Harman International Industries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harman International Industries, Inc.
Harman International Industries Logo.svg
Rechtsform Incorporation
ISIN US4130861093
Gründung 1980
Sitz Stamford, Connecticut, Vereinigte Staaten

Leitung

Mitarbeiter 10.103 (2011)[1]
Umsatz 3,772 Mrd. US-Dollar (2011)[1]
Branche Elektronikhersteller
Website www.harman.com

Die Harman International Industries Inc. in Stamford im US-Bundesstaat Connecticut ist eine internationale Gruppe von Audio-Zubehör-Herstellern, HiFi-Spezialisten und Elektronikausstattern. Das Unternehmen ist im Aktienindex S&P 500 gelistet. Gründer und Namensgeber des Unternehmens war Sidney Harman.[2]

Die Gruppe ist in zwei Geschäftsfeldern tätig: Die Consumer Systems Group entwirft, produziert und verkauft Lautsprecher, Audiogeräte, Infotainmentsysteme für Automobile, dazu kommen Videoanlagen und Computerzubehör für den Hausgebrauch. Die Professional Group entwirft, produziert und verkauft IT- und Lautsprechersysteme für Konzertgebäude, Sportstadien und Flughäfen, dazu kommen Audiogeräte für Tonstudios, Rundfunksender oder Kinos.

Im Jahr 2005 wurde von der Consumer Systems Group die Automotive Systems Group abgetrennt. Die Gruppe ist nunmehr in drei Geschäftsfeldern tätig: Die Automotive Systems Group entwirft, produziert und verkauft Lautsprecher, Audiogeräte, Infotainmentsysteme für Automobile; die Consumer Systems Group entwirft, produziert und verkauft Audio- und Videoanlagen sowie Computerzubehör für das häusliche Umfeld und die Professional Group entwirft, produziert und verkauft IT- und Lautsprechersysteme für den professionellen Bereich (s. o.).

Seit 1. August 2008 ist Dinesh Paliwal der Nachfolger von Sidney Harman als Chairman von Harman International. Paliwal ist seit 2007 als President, CEO und Vice Chairman bei Harman International tätig.

Verkauf[Bearbeiten]

Bis zum dritten Quartal 2007 sollte Harman International Industries von der Beteiligungsgesellschaft Kohlberg Kravis Roberts (KKR) und der zu Goldman Sachs gehörenden GS Capital Partners für fast acht Milliarden Dollar gekauft werden. Der Unternehmensname soll erhalten bleiben.

Am 22. September 2007 wurde bekannt, dass die Finanzinvestoren die Übernahme aufgrund einer sich seit Vertragsabschluss angeblich „stark verschlechterten Vermögenslage des Unternehmens“ nicht durchführten. Nach dieser Nachricht brach der Aktienkurs des Unternehmens um bis zu 24 Prozent ein.

KKR einigte sich jedoch mit Harman International. In kleinem Rahmen stimmte KKR zu, Aktien von Harman zu erwerben, um den fallenden Aktienkurs aufzufangen, und das Vertrauen der Börsenanleger zurückzugewinnen. Das gelang nicht. Mit der Ankündigung der Übernahme war die Aktie auf 120 US-Dollar gestiegen. Im September 2007 fiel sie auf 80 €. Diverse Ankündigungen der Geschäftsleitung, Gewinnwarnungen und ein allgemeines negatives Geschäftsklima vor den Wahlen in den USA 2008 ließen die Aktie auf bis knapp 25 € im April 2008 sinken, im Rahmen der Finanzkrise fiel sie weiter bis unter 10 €, erholte sich danach aber und pendelt seit 2010 zwischen ca. 20 € und 40 €.

Marken[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Harman International Industries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Seizing Opportunities with Sound and Strategy. (PDF; 4,3 MB) Jahresbericht 2011, 11. August 2011.
  2. Ein Leser der ersten Stunde kauft Newsweek, F.A.Z., 4. August 2010