Gianrico Carofiglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gianrico Carofiglio (* 30. Mai 1961 in Bari) ist ein italienischer Schriftsteller, Jurist und Senator.

Carofiglio arbeitete in seiner Heimatstadt Bari jahrelang als Richter und Antimafia-Staatsanwalt. Dabei trat es als Autor von Fachbüchern über Aussagepsychologie und Verhörtechniken in Erscheinung.[1] Von 2007 bis April 2008 war er als Berater der Antimafia-Kommission des italienischen Parlaments tätig.[2]

Im Jahr 2000 realisierte er einen Jugendtraum und schrieb seinen ersten Kriminalroman, der 2002, ein Jahr nach seiner Fertigstellung, als Buch erschien und gleich sehr erfolgreich war.[1] Inzwischen wurden in Italien sechs weitere Romane Carofiglio veröffentlicht. Vier davon sind Kriminalromane um den Protagonisten Guido Guerrieri, einem als Strafverteidiger tätigen Rechtsanwalt. Die Romane zeichnen sich vor allem durch die lebhafte Schilderung spannungsvoller Gerichtsszenen aus. Die Bücher von Carofiglio wurden in Italien mit zahlreichen literarischen Preisen geehrt, u. a. mit dem renommierten Premio Bancarella, in Deutschland 2008 mit dem Radio-Bremen-Krimipreis.[3] Die Auslandslizenzen seiner Romane wurden in bislang 16 Länder verkauft, einige wurden für das italienische Fernsehen verfilmt.[1]

Bei den Wahlen am 13. und 14. April 2008 wurde er für den Partito Democratico in den Senat, die zweite Kammer des Parlaments gewählt.

Werke[Bearbeiten]

Guido Guerrieri[Bearbeiten]

  • Testimone inconsapevole, 2002 (Roman)
  • Ad occhi chiusi, 2003 (Roman)
  • Ragionevoli dubbi, 2006 (Roman)
    • Das Gesetz der Ehre, dt. von Claudia Schmitt; München: Goldmann 2007. ISBN 3-442-31164-0
  • Le perfezioni provvisorie, 2010 (Roman)

Andere Werke[Bearbeiten]

  • L'arte del dubbio, 2007 (Essay)
  • Cacciatori nelle tenebre, 2007 (Graphic Novel, zusammen mit Francesco Carofiglio)
  • Né qui né altrove. Una notte a Bari, 2008 (Roman)
  • La doppia vita di Natalia Blum, 2008 (Drehbuchvorlage)
  • Il paradosso del poliziotto, 2009 (Erzählungen)
  • Non esiste saggezza, 2010 (Erzählungen)
  • La manomissione delle parole, 2010 (Essays)
  • Il silenzio dell'onda, 2011 (Roman)
  • Cocaina (mit Gianrico Carofiglio und Giancarlo De Cataldo) Einaudi, Torino 2013

Trivia[Bearbeiten]

Im Rahmen von Autorenlesungen in Deutschland arbeitete Carofiglio im Jahr 2006 mit Tatort-Darsteller Jan Josef Liefers zusammen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMichaela Pelz: Exklusivinterview mit Gianrico Carofiglio. Bei krimiforum.de,. März 2006, abgerufen am 12. Juli 2013.
  2. Dirk Schümer: In Apulien haben wir die Gangster im Griff. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 26. Februar 2008, abgerufen am 12. Juli 2013.
  3. Antimafia-Anwalt als Krimiautor gewürdigt. Internetartikel bei Radio Bremen. 2. Oktober 2008, abgerufen am 25. Februar 2009.