Haaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Haaften, für den Mathematiker siehe Marius van Haaften
Karte von 1421. Haaften liegt gegenüber „Boemel“ Zaltbommel im „T“ des Wortes Hertogdom

Haaften ist ein Deichdorf und Hauptplatz der ehemaligen Gemeinde Haaften in der niederländischen Provinz Gelderland, die seit der Gebietsreform 1978 zur Gemeinde Neerijnen gehört.

Lage[Bearbeiten]

Haaften liegt am Fluss Waal. Zwischen der ehemaligen Gemeinde (wozu auch die Dörfer Hellouw und Tuil gehörten) und dem Großteil des Gemeindegebietes liegt die Autobahn A2.[1] Anfang 2007 hatte der Ort mit 3021 Einwohner die größte Einwohnerzahl in der Gemeinde Neerijnen.

Verkehr[Bearbeiten]

Haaften hat einen Übernachtungshafen für Schiffe bis 105 Meter und dort auch einen Übernachtungsplatz für Lastkraftwagen. Der Hafen bietet Platz für 25 Schiffe und wird betrieben von Rijkswaterstaat.

Haaften liegt an der Provinzstraße 830, die von Gorinchem nach Geldermalsen führt. Über die A2 und die A15 sind Utrecht, ’s-Hertogenbosch und Rotterdam schnell zu erreichen.

Zaltbommel, auf der Insel Bommelerwaard ist zu erreichen über die A2 und die Martinus-Nijhoff-Brücke oder mit der Fähre Herwijnen-Brakel.

Geschichte[Bearbeiten]

  • Um 960 wird Haaften (als Hoaftens) in einer Urkunde erwähnt, und zwar in der Aufzählung der Besitzungen der St. Maartenskerk in Utrecht, der Vorgängerkirche des heutigen Doms.
  • Um 1300 erhält Johan de Cocq das Dorf als Mitgift.
  • 1672: Ein französisches Heer verwüstet das Kastell Goudenstein. Nur ein beschädigter Eckturm mit einigen Mauerstücken bleibt stehen, der 1968 restauriert wurde.
  • 9. Juni 1866: Der „Große Brand“ vernichtet 65 Häuser und das Schulgebäude.
  • 25. Juni 1967: Eine Windhose, die das naheliegende Dorf Tricht schwer beschädigt und fünf Personen tötet, zerstört in Haaften nebst einigen Gewächshäusern das Crobhuis, ein charakteristisches Gebäude in den Crobschewaard, neben der Ziegelei des Dorfes. Das Crobhuis hatte im 19. und 20. Jahrhundert als Ort für Heiraten, Feste und Veranstaltungen eine wichtige Rolle im sozialen Leben von Haaften gespielt.
  • 1. Januar 1978: Haaften wird mit benachbarten Orten zur Gemeinde Neerijnen zusammengeschlossen. Das frühere Gemeindehaus des Dorfes Haaften an der Koningsstraat wird danach in ein Wohnhaus umgewandelt, als neues Gemeindehaus dient seither das Kastell Neerijnen.
  • 2. Februar 1995: Als Folge des hohen Wasserstands in der Waal wurde das Dorf für drei Tage evakuiert.

Persönlichkeiten des Ortes[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Haaften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ein Teil der geschlossenen Ortschaft von Waardenburg, ebenfalls in der Gemeinde Neerijnen, liegt an derselben Seite der A2.


51.8169444444445.2116666666667Koordinaten: 51° 49′ 1″ N, 5° 12′ 42″ O