Provinz Oristano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Oristano
Wappen
Provinz Cuneo Provinz Turin Provinz Asti Provinz Alessandria Provinz Vercelli Provinz Biella Provinz Verbano-Cusio-Ossola Provinz Novara Provinz Pavia Provinz Lodi Provinz Cremona Provinz Mantua Provinz Brescia Provinz Bergamo Provinz Monza und Brianza Provinz Mailand Provinz Varese Provinz Como Provinz Lecco Provinz Sondrio Provinz Rimini Provinz Forlì-Cesena Provinz Ravenna Provinz Ferrara Provinz Bologna Provinz Modena Provinz Reggio Emilia Provinz Parma Provinz Piacenza Grosseto Provinz Siena Provinz Arezzo Provinz Prato Provinz Florenz Provinz Pisa Provinz Livorno Provinz Lucca Provinz Pistoia Provinz Massa-Carrara Provinz La Spezia Provinz Genua Provinz Savona Provinz Imperia Bozen Trentino Provinz Pordenone Provinz Udine Provinz Gorizia Provinz Triest Provinz Venedig Provinz Verona Provinz Rovigo Provinz Padua Provinz Vicenza Provinz Treviso Provinz Belluno Provinz Sassari Provinz Olbia-Tempio Provinz Oristano Provinz Nuoro Provinz Ogliastra Provinz Medio Campidano Provinz Carbonia-Iglesias Provinz Cagliari Provinz Trapani Provinz Palermo Provinz Agrigent Provinz Caltanissetta Provinz Messina Provinz Enna Provinz Ragusa Provinz Catania Provinz Syrakus Provinz Vibo Valentia Provinz Reggio Calabria Provinz Catanzaro Provinz Crotone Provinz Cosenza Provinz Potenza Provinz Matera Provinz Foggia Provinz Barletta-Andria-Trani Provinz Bari Provinz Tarent Provinz Brindisi Provinz Lecce Provinz Caserta Provinz Neapel Provinz Benevento Provinz Salerno Provinz Avellino Provinz Campobasso Provinz Isernia Provinz Viterbo Provinz Rieti Provinz Frosinone Provinz Rom Provinz Latina Provinz Chieti Provinz Pescara Provinz Teramo Provinz L'Aquila Provinz Terni Provinz Perugia Provinz Pesaro-Urbino Provinz Ancona Provinz Macerata Provinz Fermo Provinz Ascoli Piceno Aostatal San Marino Vatikanstadt Algerien Tunesien Malta Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Slowenien Ungarn Schweiz Österreich Schweiz Monaco Frankreich Frankreich FrankreichLage innerhalb Italiens
Über dieses Bild
Staat: Italien
Region: Sardinien
Hauptstadt: Oristano
Fläche: 3.040 km²
Einwohner: 163.079 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 53,6 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden: 88
Postleitzahl: 09020, 09070-09086, 09088-09099, 09170
Kfz-Kennzeichen: OR
ISO-3166-2-Kennung: IT-OR
ISTAT-Nummer: 095
Präsident: Pasquale Onida
Website: www.provincia.or.it
Oristano mappa.png

Die Provinz Oristano (italienisch Provincia di Oristano, sardisch Provìntzia de Aristanis) ist eine italienische Provinz der Region Sardinien. Hauptstadt ist Oristano. Sie hat 163.079 Einwohner (Stand 31. Dezember 2012) in 88 Gemeinden auf einer Fläche von 3.040 km².

Geografie[Bearbeiten]

Die Landschaft reicht von wüstenartigen Sandflächen über Lagunen (Aristanis bedeutet "zwischen den Lagunen"), bis zu steilen Felsabhängen und Basalthochflächen. Geologisch entstand das Gebiet aus einer Reihe von Vulkanausbrüchen (Monte Ferru und Monte Arci). Lavagestein und Thermalquellen (Fordongianus) und sind Zeugen dieser Vergangenheit, die sich bis in die jüngere Geschichte fortsetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten menschlichen Spuren stammen aus dem 6. Jahrtausend v. Chr und wurden in den Backofengräbern bei Conca é Illonis und Cuccuru S'Arriu entdeckt. Die Domus de Janas und die Dolmen, Gigantengräber und Brunnenheiligtümer sind jünger. Im 16. Jahrhundert v. Chr. begann die Kultur der Nuragher. Es folgten Punier und Römer. Der Widerstand der Sarden gegen letztere wurde mit der Zerstörung von Cornus gebrochen. Die Römer errichteten die Thermalbäder. Ab dem 8. Jahrhundert von Byzanz im Stich gelassen organisierte sich die Insel in vier Judikaten. Eines war Arborea und seine Hauptstadt Oristano.

Die Provinz wurde 1974 aus Gebieten der Provinzen Nuoro und Cagliari eingerichtet und war damit lange die jüngste Provinz Sardiniens. Im Zuge der Neuordnung der sardischen Provinzen, die 2001 beschlossen und 2005 durchgeführt wurde, erhielt die Provinz 10 Gemeinden von der Provinz Nuoro, sie vergrößerte sich dadurch um etwa 15.000 Einwohner und 410 km².

Größte Gemeinden[Bearbeiten]

(Stand: 30. Juni 2005)

Gemeinde Einwohner
Oristano 32.821
Terralba 10.309
Cabras 8.860
Marrubiu 5.023
Ghilarza 4.629
Mogoro 4.623
Santa Giusta 4.622
Arborea 3.992
Samugheo 3.407
Uras 3.081

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Provinz Oristano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.