Henads Nawizki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kyrillisch (Weißrussisch)
Генадзь Навіцкі
Łacinka: Henadź Navicki
Transl.: Henadz' Navicki
Transkr.: Henads Nawizki
Kyrillisch (Russisch)
Геннадий Новицкий
Transl.: Gennadij Novickij
Transkr.: Gennadi Nowizki

Henads Nawizki (* 2. Januar 1949 in Mahiljou) ist ein weißrussischer Politiker.

Nawizki studierte an einer Polytechnischen Hochschule und an der Parteihochschule. Danach war er als Ingenieur in Mahiljou und der Umgegend tätig. Von 1977 bis 1988 gehörte er dem lokalen Provinzkomitee der KP der Weißrussischen Sowjetrepublik an. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion nahm er in der Regierung der nunmehr unabhängigen Republik Weißrussland ab 1994 den Posten des Ministers für Architektur und Bauwesen ein und war ab 1997 stellvertretender Ministerpräsident. Am 10. Oktober 2001 wurde er von Präsident Aljaksandr Lukaschenka zum Ministerpräsidenten ernannt. Sein Nachfolger war von Juni 2003 bis Dezember 2010 Sjarhej Sidorski.