George Savile, 1. Marquess of Halifax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Savile, 1. Marquess of Halifax

George Savile, 1. Marquess of Halifax (* 11. November 1633 in Thornhill, Yorkshire; † 5. April 1695 in London) war ein englischer Politiker und Autor.

Herkunft und frühe Jahre[Bearbeiten]

Die Familie von Savile gehörte dem niederen Adel an; sein Vater war Sir William Savile, 3. Baronet, der sich im Englischen Bürgerkrieg auf der Seite des Königs auszeichnete. Anthony Ashley-Cooper, 1. Earl of Shaftesbury, der später sein Intimfeind wurde, war sein Onkel. Die Familie war wohlhabend und verfügte über erheblichen Landbesitz sowie gute Beziehungen.

An der Shrewsbury School erzogen und von Privatlehrer in Frankreich und Italien ausgebildet, wurde er bereits im Jahr 1660 als Abgeordneter in das House of Commons gewählt. Er entschloss sich dann aber, nicht erneut zu kandidieren und stattdessen als Leutnant der Reiterei in Yorkshire zu dienen. 1667 wurde er zum „Captain“ befördert und in Prince Ruperts Regiment berufen.

Politische Karriere[Bearbeiten]

1667 wurde Savile auf Veranlassung des Duke of York als Viscount Halifax und Baron Savile, of Eland, in den erblichen Adelsstand erhoben, Dadurch erhielt er einen Sitz im House of Lords, dem britischen Oberhaus.

Als Mitglied des Privy Council, in den er 1672 berufen wurde, stellte er sich gegen den pro-katholischen und pro-französischen Kurs von König Charles II., was zu seiner Entlassung aus dem Rat nur vier Jahre später führte. Insbesondere während der Papisten-Verschwörung vertrat er jedoch gemäßte Positionen. 1679 wurde er jedoch durch seine Erhebung zum Earl of Halifax[1] rehabilitiert und erneut in den Privy Council aufgenommen.

In der Folgezeit wuchs Saviles Einfluss, so wurde er 1682 Lordsiegelbewahrer[2], gleichzeitig nochmals, nunmehr zum Marquess of Halifax[1], erhoben und 1685 Lord President of the Council.[3] Nach der Thronbesteigung von König James II. wurde er 1685 jedoch wiederum aus dem Privy Council wegen des Protest gegen die Aufhebung der Testakte und der Habeas-Corpus-Akte entlassen.

1688 war Savile Unterhändler in den Gesprächen mit dem Prinzen von Oranien-Nassau (später König William III.), der auf Veranlassung eines Teils des Adels mit Truppen in England gelandete war, um König James II. zu stürzen (vgl. Glorious Revolution). Nachdem der König geflohen war, übernahm Savile den Vorsitz im House of Lords und veranlasste Maßnahmen zur Wiederherstellung von Ruhe und Ordnung. Darauf wechselte er endgültig auf die Seite Williams und wurde zum Speaker des Oberhauses gewählt. In dieser Funktion trug er William und seiner Frau Maria förmlich die Krone an. Er leitete dann auch die Proklamation der Thronbesteigung.

1689 wurde Savile erneut Lordsiegelbewahrer[2], verlor dann jedoch schnell den Rückhalt bei den sich bildenden Parteien, weil er sich nicht vereinnahmen ließ und unabhängige Positionen vertrat. Hierdurch wurde er in den folgenden Jahren aus allen Ämtern gedrängt.

Savile starb 1695, er ist in der Westminster Abbey begraben.

Familie[Bearbeiten]

Savile war zweimal verheiratet. Zunächst heiratete er 1656 Lady Dorothy Spencer, eine Tochter von Henry Spencer, 1. Earl of Sunderland, mit der er zwei Kinder hatte. Nach deren Tod heiratete Savile 1672 Gertrude Pierrepont, mit der er eine Tochter hatte. Philip Stanhope, 4. Earl of Chesterfield, seinerseits ein bekannter Politiker, war sein Enkel.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 430
  2. a b Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 94
  3. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 137

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Viscount Halifax
1668–1695
William Savile
Titel neu geschaffen Earl of Halifax
1679–1695
William Savile
Titel neu geschaffen Marquess of Halifax
1682–1695
William Savile