Hermanni Pihlajamäki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermanni Pihlajamäki (* 11. November 1903 in Nurmo; † 4. Juni 1982 in Ähtäri) war ein finnischer Ringer.

Hermanni Pihlajamäki war ein jüngerer Cousin des größten finnischen Ringers aller Zeiten Kustaa Pihlajamäki. Dieser Familientradition folgend, wurde auch der junge Hermanni Ringer und wuchs ebenfalls in die finnische Spitzenklasse hinein. 1929 wurde er finnischer Vizemeister im griechisch-römischen Stil im Leichtgewicht. Er startete für den Ringerverein Vaasan Voima-Veikot. Hermanni, eigentlich ein Federgewichtler (bis 61 kg Körpergewicht), startete oftmals im Leichtgewicht (bis 66 kg Körpergewicht), um Kustaa aus dem Weg zu gehen. Er hatte aber in Finnland in dieser Gewichtsklasse in Aarne Reini, Aarne Mäki und Lauri Koskela schwerste Konkurrenz. Der größte Erfolg Hermanni Pihlajamäkis war der Olympiasieg 1932 in Los Angeles im Federgewicht, freier Stil. Auch 1936 gewann er bei den Olympischen Spielen in Berlin noch einmal eine Medaille.

Hermanni Pihlajamäki war Polizeibeamter.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

(OS = Olympische Spiele, EM = Europameisterschaft, Fe = Federgewicht, Le = Leichtgewicht, F = Freistil, GR = griechisch-römischer Stil)

Finnische Meisterschaften[Bearbeiten]

Hermanni Pihlajamäki gewann insgesamt sechs finnische Meistertitel

Weblinks[Bearbeiten]