Hanns Kornberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanns Kornberger, 1909

Hanns Kornberger (* 26. Mai 1868 in Bruck an der Mur; † 1933 in Hohenems) war ein österreichischer Architekt des Jugendstils.

Kornberger lebte und arbeitete ab dem Jahr 1900 in Vorarlberg und ab 1906 in Dornbirn.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Dornbirn[Bearbeiten]

  • Landeshauptmann Adolf-Rhomberg-Haus, Marktstrasse 26 in Dornbirn (1900) Umbau
  • Pfarrhof St.Martin, Marktplatz 1 in Dornbirn (1901)
Die Planung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Baumeister Josef Schöch aus Rankweil.
  • Hotel Rhomberg, Bahnhofstrasse 11 in Dornbirn (1901) Umbau
  • Johann-Luger-Haus, Marktplatz 9 in Dornbirn (1901–1902) Umbau
Dieses Haus hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Ursprünglich war es der Stadel des nebenan stehenden Feuerstein-Hauses und wurde später zum Gasthof „Sonne“ ausgebaut.
Der Umbau 1901/02 verlieh dem Haus das heutige Erscheinungsbild mit dem kleinen Erker, dem geschwungenen Giebel, dem Eckturm in Fachwerkbauweise und der Jugendstil-Dekoration im Außenputz.
Kornberger übernimmt für das Confections- und Modewarenhaus Johann Luger Elemente der deutschen bürgerlichen Baukunst vor dem Ersten Weltkrieg. An diesem Umbau des Jugendstilarchitekten zeigt sich deutlich, wie eng Jugendstil und Nationalromantik in Vorarlberg verbunden waren. Beide Stile wurden von einem liberal-deutschnationalen Bürgertum getragen.
  • Villa Schwendinger, Grabenweg 8 in Dornbirn (1903)
  • Villa Lins, Schulgasse 17 in Dornbirn (1904–1905); heute Ärztekammer
  • Haus Spiegel, Schulgasse 1 in Dornbirn (1904–1905) Umbau
  • Arbeiterwohnhäuser Herrburger & Rhomberg, Schmelzhütterstr. 30 in Dornbirn (1908)
  • Haus Turnher, Rosenstrasse 1 in Dornbirn (1910)
  • Einfamilienhaus Hämmerle, Sandgasse in Dornbirn (1910)
Das Haus besteht heute nicht mehr.
  • Wohn- und Geschäftshaus Josef Luger, Bahnhofstrasse 3 in Dornbirn (1911)
  • Doppelhaus Hartmann, Hatlerstr. 18 in Dornbirn (1911)
  • Wohnhaus Schwarzmann, Bildgasse 31 in Dornbirn (1912)
Dieses Gebäude wurde durch spätere Umbauten stark verändert.

Schruns[Bearbeiten]

  • Haus Mayer, Kronengasse 2 in Schruns (1906–1907) Anbau
  • Haus Maklott, Silbertalerstrasse 4 in Schruns (um 1900) Umbau

Hohenems[Bearbeiten]

Das größte Projekt in Vorarlberg: Kaiserin-Elisabeth-Krankenhaus in Hohenems
  • Villa Geiger, Kaiser-Franz-Josef-Str. 1 (1904) Umbau; (Nachweis nicht endgültig; eingereichte Pläne kamen nicht zur Ausführung)
  • Villa Ammann, Kaiser-Franz-Josef-Str. 5 (1904) Jugendstil mit orientalisierenden Fensteröffnungen; Sgraffitoschmuck mit Blumenmotiven; vor dem zurückversetzten Mittelteil der Schaufront Balkon mit Gitter
  • Haus Reis, Kaiser-Franz-Josef-Str. 6 (1903) Umbau
  • Gasthof Freschen, Angelika-Kaufmann-Str. 6 (1905). Das Haus besteht heute nicht mehr.
  • Altes Krankenhaus, Kaiserin-Elisabeth-Str. 4-6 (1905–1908)
  • Villa Peter (Stickerei), Graf-Maximilian-Str. 7 (1906–1908); barockisierender Dekor und Mansarddach
  • Haus Johann Peter, Sankt-Anton-Str. 3 (1907)
  • Gasthaus zur Krone, Marktstr. 12; urkundlich wird hier bereits 1640 ein Gebäude erwähnt; Rundbogenportal aus Sandstein bez 1778; 1908 Umbau
  • Alte Post (ehemals Bräuhaus), Schlossplatz 2 (1910) Umbau
  • Stickerei Amann, Bahnhofstrasse 27 (1910/11) heute WIFI
  • Markus-Sittikus-Saal, Graf-Maximilian-Str. 3 (1911–1913) ehemals Hohenemser Turnhalle, in sachlichen Stilformen

Andere Orte[Bearbeiten]

  • Haus Schertler, Maurachgasse 32 in Bregenz (1903/04)
  • Stickerei Schallert, Bahnhofstr. 15 in Nenzing (1908/09)
  • Hotel in Rosenheim (1923)[1]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hanns Kornberger, Architekt um 1900. Bauten und Projekte in Vorarlberg. ISBN 3-85176-016-6.
  • Ute Pfanner-Koppelstätter: Der Architekt Hanns Kornberger (1868-1933). Zwischen Tradition und Modernität. In: Jahrbuch Vorarlberger Landesmuseumsverein, Freunde der Landeskunde, 143 (1999), S. 157–167.
  • Bau Handwerk Kunst. Beiträge zur Architekturgeschichte Vorarlbergs im 20. Jahrhundert. Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck, Ausstellungskatalog Nr. 5, Innsbruck 1994. ([1])

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rosenheim Baudenkmäler

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hanns Kornberger – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien