Hyper Olympic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyper Olympic
T&F Logo.png
Studio JapanJapan Konami
Publisher JapanJapan Konami
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Centuri (US)
Erstveröffent-
lichung
Oktober 1983
Genre Sportsimulation
Spielmodus bis 4 Spieler (max. 2 gleichzeitig)
Steuerung 3-Knöpfe (je Spieler)
Gehäuse Standard Mini und Cocktail
Arcade-System Haupt CPU: M6809 (@ 2,048 MHz)
Sound CPU: Z80 (@ 3,579545 MHz)
Sound Chips: DAC, SN76496, VLM5030
Monitor Raster Auflösung 256 × 224 (4:3 Horizontal) Farbpalette: 32
Information alias Track & Field und Hyper Sports

Hyper Olympic ist ein Arcade-Spiel und Begründer des Genres Sportspiel (Leichtathletik). Es wurde 1983 von Konami entwickelt und erschien in den Vereinigten Staaten als Track & Field.[1] Es war äußerst beliebt und wurde für viele Homecomputer umgesetzt.

Disziplinen[Bearbeiten]

  • 100 m Lauf
  • Weitsprung
  • Speerwurf
  • 110m Hürdenlauf
  • Hammerwurf
  • Hochsprung

Playchoice-Version[Bearbeiten]

Die NES/Playchoice-10-Version hat andere Disziplinen und eine andere Grafik

  • 100 m Lauf
  • Weitsprung
  • 110m Hürdenlauf
  • Speerwurf
  • Wurfscheibenschießen
  • Dreisprung
  • Bogenschießen
  • Hochsprung

Steuerung[Bearbeiten]

Es können bis zu vier Spieler gegeneinander antreten. Normalerweise wird abwechselnd gespielt, bei Laufdisziplinen spielen zwei gleichzeitig.

Zum Laufen müssen zwei Knöpfe schnell nacheinander gedrückt werden. Mit einem dritten Knopf kann geworfen oder abgesprungen werden. Um schneller laufen zu können wurden oft Hilfsmittel, z. B. ein Feuerzeug benutzt, das über die Knöpfe gerieben wurde. Bei Homecomputern ist häufig die Leertaste oder ein Hin- und Herrütteln des Joysticks für das Laufen zuständig. Dadurch gab es oft einen Verschleiß der Tasten bzw. des Joysticks. Das Spiel ist ein typischer "Button Masher".

Musik[Bearbeiten]

Die Musik wurde von Shigeru Fukutake programmiert; der Endtitel heißt Chariots of Fire und stammt von Vangelis. Besagtes Musikstück ist die Titelmelodie des gleichnamigen Filmes (dt.: Die Stunde des Siegers), für dessen Filmmusik Vangelis 1982 mit dem Oscar ausgezeichnet wurde.

Die einzelnen Ergebnisse werden in der Arcade-Version durch eine weibliche Stimme bekanntgegeben.

Arcade-Hardware[Bearbeiten]

  • Haupt-CPU: Motorola 6809
  • Sound-CPU: Zilog Z80
  • Sound-Chips DAC, SN76496, VLM5030 (Sprachausgabe)

Nachfolger[Bearbeiten]

  • Hyper Sports (1984)
  • Track & Field (1986) Playchoice-10, NES
  • '88 Games (1988)
  • Hyper Athlete (1996)
  • Nagano Winter Olympics '98 (1998)
  • International Track & Field 2000 (2000, Playstation)
  • International Track & Field Summer Games (2000, Nintendo 64)
  • Konami Sports Series (2004)
  • Track & Field (2007, Xbox 360)
  • New International Track & Field (2008, Nintendo DS)

Ein ähnliches Spiel für Spielkonsolen ist Decathlon.

Am 7. August 2012 verwendete Google anlässlich der Olympische Sommerspiele 2012 in London ein Doodle, das eine Variante der Hürdenlauf-Disziplin von Hyper Olympic darstellt.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Track & Field bei arcade-museum.com (englisch)
  2. https://www.google.com/doodles/hurdles-2012