Hugh Munro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Hugh Thomas Munro (* 1856 in London; † 19. März 1919 in Tarascon (?), Frankreich) war ein britischer Bergsteiger, der die Bergwelt Schottlands erkundete. Nach ihm wurde das Munro-Bagging benannt, der Versuch möglichst alle Berge mit einer Höhe über 3.000 Fuß (914,40 Meter) in Schottland zu erklimmen.

Leben[Bearbeiten]

Munro wuchs in Schottland im Familienlandsitz Lindertis in der Nähe von Kirriemuir (20 km östlich von Dundee) und in London auf als ältestes von neun Kindern des schottischen Lords Campbell Munro of Lindertis. Schon als Kind sammelte er leidenschaftlich unzähligen Krimskrams. Mit 17 Jahren entdeckte er bei einem Deutschland-Aufenthalt in Stuttgart seine Liebe zu den Bergen.

1880 ging er aus gesundheitlichen Gründen nach Südafrika und arbeitete als Sekretär für den Gouverneur von Natal. Dort nahm er als Feldbote am Basuto-Krieg teil. Zurück in Schottland engagierte er sich für die Politik und trat später in den diplomatischen Dienst ein. 1892 heiratete er eine katholische Generalstochter, mit der er drei Kinder hatte. Munro reiste als Diplomat in die ganze Welt und nahm seine Frau auf diesen Reisen mit. Seine Frau Selina starb bereits 1902. 1915 musste er wegen seiner fortschreitenden Arthritis, an der er seit vielen Jahren litt, seine Bergsteigerkarriere endgültig aufgeben. Im Ersten Weltkrieg half er bei der Suche nach Vermissten in Malta und arbeitete für das französische Rote Kreuz als Betreuer von heimkehrenden Soldaten. Im März 1919 starb er an einer Lungenentzündung in einem französischen Hotel.

Bergsteigen[Bearbeiten]

Er war ein begeisterter Bergsteiger und Gründungsmitglied des Scottish Mountaineering Club im Jahr 1889. Besonders bekannt ist seine Liste der schottischen Berge über 3.000 Fuß, die er 1891 fertigstellte. Diese Liste sorgte für große Überraschung unter Bergsteigern, da man bis zu dieser Liste, die annähernd 300 Berge aufführte, davon ausging, dass es höchstens 30 Berge in Schottland gebe, auf die dieses Kriterium zutreffe. Die Berge werden nun als Munros bezeichnet; es ist ein beliebtes Hobby, diese Berge sämtlich zu besteigen.

Hugh Munro hat die Ersteigungen aller Berge seiner Liste nie komplettiert. Von seiner Originalliste gelang es ihm nicht, einen Berg in den Cairngorms, den Carn Cloich-Mhuillin zu besteigen, den er sich als letzten aufgehoben hatte. Kurz vor seinem Tode hatte er eine überarbeitete Liste erstellt, die zusätzlich den Carn an Fhidhleir enthielt, den er ebenso hätte besteigen müssen. Außerdem gibt es keinen Hinweis darüber, ob Munro den Inaccessible Pinnacle of Sgùrr Dearg (dt. Der unzugängliche Gipfel des Sgùrr Dearg) auf der Insel Skye bestiegen hat. Denn der In-Pinn, wie er kurz genannt wird, war nicht auf Munros Liste, obwohl er einige Meter höher ist als der Sgùrr Dearg selbst, der in der Liste stand. Als erste Person, der das Kunststück gelang, alle Berge der Liste zu erobern, wird gemeinhin der Reverend A.E. Robertson (1870 - 1958) angesehen, der diese Aufgabe 1901 löste.

Die Liste der Munros, Produkt seiner Sammelfreude und seiner Bergleidenschaft, musste nach seinem Tod bislang nur viermal korrigiert werden.

Weblinks[Bearbeiten]