Groß Siemz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Groß Siemz führt kein Wappen
Groß Siemz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Groß Siemz hervorgehoben
53.81666666666710.91666666666718Koordinaten: 53° 49′ N, 10° 55′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Nordwestmecklenburg
Amt: Schönberger Land
Höhe: 18 m ü. NHN
Fläche: 14,68 km²
Einwohner: 303 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km²
Postleitzahl: 23923
Vorwahl: 038828
Kfz-Kennzeichen: NWM, GDB, GVM, WIS
Gemeindeschlüssel: 13 0 74 029
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
23923 Schönberg
Webpräsenz: www.schoenberg-land.de
Bürgermeister: Rainer Berger
Lage der Gemeinde Groß Siemz im Landkreis Nordwestmecklenburg
Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Schwerin Landkreis Rostock Landkreis Rostock Landkreis Ludwigslust-Parchim Landkreis Ludwigslust-Parchim Bad Kleinen Barnekow Bobitz Dorf Mecklenburg Groß Stieten Hohen Viecheln Lübow Metelsdorf Ventschow Dragun Gadebusch Kneese Krembz Mühlen Eichsen Rögnitz Roggendorf (Mecklenburg) Veelböken Bernstorf Gägelow Stepenitztal Stepenitztal Stepenitztal Plüschow Roggenstorf Rüting Testorf-Steinfort Upahl Warnow (bei Grevesmühlen) Damshagen Hohenkirchen (Mecklenburg) Kalkhorst Klütz Zierow Alt Meteln Bad Kleinen Brüsewitz Cramonshagen Dalberg-Wendelstorf Gottesgabe (bei Schwerin) Grambow (bei Schwerin) Klein Trebbow Lübstorf Lützow (Mecklenburg) Perlin Pingelshagen Pokrent Schildetal Seehof (Mecklenburg) Zickhusen Benz (bei Wismar) Blowatz Boiensdorf Hornstorf Krusenhagen Neuburg (Mecklenburg) Bibow Glasin Jesendorf Jesendorf Lübberstorf Neukloster Passee Warin Züsow Zurow Carlow (Mecklenburg) Dechow Groß Molzahn Holdorf (Mecklenburg) Königsfeld (Mecklenburg) Rehna Rehna Rehna Rieps Schlagsdorf Thandorf Utecht Wedendorfersee Dassow Grieben (Mecklenburg) Groß Siemz Lockwisch Lüdersdorf Menzendorf Niendorf (Amt Schönberger Land) Roduchelstorf Schönberg (Mecklenburg) Selmsdorf Boltenhagen Grevesmühlen Insel Poel Poel WismarKarte
Über dieses Bild

Groß Siemz ist eine Gemeinde im Westen des Landkreises Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Schönberger Land mit Sitz in der Stadt Schönberg verwaltet.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Groß Siemz liegt etwa 15 km östlich von Lübeck am Fluss Maurine und unmittelbar südlich der Kleinstadt Schönberg. Das hügelige Gebiet östlich und westlich des Maurinetals erreicht Höhen bis 66 m ü. NN.

Zu Groß Siemz gehören die Ortsteile Klein Siemz, Lindow und Torisdorf (früher Torriesdorf).

Geschichte[Bearbeiten]

Im Zuge der Trassenuntersuchung für den Bau der A 20 wurde das bronzezeitliche Gräberfeld von Groß Siemz ausgegraben.

Das 1413 erstmals als Zimitz genannte Dorf ist slawischen Ursprungs und wurde als Angerdorf angelegt. Der Ortsteil Torisdorf (Ersterwähnung 1526) entstand um einen Gutshof, der heute nicht mehr existiert. Das im Kern aus der Mitte des 17. Jahrhunderts stammende Herrenhaus wurde nach 1960 abgerissen.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Park in Torisdorf (500-jährige Eiben)
  • mehrere Bauernhöfe, die heute unter Denkmalschutz stehen

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Neben der Landwirtschaft, die das Gebiet prägt, gibt es in Groß Siemz eine Tischlerei, ein Trockenbau- und zwei Transportunternehmen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Die A 20 (Lübeck–Wismar) führt zwischen Groß- und Klein Siemz hindurch, die nächste Auffahrt (Schönberg) liegt 5 km östlich der Gemeinde. Der nächste Bahnhof befindet sich in der vier Kilometer entfernten Stadt Schönberg (Strecke Lübeck - Wismar).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Groß Siemz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt M-V – Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden 2012 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Sabine Bock: Herrschaftliche Wohnhäuser auf den Gütern und Domänen in Mecklenburg-Strelitz. Architektur und Geschichte. (= Beiträge zur Architekturgeschichte und Denkmalpflege, 7.1–3), Thomas Helms Verlag Schwerin 2008, ISBN 978-3-935749-05-3, Band 2, S. 892–898.