Giancarlo De Cataldo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giancarlo De Cataldo 2010

Giancarlo De Cataldo (* 7. Februar 1956 in Tarent) ist ein italienischer Richter und Autor von Kriminalromanen.

Leben[Bearbeiten]

De Cataldo lebt seit Beginn seines Jurastudiums im Jahre 1974 in Rom, wo er heute (2014) als Richter am Schwurgericht (Corte d'Assise) tätig ist. De Cataldo ist Schriftsteller, Übersetzer, Autor von Theaterstücken und Drehbüchern für das Fernsehen. Er hat eine Anzahl von Kriminalgeschichten geschrieben und ist auch Herausgeber von Sammelbänden mit Kriminalgeschichten italienischer Autoren. Ferner ist er Mitarbeiter verschiedener italienischer Zeitungen wie La Repubblica, L’Unità, La Gazzetta del Mezzogiorno, Il Messaggero, Il Nuovo, Paese Sera und Hot!.

Seine vier Romane Nelle mani giuste (Schmutzige Hände), La forma della paura (Zeit der Wut), Romanzo Criminale (Romanzo Criminale) und Io sono il Libanese (Der König von Rom) stellen eine Tetralogie dar, die alle von der italienischen Mafia von den 70er Jahren bis heute spielen.

Romane[Bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten]

als Herausgeber[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nell'ombra e nella luce. Rezension bei BücherRezensionen. 23. Dezember 2014, abgerufen am 28. März 2015.

Weblinks[Bearbeiten]