Gymnasium am Wall Verden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnasium am Wall Verden
Gymnasium am Wall Verden.gif
Schulform Gymnasium
Gründung 1872
Adresse

Windmühlenstr. 9,27283 Verden (Aller)

Land Niedersachsen
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 55′ 10,9″ N, 9° 14′ 1,7″ O52.91979.23381Koordinaten: 52° 55′ 10,9″ N, 9° 14′ 1,7″ O
Träger Landkreis Verden
Schüler ca. 1248[1]
Lehrkräfte 104[1]
Leitung Petra Sehrt
Website www.gaw-verden.de

Das Gymnasium am Wall (Abk.: GaW) ist neben dem Domgymnasium eines der beiden Gymnasien im niedersächsischen Verden an der Aller.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gymnasium am Wall in Verden wurde 1872 als private höhere Töchterschule gegründet. 1922 wird die Stadt Verden Trägerin der Schule unter dem Namen „Städtisches Lyceum“. Seit 1946 können die Schülerinnen auch das Abitur machen. Im Jahr 1961 wurde das „Gymnasium am Wall“ in die Trägerschaft des Landkreis Verden überführt und die Koedukation eingeführt. 1972 übernahm das Gymnasium am Wall eine Pilotfunktion mit der Einführung der Reformierten Oberstufe in Niedersachsen. Aufgrund der wachsenden Schülerzahlen wurden in den Jahren 1978 bis 1993 eine Reihe von Neu- und Umbauten durchgeführt, die zu einer Vergrößerung der Schule führten. 1988 erhielt die Schule eine Bibliothek in der alle Fachbibliotheken und die Schülerbibliothek zusammengefasst wurden. 1989 wurde der Schulhof umgestaltet und in Eigenarbeit ein Gewächshaus errichtet, welches nun den Mittelpunkt der Gewächshaus-AG darstellt. 1993 erhielt die Schule eine Cafeteria, die seit 2007 von einem privaten Trägerverein betrieben wird. Seit dem Schuljahr 2004/2005 gibt es in der fünften und sechsten Jahrgangsstufe je eine „Bläserklasse“, in der gemeinschaftlich Blasinstrumente erlernt werden.

Zum Schuljahr 2007/2008 wurden für vier 10. Klassen Räume in der Kreismusikschule eingerichtet, die ein Jahr später von ebenfalls vier 9. Klassen besetzt wurden. Zum Halbjahr wurde statt einer 9. eine 8. Klasse in die Musikschule verlegt. Zum Schuljahr 2011/12 konnten die Räumlichkeiten in der KMK wieder aufgegeben werden, da durch den Abgang des Doppeljahrgangs wieder genügend Raumkapazitäten zur Verfügung stehen. 2009 wurde mit dem Bau einer neuen Turnhalle begonnen, welche im Februar 2010 für den Sportunterricht eröffnet wurde, jedoch offiziell erst im August im Rahmen einer Eröffnungsfeier eröffnet wurde.

Um den Anforderungen einer Ganztagsschule gerecht zu werden wurde 2014 eine Mensa mit eigener Küche eröffnet.

Informationen zur Schule[Bearbeiten]

Es gehen derzeit 1248 Schülerinnen und Schüler auf das Gymnasium am Wall, die von insgesamt 104 Lehrern unterrichtet werden.[1]

Zurzeit bietet die Schule 31 Arbeitsgemeinschaften zur freiwilligen Mitarbeit an.

Projekte[Bearbeiten]

Schulpartnerschaften[Bearbeiten]

Internationale Kontakte unterhält das GaW über das Comenius-Programm.

Des Weiteren bestehen internationale Schulpartnerschaften zu vier Schulen:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Allgemeine Information (Stand: August 2013). Gymnasium am Wall, abgerufen am 23. Juli 2014.