Hermann Eichhorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hermann Eichhorst

Hermann Eichhorst (* 3. März 1849 in Königsberg (Preußen); † 26. Juli 1921 in Zürich) war ein Mediziner.

Der Sohn des Kanzleidirektors Johann Friedrich Wilhelm Eichhorst (1814–1873) studierte er an der Universität Königsberg bei Ernst von Leyden und Bernhard Naunyn und wurde Assistent von Friedrich Theodor von Frerichs in Berlin, wo er 1873 seinen Doktortitel erwarb.[1]

1876 wurde er als außerordentlicher Professor für Haut- und Kinderkrankheiten nach Jena berufen und im folgenden Jahr an die Medizinische Poliklinik in Göttingen.

Ab 1884 war er ordentlicher Professor und Direktor an der Medizinischen Klinik in Zürich.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Handbuch der speziellen Pathologie und Therapie; 1883
  • Lehrbuch der praktischen Medizin innerer Krankheiten; 1899

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.whonamedit.com/doctor.cfm/1961.html