Halblech (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halblech
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Bachauwald am Halblech

Bachauwald am Halblech

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1232
Lage Landkreis Ostallgäu, Bayern, Deutschland
Flusssystem Donau
Abfluss über Lech → Donau → Schwarzes Meer
Quelle am Nordwesthang des Feigenkopfs
47° 35′ 2″ N, 10° 53′ 10″ O47.58388888888910.8861111111111500
Quellhöhe ca. 1500 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in den Premer Lechsee47.65861111111110.782222222222746Koordinaten: 47° 39′ 31″ N, 10° 46′ 56″ O
47° 39′ 31″ N, 10° 46′ 56″ O47.65861111111110.782222222222746
Mündungshöhe 746 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 754 m
Länge ca. 15 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 75 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MNQ
MHQ
1 m³/s
200 m³/s
Linke Nebenflüsse Lobentalbach
Rechte Nebenflüsse Trauchgauer Ach
Gemeinden Halblech

Der Halblech ist ein rund 15 km langer Zufluss des Lechs in Schwaben mit einem Einzugsgebiet von rund 75 km².

Er entspringt am Nordwesthang des Feigenkopfs in den Ammergauer Alpen, sein nach Norden gerichteter Oberlauf heißt Baumgartengraben. Bald wendet er sich in einem schluchtartigen Waldtal nach Westen und führt nun den Namen Halblech. Das im Unterlauf flache Tal verläuft am östlichen Rand des Allgäus ausschließlich im Gebiet der Gemeinde Halblech und ihrer Ortsteile Buching, Halblech und Eschenberg. Wichtigster Zufluss ist die Trauchgauer Ach.

Sein Abflussverhalten schwankt zwischen einem Abfluss von 1 /s (Niedrigwasser), bei dem sein kiesiges Flussbett völlig austrocknen kann, bis zu einem Hochwasserabfluss von 200 m³/s. Diese Schwankungen hängen mit den alpinen Niederschlägen zusammen.