Helga Lindner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helga Lindner Schwimmen
Bundesarchiv Bild 183-G0817-0003-001, Helga Lindner.jpg

Helga Lindner bei den DDR-Schwimmmeisterschaften in Leipzig (1968)

Persönliche Informationen
Name: Helga Lindner
Nationalität: Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Schwimmstil(e): Schmetterling
Verein: SC Karl-Marx-Stadt, Chemnitz
Geburtstag: 5. Mai 1951
Geburtsort: Chemnitz
Größe: 1,71 m
Gewicht: 66 kg

Helga Lindner (* 5. Mai 1951 in Chemnitz) ist eine ehemalige Schwimmerin, die für die DDR startete.

Werdegang[Bearbeiten]

Lindners internationale Karriere begann bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt, wo sie über 200 Meter Schmetterling nur um eine Zehntelsekunde den Olympiasieg verfehlte und der Niederländerin Ada Kok überlassen musste. Im Finale der 100 Meter Schmetterling-Entscheidung wurde sie schließlich Achte.

Bei den Schwimmeuropameisterschaften 1970 in Barcelona konnte sie ihre einzigen beiden internationalen Titel erringen, als sie jeweils Europameisterin über 200 Meter Schmetterling und mit der 4×100 Meter Lagenstaffel der DDR wurde. Über 100 Meter Schmetterling gewann sie zudem die Silbermedaille.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München trat Lindner nochmals über die 200 Meter Schmetterlingsstrecke an, konnte aber die Silbermedaille von Mexiko-Stadt nicht wiederholen und wurde schlussendlich Sechste.

Trivia[Bearbeiten]

Helga Lindner ist die Cousine der Schwimmerin Renate Vogel, die 1973 Weltmeisterin über 100 Meter und 200 Meter Brust wurde.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]