Andrea Camilleri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrea Camilleri (2010)

Andrea Camilleri (* 6. September 1925 in Porto Empedocle, Sizilien) ist Drehbuchautor, Theater- und Fernsehregisseur und Schriftsteller. Seine erfolgreichste Romanfigur ist der sizilianische Commissario Montalbano, den er nach dem spanischen Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán benannte. Die Kriminalromane mit Commissario Montalbano wurden in mehrere Sprachen übersetzt und machten Camilleri international bekannt.

Leben[Bearbeiten]

1942 begann Camilleri für Theater und Rundfunk als Regisseur zu arbeiten. Er machte sich damit verdient, Werke von August Strindberg, Samuel Beckett, Eugène Ionesco und T. S. Eliot in Italien einzuführen.

In einer kleinen, von Giuseppe Ungaretti zusammengestellten Anthologie erschienen die ersten Gedichte des Zwanzigjährigen, der zudem auch Erzählungen und Artikel für Zeitschriften verfasste.

Mit einer kleinen Unterbrechung unterrichtete er von 1958 bis 1970 am Centro Sperimentale di Cinematografia in Rom. Von 1977 bis 1997 war er Professor an der Nationalakademie der Dramatischen Künste Silvio D’Amico. Dort hielt er Seminare und Kurse über Regie und Autorenschaft in Italien und im Ausland.

1978 erschien Hahn im Korb, sein erster Roman. Für viele der darauf folgenden Bücher erhielt der Autor Preise wie 1980 den Premio Gela, den Premio Vittorini und 1999 den Premio Elsa Morante . Im Jahr 1994 begann er die erfolgreiche Serie der Kriminalromane mit Commissario Montalbano. Seine erste internationale Auszeichnung erhielt er 2012 mit dem Dagger Award – Kategorie International Dagger von der britischen Crime Writers’ Association (CWA) für Potter's Field (Original: Il campo del vasaio; dt. Das Ritual der Rache).

Camilleri ist verheiratet, hat drei Töchter und vier Enkel und lebt in Rom.

Commissario Montalbano[Bearbeiten]

Salvo Montalbano ist die Hauptfigur der Kriminalromane Andrea Camilleris. Montalbano arbeitet als Commissario in der fiktiven, nach Camilleris Geburtsort Porto Empedocle gestalteten Stadt Vigàta in Sizilien. Die übergeordnete Provinzstadt Montelusa entspricht dem heutigen Agrigento. Während der Monte Lusa dort als Flurname nachgewiesen ist, ist der Ortsname Vigàta in Analogie zur sizilianischen Stadt Licata gebildet. Vigàta steht in den Kriminalromanen für Camillieris Heimatort Porto Empedocle. Die Zuordnung ist zum Beispiel im Kapitel 5 des Buches "Der Dieb der süssen Dinge" ersichtlich, wo die real existierende Ortschaft Villaseta in Bezug zu den fiktiven Orten "Monte Lusa" und "Vigàta" gesetzt wird. Die Dreharbeiten finden hauptsächlich in Ragusa statt. Er ist zu Beginn der Krimireihe ein Mann in den Vierzigern (sein Geburtstag ist der 6. September 1950, Camilleri lässt ihn also, mit einem Abstand von 25 Jahren, an seinem eigenen Geburtstag zur Welt kommen [1]), gekennzeichnet durch seine Vorliebe für die sizilianische Küche (ein Glossar der von ihm geschätzten Gerichte befindet sich im Anhang der deutschen Übersetzungen), für Literatur sowie durch einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und sein teilweise unkonventionelles Vorgehen. Er ist ein „sbirro nato“ (‚ein geborener Bulle‘), nimmt häufig instinktiv für die Ermittlungen wesentliche Details und Zusammenhänge wahr und erfährt die Lösung des Falles oft wie durch eine spontane Erleuchtung bei der Reflexion trivialer Erfahrungen, die auch ganz außerhalb des Falles liegen können.

Seinen Mitmenschen gegenüber verhält er sich oft launisch und reizbar und ist dabei stark wetterabhängig. Beschreibungen des Wetters werden von Camilleri häufig verwendet, um auch die Stimmung Montalbanos zu beschreiben. Vor allem seine Kollegen und seine Dauerverlobte Livia Burlando aus Boccadasse, einem Stadtteil von Genua, haben unter seinen Launen zu leiden. Seine wichtigsten Kollegen sind sein Vize Domenico Mimì Augello, Fazio, Gallo, Galluzzo sowie der durch ein einfaches Gemüt ausgezeichnete Catarella.

Montalbano verbindet eine tiefe Zuneigung zu seiner Heimat Sizilien, er reist ungern fort. Sizilien und seine Eigenheiten kulinarischer, sprachlicher und kultureller Natur sind immer wieder Thema der Bücher. Sprachlich spiegelt sich dies in der Verwendung sizilianischer Ausdrücke und syntaktischer Eigenarten wider. Sizilianische Begriffe werden auch in der deutschen Übersetzung beibehalten und kurz erklärt (Beispiel: „Ein unwillkürlicher Anfall von lagnusia, dieser unwiderstehlichen Lust, gnadenlos zu faulenzen ...“). Im italienischen Original sind diese Ausdrücke nicht eigens erklärt.

Im Lauf der Buchreihe macht Montalbano in seinem Privatleben als auch in seiner Einstellung zu seiner Arbeit als Polizist eine Entwicklung durch. Neben seiner Beziehung zu Livia, die gekennzeichnet ist durch Streitigkeiten über eine eventuelle Heirat und Kinder, fühlt er sich bisweilen auch zu anderen Frauen hingezogen, so etwa zu der Schwedin Ingrid, die er im ersten Band kennenlernt. Immer öfter wird er vom Alter bzw. der Furcht vor dem Älterwerden geplagt. Er zeigt sich zunehmend angewidert von den gesellschaftlichen Veränderungen, den politischen Verhältnissen sowie der zunehmenden Grausamkeit und Brutalität, die in den Verbrechen zum Vorschein kommen.

Über Montalbano spricht Camilleri aktuelle Probleme Italiens an. In „Das kalte Lächeln des Meeres“ geht er auf das Problem der illegalen Einwanderer und den damit verbundenen Menschenhandel ein und lässt Montalbano auf Grund der Geschehnisse beim G8-Gipfel in Genua über seine Kündigung nachdenken. In anderen Büchern geht es um die Veränderungen der Kriminalität durch das Internet (in „Das Spiel des Patriarchen“) oder Veränderungen innerhalb der Mafia (in „Der Hund aus Terracotta“). Die Montalbano-Krimis zeichnen sich damit durch Gesellschaftskritik aus. So nimmt Montalbano eine ausnehmend kritische Haltung gegenüber dem Handeln Silvio Berlusconis ein, ohne dass dessen Name in den Romanen je genannt wird. Camilleri, der als junger Mann der Kommunistischen Partei Italiens beitrat, äußert sich bis heute auch außerhalb seiner Schriften zu den politischen Verhältnissen in Italien.

Eine weitere Eigenart der Montalbano-Krimis sind die häufigen literarischen Anspielungen. Bereits der Name Montalbano ist von dem spanischen Krimiautor Montalbán inspiriert, aber auch in den Romanen selbst fallen immer wieder die Namen von Autoren wie William Shakespeare, Luigi Pirandello, William Faulkner oder Edgar Allan Poe sowie Namen ihrer Werke bis hin zu Anspielungen und direkten Zitaten. Besonders ausgeprägt ist dies in „Kavalier der späten Stunde“, wenn sich Montalbano durch die Entwicklungen des Falles an eine Kurzgeschichte Faulkners erinnert fühlt. Diese wird auszugsweise wiedergegeben und der Handlung gegenübergestellt. Auch die Dialoge nehmen bisweilen eine stark an absurdes Theater erinnernde Färbung ein. Inter- und Metatextualität stellen damit eine weitere Besonderheit der Montalbano-Krimis dar, die auch in anderen Romanen Camilleris begegnet, so etwa „Die Mühlen des Herrn“.

Übersetzungen ins Deutsche[Bearbeiten]

Der erste Band der Montalbano-Bücher wurde von Schahrzad Assemi ins Deutsche übersetzt. Die nächsten zehn von Christiane von Bechtolsheim, danach übersetzte Moshe Kahn, der bereits zahlreiche historische Romane von Andrea Camilleri ins Deutsche übertragen hatte. Seit „Die Tage des Zweifels“ sind Walter Kögler und Rita Seuß die deutschen Übersetzer der Montalbano-Krimis.

Werke[Bearbeiten]

Kriminalromane mit Commissario Montalbano[Bearbeiten]

Nr. Originaltitel (Erscheinungsjahr) Deutscher Titel (Erscheinungsjahr) ISBN
1 La forma dell’acqua (1994) Die Form des Wassers (1999) [1] ISBN 3-7857-1509-9
2 Il cane di terracotta (1996) Der Hund aus Terracotta (1999) [2] ISBN 3-7857-1510-2
3 Il ladro di merendine (1996) Der Dieb der süßen Dinge (2000) [2] ISBN 3-7857-1513-7
4 La voce del violino (1997) Die Stimme der Violine (2000) [2] ISBN 3-7857-1518-8
- Un mese con Montalbano (1998) Kurzgeschichten: Das Paradies der kleinen Sünder (2001) [2] ISBN 3-7857-1520-X
- Gli Arancini di Montalbano (1998) Kurzgeschichten: Die Nacht des einsamen Träumers (2002) [2] ISBN 3-7857-1529-3
5 La gita a Tindari (2000) Das Spiel des Patriarchen (2001) [2] ISBN 3-7857-1525-0
6 L’odore della notte (2001) Der Kavalier der späten Stunde (2002) [2] ISBN 3-7857-1533-1
- La paura di Montalbano (2002) Kurzgeschichten: Die Rache des schönen Geschlechts (2004) [2] ISBN 978-3-7857-1540-6
7 Il giro di boa (2003) Das kalte Lächeln des Meeres (2004) [2] ISBN 3-7857-1549-8
- La prima indagine di Montalbano (2004) Kurzgeschichten: Der falsche Liebreiz der Vergeltung (2005) [2] ISBN 3-7857-1565-X
8 La pazienza del ragno (2004) Die Passion des stillen Rächers (2006) [2] ISBN 3-7857-1581-1
9 La luna di carta (2005) Die dunkle Wahrheit des Mondes (2007) [3] ISBN 3-7857-1601-X
10 La vampa d’agosto (2006) Die schwarze Seele des Sommers (2008) [3] ISBN 978-3-7857-1617-5
11 Le ali della sfinge (2006) Die Flügel der Sphinx (2009) [3] ISBN 3-7857-2378-4
12 La pista di sabbia (2007) Die Spur des Fuchses (2010) [3] ISBN 978-3-7857-2395-1
13 Il campo del vasaio (2008) Das Ritual der Rache (2012) [3] ISBN 978-3-7857-2431-6
14 L’età del dubbio (2008) Die Tage des Zweifels (2013) [4] ISBN 978-3-7857-2466-8
15 La danza del gabbiano (2009) Der Tanz der Möwe. Commissario Montalbano erblickt die Wahrheit am Horizont (2014) [4] ISBN 978-3-7857-2499-6
16 La caccia al tesoro (2010) (noch nicht übersetzt erschienen) -
- Acqua in bocca (2010) Co-Autor: Carlo Lucarelli. Das süße Antlitz des Todes: Ein Fall für Commissario Montalbano und Grazia Negro (2011) [3] ISBN 978-3-463-40611-4
17 Il sorriso di Angelica (2010) (noch nicht übersetzt erschienen) -
18 Il gioco degli specchi (2011) (noch nicht übersetzt erschienen) -
19 Una lama di luce (2012) (noch nicht übersetzt erschienen) -
20 Una voce di notte (2012) (noch nicht übersetzt erschienen) -
21 Un covo di vipere (2013) (noch nicht übersetzt erschienen) - -
22 La piramide di fango (2014) (noch nicht übersetzt erschienen) -

[1] Übersetzt von Schahrzad Assemi, [2] Übersetzt von Christiane von Bechtolsheim, [3] Übersetzt von Moshe Kahn, [4] Übersetzt von Rita Seuß und Walter Kögler

Andere Werke[Bearbeiten]

  • I teatri stabili in Italia (1898–1918) (1959, bisher unübersetzt)
  • Hahn im Korb (2002, übersetzt von Monika Lustig, orig.: Il corso delle cose, 1978)
  • Das launische Eiland (2001, übersetzt von Monika Lustig, orig.: Un filo di fumo, 1980)
  • Eine Sache der Ehre (2002, übersetzt von Monika Lustig, orig.: La strage dimenticata, 1984, und: La bolla di componenda, 1993)
  • Jagdsaison (2001, übersetzt von Monika Lustig, orig.: La stagione della caccia, 1992)
  • Fliegenspiel (2000, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Il gioco della mosca, 1995)
  • Die sizilianische Oper (2001, übersetzt von Monika Lustig, orig.: Il birraio di Preston, 1995, anlehnend an Il birraio di Preston von Luigi Ricci)
  • Der unschickliche Antrag (2001, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: La concessione del telefono, 1998)
  • Die Mühlen des Herrn (2000, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: La mossa del cavallo, 1999)
  • Der zweite Kuss des Judas (2003, übersetzt von Christiane von Bechtolsheim, orig.: La scomparsa di Patò, 2000)
  • Der vertauschte Sohn (2001, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Biografia del figlio cambiato, 2000)
  • Favole del tramonto (2000, bisher unübersetzt)
  • La testa ci fa dire: dialogo con Andrea Camilleri (2000, bisher unübersetzt)
  • Neuigkeiten aus dem Paradies (2005, übersetzt von Christiane von Bechtolsheim, orig.: Racconti quotidiani, 2001)
  • König Zosimo (2003, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Il re di Girgenti, 2001)
  • Gocce di Sicilia (2001, bisher unübersetzt)
  • La parole raccontate - Piccolo dizionario dei termini teatral (2001, bisher unübersetzt)
  • L'ombrello di Noè (2002, bisher unübersetzt)
  • La linea della palma: Saverio Lodato fa raccontare Andrea Camilleri (2002, bisher unübersetzt)
  • Die Ermittlungen des Commissario Collura (Geschichten, 2003, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Le inchieste del Commissario Collura, 2002)
  • Der zerbrochene Himmel (2005, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: La presa di Macallè, 2003)
  • Teatro (2003, bisher unübersetzt)
  • Romanzi storici e civili (2004, bisher unübersetzt)
  • Der Märtyrer im schwarzen Hemd (2007, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Privo di titolo, 2005)
  • Das Medaillon (2006, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Il medaglione, 2005)
  • Die Pension Eva (2008, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: La pensione Eva, 2006)
  • Der verliebte Teufel (2008, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Il diavolo: tentatore, innamorato, 2006)
  • Pagine scelte di Luigi Pirandello (2007, bisher unübersetzt)
  • Die Farbe der Sonne: Ein Caravaggio-Roman (2010, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Il colore del sole, 2007)
  • Le pecore e il pastore (2007, bisher unübersetzt)
  • Boccaccio - La novella di Antonello da Palermo (2007, bisher unübersetzt)
  • M wie Mafia (2009, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Voi non sapete - Gli amici, i nemici, la mafia, il mondo nei pizzini di Bernardo Provenzano, 2007)
  • Die Frau aus dem Meer (2007, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Maruzza Musumeci)
  • Das graue Kleid (2010, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Il tailleur grigio, 2008)
  • Un inverno italiano. Cronache con rabbia 2008–2009 (2009, zusammen mit Saverio Lodato)
  • Der geraubte Himmel (2011, übersetzt von Christiane von Bechtolsheim, orig.: Il cielo rubato, 2009)
  • Was ist ein Italiener? (2009, übersetzt von Peter Kammerer)
  • Die drei Leben des Michele Sparacino (2010, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: La tripla vita di Michele Sparacino, 2009)
  • Das Netz der großen Fische (2011, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: La Rizzagliata, 2009)
  • Das süsse Antlitz des Todes (2011, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Acqua in Bocca, 2010) in Zusammenarbeit mit Carlo Lucarelli
  • Streng vertraulich (2011, übersetzt von Sigrid Vagt, orig.: Il nipote del Negus, 2010)
  • Der Bahnwärter (2012, übersetzt von Moshe Kahn, orig: Il casellante, 2008)
  • Die Münze von Akragas (2012, übersetzt von Annette Kopetzki, orig.: La moneta di Akragas, 2010)
  • Der Hirtenjunge (2013, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Il Sonaglio, 2009)
  • Die Sekte der Engel (2013, übersetzt von Annette Kopetzki, orig.: La setta degli angeli, 2011)
  • Ein Samstag unter Freunden (2013, übersetzt von Moshe Kahn, orig.: Un sabato, con gli amici, 2009)
  • Die Revolution des Mondes (2014, übersetzt von Karin Krieger, orig.: La rivoluzione della luna, 2013)
  • Mein Ein und Alles (2014, übersetzt von Annette Kopetzki, orig.: Il tuttomio, 2013)

Hörspiele und Hörbücher[Bearbeiten]

Viele Werke Camilleris wurden in Italien als Hörspielfassungen umgesetzt. Auch in Deutschland wurden einige Hörspiele produziert, unter anderem einige Kurzkrimis, sowie die Teile 1 bis 8 der Montalbano-Reihe. Produziert wurden die deutschen Montalbano-Hörspiele vom SWR und DLR, vertrieben wurden sie von Lübbe Audio. Sprecher waren Gerd Wameling als Commissario Montalbano, der in dieser Rolle auch Hörbücher aufnahm, Andreas Pietschmann als Fazio, Frauke Poolman als Livia und Horst Mendroch. Die Musikuntermalung komponiert Henrik Albrecht. Regie führte Leonhard Koppelmann.

Autobiographisches[Bearbeiten]

  • Saverio Lodato: Andrea Camilleri. Mein Leben. (Originaltitel: La Linea Della Palma, 2002) Gespräche. Übersetzt von Monika Lustig. 2005, ISBN 978-3-492-04523-0
  • Lorenzo Rossi: Café Vigàta - Andrea Camilleri im Gespräch. (Originaltitel: Caffè Vigàta, 2002) Übersetzt von Moshe Kahn. 2008, ISBN 978-3-7857-1617-5

Fernsehserie Il Commissario Montalbano[Bearbeiten]

Montalbanos Haus in der Verfilmung.

Im Jahr 1999 begann das italienische Fernsehen RAI mit der Ausstrahlung der erfolgreichen Serie Il Commissario Montalbano. Bisher wurden 26 Folgen ausgestrahlt. Die Rolle des Commissario Montalbano wird vom italienischen Schauspieler Luca Zingaretti verkörpert. Montalbanos Freundin Livia Burlando wird von Katharina Böhm gespielt. Die Drehbücher der Filme wurden von Francesco Bruni, Salvatore De Mola und Angelo Pasquini in enger Zusammenarbeit mit Andrea Camilleri verfasst und beschränken sich nicht auf eine genaue Reproduktion der literarischen Originale, sondern entwickeln Charaktere und Schauplätze auf eigenständige Weise weiter.

Eine wichtige Rolle spielen in den Montalbano-Verfilmungen die Landschaften und Städte Siziliens. Die Filmaufnahmen stammen zumeist aus dem Osten Siziliens aus den Städten Scicli, Modica und Ragusa. Die in den Büchern beschriebenen Orte liegen in der Provinz Agrigent. Die Filmsets der Serie sind oft von beeindruckender Schönheit und menschenleer. Eine besondere Bedeutung für die Serie hat das Haus des Commissarios direkt am Meer. Das als Filmset benutzte Haus steht am Strand von Punta Secca in der Ortschaft Santa Croce Camerina.

Bisher ausgestrahlte Filme[Bearbeiten]

Nr. Italienischer Filmtitel (Erstausstrahlung) Deutscher Filmtitel (Synchronisation) Deutsche Erstausstrahlung
1 Il ladro di merendine (1999) Der Dieb der süßen Dinge (2001)

DVD-Titel: Tödliche Sühne

07.08.2011 (Servus TV)

16.09.2001 (ZDF)

2 La voce del violino (1999) Die Stimme der Violine (2001)

DVD-Titel: Doppeltes Spiel

14.08.2011 (Servus TV)

23.09.2001 (ZDF)

3 La forma dell' acqua (2000) Die Form des Wassers (2001)

DVD-Titel: Tiefer Fall

24.07.2011 (Servus TV)

02.09.2001 (ZDF)

4 Il cane di terracotta (2000) Der Hund aus Terracotta (2001)

DVD-Titel: Über den Tod hinaus

31.07.2011 (Servus TV)

09.09.2001 (ZDF)

5 La gita a Tindari (2001) Das Spiel des Patriarchen (2011) 24.04.2011 (Servus TV)
6 Tocco d'artista (2001) Von der Hand des Künstlers (2011) 17.04.2011 (Servus TV)
7 Il senso dell tatto (2002) Liebe und Brüderlichkeit (2011) 01.05.2011 (Servus TV)
8 Gli Arancini di Montalbano (2002) Montalbanos Arancini (2011) 08.05.2011 (Servus TV)
9 L’odore della notte (2002) Der Kavalier der späten Stunde (2011) 15.05.2011 (Servus TV)
10 Gatto e cardellino (2002) Der Kater und der Distelfink (2011) 17.05.2011 (Servus TV)
11 Il giro di boa (2005) Das kalte Lächeln des Meeres (2011) 29.05.2011 (Servus TV)
12 Par Condicio (2005) Gleichstand (2011) 05.06.2011 (Servus TV)
13 La pazienza del ragno (2006) Die Passion des stillen Rächers (2011) 19.06.2011 (Servus TV)
14 Il gioco delle tre carte (2006) Kümmelblättchen (2011) 12.06.2011 (Servus TV)
15 La luna di carta (2008) Die dunkle Wahrheit des Mondes (2011) 17.07.2011 (Servus TV)
16 La vampa d’agosto (2008) Die schwarze Seele des Sommers (2011) 26.06.2011 (Servus TV)
17 Le ali della sfinge (2008) Die Flügel der Sphinx (2011) 03.07.2011 (Servus TV)
18 La pista di sabbia (2008) Die Spur des Fuchses (2011) 10.07.2011 (Servus TV)
19 Il campo del vasaio (2011) Das Ritual der Rache (2013) 02.07.2013 (Servus TV)
20 L’età del dubbio (2011) Die Tage des Zweifels (2013) 23.07.2013 (Servus TV)
21 La danza del gabbiano (2011) Der Tanz der Möwe (2013) 09.07.2013 (Servus TV)
22 La caccia al tesoro (2011) Die Jagd nach dem Schatz (2013) 16.07.2013 (Servus TV)
23 Il sorriso di Angelica (2013) - -
24 Il gioco degli specchi (2013) - -
25 Una voce di notte (2013) - -
26 Una lama di luce (2013) - -

Das italienische Fernsehen RAI hat bisher (Mai 2013) 26 Montalbano-Folgen ausgestrahlt. Bis zur Folge 14 entsprach die Ausstrahlungsfolge nicht der Erscheinungsfolge der Romane. 16 Filme sind in deutscher Synchronisation auf DVD erhältlich. Vier Folgen wurden vom deutschen ZDF und 22 Folgen vom österreichischen Privatsender Servus TV ausgestrahlt. Die ersten vier Folgen tragen auf der deutschen DVD andere Titel als die entsprechenden Bücher.

Die Folgen 6–8, 10, 12 und 14 haben Kurzgeschichten aus den beiden Büchern Die Nacht des einsamen Träumers und Das Paradies der kleinen Sünder als Vorlage.

Fernsehserie Il giovane Montalbano[Bearbeiten]

Seit Februar 2012 strahlt das italienische Fernsehen RAI ein Prequel zur Fernsehserie „Il Commissario Montalbano“ aus. Es werden Geschichten des jungen Montalbano gezeigt. Die Serie ist auf sechs Folgen ausgelegt. Die Rolle des Commissario spielt Michele Riondino, die Regie führt Gianluca Maria Tavarelli.

Die Drehbücher der sechs Filme beziehen sich auf Kurzgeschichten aus den Büchern Das Paradies der kleinen Sünder (2001), Die Nacht des einsamen Träumers (2002), Die Rache des schönen Geschlechts (2004) und Der falsche Liebreiz der Vergeltung (2005).

Bisher ausgestrahlte Filme[Bearbeiten]

Nr. Italienischer Filmtitel (Erstausstrahlung) Deutscher Filmtitel (Synchronisation) Deutsche Erstausstrahlung
1 La prima indagine (23.02.2012) Montalbanos erster Fall 30.07.2013 (Servus TV)
2 Capodanno (01.03.2012) Silvester 06.08.2013 (Servus TV)
3 Ritorno alle origini (08.03.2012) San Calorio 13.08.2013 (Servus TV)
4 Ferito a morte (15.03.2012) Ein teuflischer Plan 20.08.2013 (Servus TV)
5 Il terzo segreto (22.03.2012) Das dritte Geheimnis 27.08.2013 (Servus TV)
6 Sette lunedì (29.03.2012) Sieben Montage 03.09.2013 (Servus TV)

Vigàta[Bearbeiten]

Im April 2003 ergänzte die Gemeinde Porto Empedocle, der Geburtsort Camilleris, auf den Ortsschildern den Namen Porto Empedocle Vigàta. Vigàta ist der Name der imaginären Stadt, in der viele Romane Camilleris spielen.[2][3] Dies wurde 2009 von Bürgermeister Calogero Firetto wieder rückgängig gemacht.[4] Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete im Mai 2011 über eine beabsichtigte vollständige Umbenennung der Heimatstadt von Camilleri in Vigàta.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrea Camilleri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Camilleri, Andrea & Lucarelli, Carlo: Das süße Antlitz des Todes, Hamburg 2011, S. 66.
  2. Porto Empedocle diventa Vigata, Ora esiste la città di Montalbano (italienisch), Artikel in La Repubblica vom 28. April 2003
  3. Café Vigata. Andrea Camilleri im Gespräch, Rezension auf literaturzeitschrift.de, abgerufen am 20. Dezember 2012
  4. Porto Empedocle: il sindaco eliminerà il nome "Vigata" dallo stradario (italienisch), Artikel auf Ecodisicilia.com, abgerufen am 20. Dezember 2012
  5. Schriftsteller wird zum Namensgeber – Eine Stadt, wie sie geschrieben steht, Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 20. Mai 2011

Interviews[Bearbeiten]