Giovanni Melis Fois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Melis Fois (* 7. Oktober 1916 in Sorgono, Provinz Nuoro, Sardinien; † 3. September 2009 in Genoni, Provinz Oristano, Sardinien) war Bischof von Nuoro.

Leben[Bearbeiten]

Giovanni Melis Fois empfing am 13. August 1939 die Priesterweihe für das Erzbistum Oristano. Er war in der Seelsorge tätig und wurde Generalvikar in Oristano.

1963 wurde er durch Papst Johannes XXIII. zum Bischof von Tempio-Ampurias ernannt. Der Erzbischof von Oristano, Sebastiano Fraghí, spendete ihm am 28. Juli desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Paolo Carta, Bischof von Sassari, und Antonio Tedde, Bischof von Ales-Terralba. Paul VI. ernannte ihn 1970 zum Bischof von Nuoro.

Am 16. April 1992 nahm Papst Johannes Paul II. seinen altersbedingten Rücktritt an. Er nahm seinen Ruhesitz in Genoni ein und starb während einer Messe in der Kapelle San Giovanni Battista in Fonni an Herzversagen.

Giovanni Melis galt als Stimme der sardischen Bischöfe und Vertreter der Bevölkerung, insbesondere für sein soziales Engagement. Wiederholt engagierte er sich auch für politische Themen wie Aufruf zu Wahlen[1] und Aufrufe gegen Gewalt und Entführungen. Seine Predigten waren bei Politikern gefürchtet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Melis Fois: ciascuno scelga secondo la propria coscienza“, Corriere della Sera, 2005
  2. „Monsignor Melis ucciso da un infarto in chiesa a Fonni“, L'Unione Sarda, 4. September 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Giuseppe Melas Bischof von Nuoro
1970–1992
Pietro Meloni
Mario Ghiga Bischof von Tempio-Ampurias
1963–1970
Carlo Urru