Green Cove Springs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Green Cove Springs
Clay County Florida Incorporated and Unincorporated areas Green Cove Springs Highlighted.svg
Lage in County und Bundesstaat
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Florida
County:

Clay County

Koordinaten: 30° 0′ N, 81° 41′ W29.992777777778-81.6838888888895Koordinaten: 30° 0′ N, 81° 41′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 6908 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 390,3 Einwohner je km²
Fläche: 24,5 km² (ca. 9 mi²)
davon 17,7 km² (ca. 7 mi²) Land
Höhe: 5 m
Postleitzahl: 32043
Vorwahl: +1 904
FIPS:

12-27400

GNIS-ID: 0283381
Webpräsenz: www.greencovesprings.com
Bürgermeister: Mitch Timberlake

Green Cove Springs ist eine Stadt und zudem der County Seat des Clay County im US-Bundesstaat Florida mit 6.908 Einwohnern (Stand: 2010).

Geographie[Bearbeiten]

Green Cove Springs liegt rund 25 km südlich von Jacksonville.

Geschichte[Bearbeiten]

Der spanische Eroberer und Forscher Juan Ponce de León war auf der Suche nach dem Jungbrunnen, der sein Leben verlängern könnte. Diese Leidenschaft nach Unsterblichkeit war es, die ihn nach Florida führte. Die Indianer erzählten ihm, dass, wenn er in die sprudelnden Quellen stiege, sofort mit ewiger Jugend und großer Schönheit ausgestattet würde. Überzeugt von den Erzählungen segelte De Leon von Insel zu Insel und bereiste jeden Ort auf dem Festland. 1513 landete er in der Nähe von St. Augustine. (FMEA, Relay Magazine, July 2001)

Green Cove Springs wurde 1816 als Sägemühle gegründet. Damals gehörte das Gebiet noch zu Spanien. 1854 wurde das kleine Städtchen mit dem Namen White Sulphur Springs als Stadt aufgenommen und 1866 umbenannt in Green Cove Springs. 1871 wurde es Sitz der County-Verwaltung und ist es noch bis heute.

Der Tourismus zu den Mineralquellen in der Umgebung war die Haupteinnahmequelle bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Dies wurde möglich, durch die bereits vor Jahren fertiggestellte Eisenbahn. Die nächste wichtige Einnahmequelle war der Anbau von Zitrusfrüchten. 1895 zerstörte eine einbrechende Kältewelle die Ernte und auch der Tourismus blieb aus. In den 1920er Jahren sah man eine große Chance in der Automobilindustrie. Die Pläne für den Fortschritt der Stadt wurden aber in den 1930er Jahren mit der Großen Depression zunichtegemacht.

Während des Zweiten Weltkriegs sah die Stadt ihre Chancen wachsen, als die US Navy das Benjamin Lee Auxiliary Air Field eröffnete. Nach dem Krieg baute die Marine 13 Piers, um ungefähr 600 Schiffe einzumotten. 1960 wurde der Flottenstützpunkt aufgegeben und die Schiffe an einen anderen Ort verlagert. 1984 übernahm die Stadt das Gelände des ehemaligen Flottenstützpunkts, baute daraus einen zivilen Hafen und einen neuen Industriepark.

Religionen[Bearbeiten]

In Green Cove Springs gibt es derzeit 26 verschiedene Kirchen aus 12 unterschiedlichen Konfessionen. Unter den zu einer Konfession gehörenden Kirchen ist die Baptistengemeinde mit 13 Kirchen am stärksten vertreten. Es gibt eine zu keiner Konfession gehörende Kirche (Stand: 2004).

Demographische Daten[Bearbeiten]

Gemäß der Volkszählung 2010 verteilten sich die damaligen 6.908 Einwohner auf 2.815 Haushalte. Die Bevölkerungsdichte lag bei 390,3 Einw./km². 74,8 % der Bevölkerung waren Weiße, 19,0 % Afroamerikaner, 0,4 % Ureinwohner und 1,0 % Asian Americans. 2,6 % waren Angehörige anderer Ethnien und 2,2 % verschiedener Ethnien. 7,0 % der Bevölkerung bestand aus Hispanics oder Latinos.

Im Jahr 2010 lebten in 32,6 % aller Haushalte Kinder unter 18 Jahren sowie 30,8 % aller Haushalte Personen mit mindestens 65 Jahren. 72,1 % der Haushalte waren Familienhaushalte (bestehend aus verheirateten Paaren mit oder ohne Nachkommen bzw. einem Elternteil mit Nachkomme). Die durchschnittliche Größe eines Haushalts lag bei 2,56 Personen und die durchschnittliche Familiengröße bei 2,96 Personen.

25,2 % der Bevölkerung waren jünger als 20 Jahre, 24,3 % waren 20 bis 39 Jahre alt, 27,5 % waren 40 bis 59 Jahre alt und 23,1 % waren mindestens 60 Jahre alt. Das mittlere Alter betrug 41 Jahre. 50,3 % der Bevölkerung waren männlich und 49,7 % weiblich.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag bei 41.723$, dabei lebten 19,0 % der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.[1]

Im Jahr 2000 war englisch die Muttersprache von 93,43 % der Bevölkerung, spanisch sprachen 6,00 % und 0,56 % hatten eine andere Muttersprache.[2]

Schulen[Bearbeiten]

  • Charles E. Bennett Elementary School
  • Lake Asbury Elementary School
  • Clay County School
  • Congregational Holiness Church
  • Green Cove Springs Junior High
  • Clay High School
  • R. C. Bannerman Learning Center

Verkehr[Bearbeiten]

Green Cove Springs wird vom U.S. Highway 17 (SR 15) sowie der Florida State Road 16 durchquert. Der Jacksonville International Airport liegt rund 60 km nördlich.

Kriminalität[Bearbeiten]

Die Kriminalitätsrate lag im Jahr 2010 mit 467 Punkten (US-Durchschnitt: 266 Punkte) im hohen Bereich. Es gab neun Vergewaltigungen, elf Raubüberfälle, 50 Körperverletzungen, 48 Einbrüche, 174 Diebstähle und 17 Autodiebstähle.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010. United States Census Bureau. Abgerufen am 13. Mai 2013.
  2. Sprachverteilung 2000. Modern Language Association. Abgerufen am 13. Mai 2013.
  3. http://www.city-data.com/crime/crime-Green-Cove-Springs-Florida.html