Grenzübergang Bab al-Hawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

36.23099936.692315Koordinaten: 36° 13′ 52″ N, 36° 41′ 32″ O

Karte: Syrien
marker
Grenzübergang Bab al-Hawa
Magnify-clip.png
Syrien
Grenzübergang Bab al-Hawa (März 2006)

Der Grenzübergang Bab al-Hawa (arabisch ‏مركز باب الهوى الحدودي‎) verbindet Syrien mit der Türkei und liegt an der Hauptverbindungsstraße (M45 auf syrischer und D827 auf türkischer Seite) von Aleppo nach Antakya. Er gilt als wichtiger Handelsübergang.[1]

Lage[Bearbeiten]

Der Grenzübergang liegt wenige Kilometer nördlich des gleichnamigen Dorfes Bab al-Hawa und etwa drei Kilometer nordwestlich von der syrischen Ortschaft Dana entfernt. In der direkten Umgebung befinden sich mehrere antike Siedlungen im Gebiet der Toten Städte:

Geschichte[Bearbeiten]

Im Zuge des Bürgerkriegs in Syrien war der Grenzübergang ab dem 10. Juli 2012 Schauplatz von Kämpfen. [1] Die Agence France-Presse (AFP) berichtete von einer Einnahme durch etwa 150 Kämpfer am 20. Juli 2012 nach heftigen Kämpfen.[2] [1] Darunter waren auch Ausländer, die von sich behaupteten, zur al-Qaida im Maghreb (AQMI) zu gehören. Diese seien mit Sturmgewehren, Raketenwerfern und Minen bewaffnet und kämen aus Algerien, Frankreich, Ägypten, Saudi-Arabien, Tunesien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Tschetschenien.[3] Al-Arabija zeigte Bilder von bewaffneten Regierungsgegnern am Übergang.

Der türkische Provinzgouverneur Celalettin Lekesiz beklagte die Zerstörung von neun türkischen Lastwagen in Kämpfen zwischen „unabhängigen Gruppen“ am 20. Juli und ließ den Grenzübergang von türkischer Seite aus sperren. Der Duty-free-Shop am Grenzübergang, der zu einer Kette von Rami Machluf gehörte, wurde geplündert.[3]

Laut Aussage der Aufständischen fanden sie am 3. Juni 2013 nahe dem Grenzübergang in einem Auto mehr als 400 Kilogramm Sprengstoff. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan bestätigte die Aussagen.[4]

Am 17. September 2013 explodierte in der Nähe eines Rebellenkontrollpunkts am Grenzübergang eine Autobombe, dabei wurden mindestens sieben Zivilisten getötet und 20 verletzt.[5]

Anhänger der Opposition berichteten von der Explosion von zwei Autobomben am 20. Januar 2014. Dabei sollen mindestens zehn Menschen getötet worden sein. Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu dem Anschlag.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c „Das ist eine Premiere“. In: ORF. 20. Juli 2012, abgerufen am 20. Juli 2012.
  2. Rebellen erobern Grenzposten. In: Frankfurter Rundschau. 20. Juli 2012, abgerufen am 20. Juli 2012.
  3. a b Jasper Mortimer: Revolution mit drei Stühlen als Beute. In: die tageszeitung. Abgerufen am 25. Juli 2012.
  4. Syrische Rebellen stellen Sprengstoff sicher. In: Neue Zürcher Zeitung. 3. Juni 2013, abgerufen am 3. Juni 2013.
  5. Reuters in Amman: Syria crisis: deadly bomb blast hits Turkish border crossing. The Guardian, 17. Juli 2013, abgerufen am 5. Oktober 2013 (englisch).
  6. Bombenanschlag an syrisch-türkischem Grenzübergang. In: ORF. 20. Januar 2014, abgerufen am 20. Januar 2014 (deutsch).