saison 1979/80 in der 2. Bundesliga.

Nord[Bearbeiten]

Bayer Leverkusen stieg erstmals in die 1. Bundesliga auf, nachdem man seit dem zweiten Spieltag ununterbrochen an der Tabellenspitze gestanden hatte. Leverkusen ist seitdem durchgängig in der 1. Bundesliga vertreten. Bayer Uerdingen sicherte sich in der Relegation gegen die SpVgg Bayreuth den dritten Aufstiegsplatz. Der im Vorjahr aus der 1. Bundesliga abgestiegene FC St. Pauli verpasste als Tabellensechster den Wiederaufstieg, erhielt jedoch für die Saison 1979/80 keine Lizenz und wurde in die Oberliga Nord zurückversetzt. Der FC St. Pauli war damit der erste Verein, der (aufgrund des Lizenzentzugs) innerhalb eines Jahres von der Bundesliga ins Amateurlager durchgereicht wurde.

Neben dem Lizenzentzug des FC St. Pauli musste Westfalia Herne nach dem ersten Spieltag der Saison 1979/80 aufgrund finanzieller Probleme die bereits erhaltene Zweitliga-Lizenz zurückgeben und wurde in die Oberliga Westfalen zurückversetzt.[1][2] Die sportlich abgestiegenen Vereine Rot-Weiß Lüdenscheid und VfL Osnabrück konnten daher in der Liga verblieben. Dritter Absteiger war der Tabellenletzte und Vorjahresaufsteiger Wacker 04 Berlin.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Bayer 04 Leverkusen 38 24 11 3 87:034 +53 59:17
02. Bayer 05 Uerdingen 38 22 9 7 83:044 +39 53:23
03. Preußen Münster 38 21 9 8 59:025 +34 51:25
04. SC Fortuna Köln 38 18 11 9 84:052 +32 47:29
05. Westfalia Herne 1 38 16 11 11 65:047 +18 43:33
06. FC St. Pauli 2 (A) 38 16 11 11 56:049 +07 43:33
07. Alemannia Aachen 38 14 12 12 54:047 +07 40:36
08. Rot-Weiss Essen 38 14 11 13 68:062 +06 39:37
09. SG Union Solingen 38 14 11 13 47:049 02 39:37
10. SG Wattenscheid 09 38 10 16 12 49:047 +02 36:40
11. Tennis Borussia Berlin 38 12 12 14 58:061 03 36:40
12. SV Arminia Hannover 38 13 10 15 56:065 09 36:40
13. DSC Wanne-Eickel (N) 38 11 13 14 66:066 ±00 35:41
14. Holstein Kiel (N) 38 13 9 16 40:062 −22 35:41
15. Hannover 96 38 9 16 13 57:068 −11 34:42
16. SC Viktoria Köln (N) 38 10 12 16 53:060 07 32:44
17. Wuppertaler SV 38 9 12 17 46:057 −11 30:46
18. VfL Osnabrück 38 10 9 19 49:071 −22 29:47
19. Rot-Weiß Lüdenscheid 1 38 8 6 24 49:106 −57 22:54
20. Wacker 04 Berlin (N) 38 8 5 25 33:087 −54 21:55
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Bundesliga
Absteiger in die Oberliga
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Oberliga
1 Westfalia Herne musste seine Lizenz für die folgende Saison 1979/80 aus finanziellen Gründen nach dem ersten Spieltag der Saison 1979/80 zurückgeben und spielte in der Oberliga Westfalen. Dafür rückte Rot-Weiß Lüdenscheid nach.
2 Der FC St. Pauli erhielt keine Lizenz für die Saison 1979/80 und wurde in die Oberliga Nord zurückversetzt.

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

Nord 1978/79 Bayer 04 Leverkusen FC Bayer 05 Uerdingen Preußen Münster SC Fortuna Köln Westfalia Herne FC St. Pauli Alemannia Aachen Rot-Weiss Essen SG Union Solingen SG Wattenscheid 09 Tennis Borussia Berlin Arminia Hannover DSC Wanne-Eickel Holstein Kiel Hannover 96 SC Viktoria Köln Wuppertaler SV VfL Osnabrück Rot-Weiß Lüdenscheid Wacker 04 Berlin
01. Bayer 04 Leverkusen 3:3 3:2 1:2 1:1 3:0 2:0 4:0 2:0 1:2 5:2 3:0 4:1 2:1 2:1 2:0 0:0 3:0 8:1 3:1
02. FC Bayer 05 Uerdingen 0:0 2:1 2:0 3:1 2:0 1:0 1:0 0:0 1:1 2:0 5:1 2:1 3:0 4:0 2:1 4:2 3:0 2:0 4:0
03. Preußen Münster 0:0 2:0 2:1 1:1 4:0 4:0 1:1 2:0 2:0 2:2 2:0 1:0 2:0 2:1 2:0 4:0 1:0 1:0 4:0
04. SC Fortuna Köln 1:3 2:4 0:2 4:0 2:0 1:0 2:2 3:0 2:1 4:0 3:0 5:0 5:0 4:1 2:1 2:2 4:2 2:2 3:1
05. Westfalia Herne 0:1 3:2 1:1 1:0 1:1 0:1 2:2 3:2 2:1 1:2 4:0 0:2 2:0 4:2 4:1 2:1 2:3 3:0 3:0
06. FC St. Pauli 1:1 1:4 1:0 2:1 0:0 0:0 2:1 4:1 2:0 0:2 4:1 2:1 4:0 0:1 1:1 1:0 2:2 3:1 5:1
07. Alemannia Aachen 1:4 4:0 1:0 1:1 3:5 0:0 1:0 3:1 0:1 1:1 4:0 2:2 4:0 1:1 0:0 1:0 4:0 5:2 3:0
08. Rot-Weiss Essen 3:3 3:3 2:0 1:1 1:3 4:1 3:0 1:1 7:2 0:2 2:1 2:1 2:0 2:2 1:3 4:1 3:0 4:2 3:2
09. SG Union Solingen 1:1 2:1 0:1 3:3 0:0 1:0 1:0 3:1 1:0 4:0 2:1 1:1 1:1 1:1 3:2 0:1 2:1 2:0 5:2
10. SG Wattenscheid 09 1:1 5:1 0:0 1:1 1:1 2:2 5:0 0:1 0:0 1:0 1:1 2:2 2:0 2:0 1:1 0:2 1:0 6:0 0:0
11. Tennis Borussia Berlin 0:2 1:4 0:2 5:6 2:1 0:0 2:1 1:1 3:3 2:1 1:1 1:1 9:0 3:3 4:0 1:0 3:0 2:0 1:2
12. SV Arminia Hannover 1:1 1:3 1:3 2:2 1:1 0:2 0:0 3:0 3:1 3:0 1:1 1:1 1:0 3:2 3:2 4:1 2:0 2:1 3:0
13. DSC Wanne-Eickel 1:2 1:1 2:1 2:1 1:1 1:2 1:1 3:1 2:0 2:3 2:2 5:2 1:1 1:1 2:1 0:0 4:1 2:2 4:2
14. Holstein Kiel 1:2 1:1 1:0 0:0 2:1 2:1 2:1 2:2 0:1 1:0 0:0 2:0 3:1 2:1 2:0 0:0 3:2 5:0 3:0
15. Hannover 96 2:1 1:1 1:1 3:3 1:0 0:2 1:1 1:3 1:0 1:1 3:0 1:1 4:2 2:2 0:2 2:2 1:1 4:1 2:1
16. SC Viktoria Köln 1:4 2:1 1:1 0:1 1:3 3:0 2:2 3:2 1:1 0:0 2:0 2:5 2:1 2:0 1:1 1:1 2:2 9:2 1:0
17. Wuppertaler SV 1:3 2:0 0:1 1:3 1:1 1:1 1:3 1:1 1:0 1:1 0:0 1:1 3:0 5:0 5:3 1:0 1:2 1:2 3:1
18. VfL Osnabrück 1:3 1:1 0:2 2:1 2:1 2:2 2:3 1:2 0:1 1:1 2:0 2:0 4:3 0:0 4:1 1:1 3:1 1:1 1:0
19. Rot-Weiß Lüdenscheid 1:3 1:3 2:1 0:4 0:3 1:3 1:1 2:0 3:1 1:1 1:0 0:4 2:5 1:3 2:4 1:1 4:2 4:2 4:1
20. Wacker 04 Berlin 0:0 0:7 1:1 2:2 0:3 2:4 0:1 1:0 0:1 4:2 2:3 0:2 0:4 1:0 0:0 1:0 1:0 2:1 2:1

Torschützenliste[Bearbeiten]

Torschützenkönig der Staffel Nord wurde Karl-Heinz Mödrath vom SC Fortuna Köln mit 28 Treffern.

Nat. Spieler Verein Tore
1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl-Heinz Mödrath SC Fortuna Köln 28
2. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Dieter Schatzschneider Hannover 96 23
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Gerd-Volker Schock VfL Osnabrück 23
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Winfried Stradt Alemannia Aachen 23
5. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Wolfgang Lüttges FC Bayer 05 Uerdingen 22
6. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Matthias Brücken Bayer 04 Leverkusen 21
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Elmar Jürgens Preußen Münster 21

Süd[Bearbeiten]

Mit dem TSV 1860 München sicherte sich ein Vorjahresabsteiger der 1. Bundesliga den Meistertitel der Staffel Süd. Hierbei wurde die SpVgg Bayreuth mit einem Punkt Vorsprung auf den zweiten Platz verwiesen, nachdem sich die beiden Vereine ein Kopf-An-Kopf-Rennen über die gesamte Saison geliefert hatten. In der anschließenden Relegation unterlag Bayreuth gegen Bayer Uerdingen und verblieb in der zweiten Liga. Der zweite Vorjahres-Absteiger, der 1. FC Saarbrücken, beendete die Saison als Achter der Tabelle mit einem Rückstand von elf Punkten auf einen Aufstiegsplatz.

Nach fünf Jahren in der 2. Bundesliga stieg der FC Augsburg erstmals aus der 2. Bundesliga ab und pendelte in den folgenden fünf Spielzeiten alljährlich zwischen 2. Bundesliga und Bayernliga. Ihm folgten der seit 1976 in der zweiten Liga befindliche KSV Baunatal und die Vorjahresaufsteiger Borussia Neunkirchen und FC Hanau 93.

Einen besonderen Rekord stellten der FC Hanau 93 und der FC Augsburg auf. Beide Spiele dieser Vereine gegeneinander endeten mit 10 bzw. 11 Toren: Einem 7:3 in Augsburg folgte ein 5:6 in Hanau.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. TSV 1860 München (A) 38 21 11 6 75:38 +37 53:23
02. SpVgg Bayreuth 38 21 10 7 86:53 +33 52:24
03. Wormatia Worms 38 21 8 9 66:33 +33 50:26
04. SpVgg Fürth 38 21 7 10 66:45 +21 49:27
05. Karlsruher SC 38 20 7 11 77:50 +27 47:29
06. Kickers Offenbach 38 17 9 12 86:62 +24 43:33
07. FC 08 Homburg 38 17 9 12 65:47 +18 43:33
08. 1. FC Saarbrücken (A) 38 15 11 12 70:58 +12 41:35
09. Stuttgarter Kickers 38 15 11 12 68:59 +09 41:35
10. Eintracht Trier 38 12 12 14 58:57 +01 36:40
11. MTV Ingolstadt (N) 38 16 3 19 62:82 −20 35:41
12. FSV Frankfurt 38 15 4 19 59:66 07 34:42
13. Freiburger FC 38 15 3 20 58:75 −17 33:43
14. FV Würzburg 04 38 13 7 18 40:62 −22 33:43
15. SC Freiburg (N) 38 11 10 17 51:75 −24 32:44
16. SV Waldhof Mannheim 38 11 9 18 46:56 −10 31:45
17. FC Hanau 93 (N) 38 11 7 20 72:98 −26 29:47
18. FC Augsburg 38 11 6 21 55:89 −34 28:48
19. KSV Baunatal 38 12 2 24 49:67 −18 26:50
20. Borussia Neunkirchen (N) 38 10 4 24 47:84 −37 24:52
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Bundesliga
Absteiger in die Oberliga
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

Süd 1978/79 TSV 1860 München SpVgg Bayreuth Wormatia Worms SpVgg Fürth Karlsruher SC Kickers Offenbach FC 08 Homburg 1. FC Saarbrücken Stuttgarter Kickers Eintracht Trier MTV Ingolstadt FSV Frankfurt Freiburger FC FV Würzburg 04 SC Freiburg SV Waldhof Mannheim FC Hanau 93 FC Augsburg KSV Baunatal Borussia Neunkirchen
01. TSV 1860 München 1:3 2:1 2:2 3:0 4:4 0:0 3:1 3:1 2:0 5:0 3:0 4:0 2:0 3:1 3:1 2:1 4:0 2:0 1:0
02. SpVgg Bayreuth 2:2 2:1 2:1 1:1 4:3 1:1 2:2 2:0 1:0 4:0 2:4 3:1 3:0 3:3 1:0 4:3 2:0 2:2 7:1
03. Wormatia Worms 1:0 2:0 4:1 0:2 3:2 3:1 0:1 2:2 0:0 2:1 3:1 3:1 1:1 0:0 3:0 4:0 6:0 4:0 4:0
04. SpVgg Fürth 2:1 0:0 2:0 0:2 1:2 2:0 2:1 2:1 2:0 1:0 1:1 3:1 3:0 2:0 0:1 4:0 3:1 3:1 3:0
05. Karlsruher SC 1:0 3:3 2:0 1:2 2:3 1:3 1:2 3:0 4:4 5:1 2:1 2:1 4:1 4:1 0:0 3:1 4:0 3:2 3:1
06. Kickers Offenbach 1:1 1:1 0:2 1:0 1:1 2:0 3:1 4:2 4:1 3:1 4:2 0:1 6:1 5:0 3:3 2:0 5:0 2:0 3:1
07. FC 08 Homburg 1:1 2:1 1:1 4:0 3:0 3:3 0:0 1:2 2:1 0:2 2:0 0:1 0:1 0:0 1:0 2:1 5:0 3:0 3:2
08. 1. FC Saarbrücken 3:1 2:4 1:1 0:0 2:0 5:1 1:2 1:1 2:2 5:1 1:0 2:0 3:1 2:1 1:1 1:2 3:3 2:1 4:1
09. Stuttgarter Kickers 0:3 0:1 0:1 2:2 2:1 2:2 0:2 2:2 3:1 5:1 2:0 3:3 2:0 3:1 3:0 4:1 4:1 3:2 3:0
10. Eintracht Trier 0:0 2:3 0:1 3:1 1:1 3:2 3:1 0:0 1:1 2:2 4:1 2:1 3:0 1:0 1:2 8:1 2:1 2:1 2:1
11. MTV Ingolstadt 0:0 0:3 3:1 1:4 4:2 3:2 3:4 2:1 1:0 1:1 3:0 7:1 2:0 5:2 2:1 3:2 2:1 1:0 3:0
12. FSV Frankfurt 2:2 1:1 1:2 3:1 1:0 0:3 2:1 5:0 2:2 0:1 4:1 4:0 1:2 4:1 1:0 2:1 2:1 1:0 3:2
13. Freiburger FC 1:2 2:1 0:0 2:3 1:3 3:2 3:1 0:4 3:1 3:1 4:1 2:1 0:0 3:0 0:1 5:1 2:1 3:2 2:0
14. FV Würzburg 04 2:2 1:2 0:0 1:1 2:1 0:0 4:1 0:0 2:0 3:1 2:1 0:2 2:0 1:3 1:0 3:1 1:3 1:0 3:1
15. SC Freiburg 1:3 5:2 0:2 0:0 0:1 2:1 0:5 4:3 0:0 2:2 3:0 2:0 1:0 1:0 0:2 2:2 3:0 3:1 4:4
16. SV Waldhof Mannheim 1:1 2:3 1:2 1:2 1:1 3:1 1:3 2:5 3:5 2:0 3:0 1:0 2:4 2:0 0:1 0:0 0:0 1:2 2:0
17. FC Hanau 93 2:3 1:5 2:1 3:2 1:4 2:2 2:2 1:3 3:3 2:1 4:0 5:1 2:0 3:1 3:0 3:3 5:6 0:3 4:0
18. FC Augsburg 1:2 1:0 1:0 2:4 0:2 2:1 1:1 4:3 1:1 0:0 1:2 4:1 5:2 0:1 2:2 1:0 7:3 1:2 3:2
19. KSV Baunatal 2:0 1:0 1:3 1:2 0:5 1:2 1:4 3:0 1:2 2:0 1:0 3:1 2:0 3:1 2:2 1:2 1:3 4:0 0:2
20. Borussia Neunkirchen 0:2 1:5 1:2 0:2 1:2 1:0 1:0 1:0 0:1 2:2 3:2 1:4 3:2 4:1 4:0 1:1 1:1 3:0 1:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Torschützenkönig der Staffel Süd wurde Eduard Kirschner von der SpVgg Fürth mit 33 Treffern.

Nat. Spieler Verein Tore
1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Eduard Kirschner SpVgg Fürth 33
2. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Uwe Sommerer SpVgg Bayreuth 24
3. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl Allgöwer Stuttgarter Kickers 23
4. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Paul Dörflinger SC Freiburg 20
5. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Franz Gerber TSV 1860 München 19
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Walter Krause Kickers Offenbach 19
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Werner Seubert Wormatia Worms 19

Aufstiegsspiele[Bearbeiten]

Im Hinspiel, welches im Städtisches Stadion ausgetragen wurde, trennten sich Bayreuth und Uerdingen 1:1 unentschieden. Durch einen 2:1-Sieg im heimischen Grotenburg-Stadion sicherte sich schließlich Bayer Uerdingen den dritten Aufstiegsplatz.

Zweiter Süd Gesamt Zweiter Nord Hinspiel Rückspiel
SpVgg Bayreuth 2:3 FC Bayer 05 Uerdingen 1:1 1:2

Hinspiel[Bearbeiten]

Paarung SpVgg BayreuthFC Bayer 05 Uerdingen
Ergebnis 1:1 (1:1)
Datum Donnerstag, 14. Juni 1979
Stadion Städtisches Stadion, Bayreuth
Zuschauer 22.000
Schiedsrichter Medardus Luca (Völklingen)
Tore 1:0 Manfred Größler (24.)
1:1 Michael van de Loo (33.)
SpVgg Bayreuth Wolfgang Mahr - Rudolf Hannakampf - Norbert Hofmann, Rolf Kaul, Harald Bleckert - Klaus Brand (58. Reinhard Brendel), Herbert Horn, Wolfgang Breuer (C)Kapitän der Mannschaft - Manfred Größler, Uwe Sommerer (68. Mogens Hansen), Werner Dorok
Trainer: Heinz Elzner
FC Bayer 05 Uerdingen Manfred Kroke - Paul Hahn (C)Kapitän der Mannschaft - Ludger van de Loo, Norbert Brinkmann, Ludwig Lurz - Franz Raschid, Jens Steffensen, Heinz Mostert - Michael van de Loo (68. Willi Götz), Wolfgang Lüttges, Friedhelm Funkel
Trainer: Horst Buhtz


Rückspiel[Bearbeiten]

Paarung FC Bayer 05 UerdingenSpVgg Bayreuth
Ergebnis 2:1 (1:1)
Datum Mittwoch, 20. Juni 1979
Stadion Grotenburg-Stadion, Krefeld
Zuschauer 23.000
Schiedsrichter Walter Horstmann (Nordstemmen)
Tore 1:0 Franz Raschid (32.)
1:1 Herbert Horn (24.)
2:1 Willi Götz (85.)
FC Bayer 05 Uerdingen Manfred Kroke - Paul Hahn (C)Kapitän der Mannschaft - Ludger van de Loo (70. Willi Götz), Norbert Brinkmann, Ludwig Lurz - Franz Raschid, Jens Steffensen, Heinz Mostert - Michael van de Loo (70. Hans-Peter Mentzel), Wolfgang Lüttges, Friedhelm Funkel
Trainer: Horst Buhtz
SpVgg Bayreuth Wolfgang Mahr - Rudolf Hannakampf - Norbert Hofmann, Rolf Kaul, Harald Bleckert - Klaus Brand, Reinhard Brendel, Herbert Horn, Wolfgang Breuer (C)Kapitän der Mannschaft - Manfred Größler, Mogens Hansen
Trainer: Heinz Elzner


Aufsteiger[Bearbeiten]

1. Nord SV Bayer 04 Leverkusen
Logo
1. Süd TSV München 1860
Logo
2. Nord FC Bayer 05 Uerdingen
Logo

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Hardy Grüne: Bundesliga & Co. 1963 bis 1997. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs - Band 2. Agon Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 128.
  2.  Robert Hohensee, Christoph Huber, Ulrich Matheja, Peter Schütz: Kicker Almanach 2008. Copress Verlag, München 2008, ISBN 9-783767-909052, S. 270.