Giesel (Fulda)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gresel (Giesel))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giesel
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Hessen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Fulda → Weser → Nordsee
Ursprung Im Gieseler Forst südwestlich von FuldaVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung im Norden des Fuldaer Stadtteiles Bronnzell in die Fulda50.52929.6739253Koordinaten: 50° 31′ 45″ N, 9° 40′ 26″ O
50° 31′ 45″ N, 9° 40′ 26″ O50.52929.6739253
Mündungshöhe 253 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 7,2 km[1]
Einzugsgebiet 42,596 km²[1]
Linke Nebenflüsse Gresel
Gemeinden Neuhof, FuldaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Giesel ist ein 7,2 km langer, linker Nebenfluss der Fulda. Sie entwässert, zusammen mit ihrem Nebenfluss Gresel und dessen Nebenfluss Saurode, in etwa die östliche Hälfte des Gieseler Forstes, eines großen zusammenhängenden Waldgebietes im Osten des Unteren Vogelsberges und westlich der Fuldaer Senke, und mündet im Norden des Fuldaer Stadtteiles Bronnzell in die Fulda.

Nebenflüsse[Bearbeiten]

Das von Westen nach Osten fließende Flusssystem der Giesel fächert sich auf in die eigentliche Giesel im Süden, die zentrale Gresel (manchmal ebenfalls Giesel genannt, 7,6 km[1]) und die Saurode (7,9 km[1]) im Norden. Dabei bringt die Gresel bei ihrer Mündung ein Einzugsgebiet von 29,492 km²[1], davon 13,112 km²[1] von der Saurode, mit und erweist sich ob der 8,896 km²[1], die die Giesel zur Flusshochzeit beisteuert, als eigentlicher Hauptfluss, wobei die Saurode annähernd gleichberechtigt erscheint. So ist die über die eigene Quelle 7,2 km lange Giesel über die Gresel auch 10,0 km[1] lang, über die Saurode gar 11,3 km[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)