Ill Bill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ill Bill

William Braunstein (* 1972 in Brooklyn, New York), besser bekannt unter dem Namen Ill Bill, ist ein US-amerikanischer Rapper und Musikproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Die Texte des Musikers sind größtenteils geprägt durch eine sehr heftige Gesellschaftskritik. Außerdem wird sowohl vergangenes als auch aktuelles politisches und religiöses Weltgeschehen äußerst kritisch behandelt und in Frage gestellt. Dabei werden von dem Künstler verschiedenste Politiker und religiöse Figuren erwähnt und deren Handeln, welches meist Ursache für diverse Konflikte der Menschheit gewesen ist, stark angeprangert. Die Texte Braunsteins, der zwar selbst aus einer jüdischen Familie stammt, sind primär atheistisch und verurteilen Fanatismus in jeglicher politischen oder religiösen Form. So veröffentlichte der Musiker zu Beginn seiner Karriere die Single mit dem Namen "God is an Atheist". Durch die Hip-Hop-Untergrundgruppe Non Phixion, die zwischen 2000 und 2002 mit den Songs "Black Helicopters", "Rock Stars" und "Drug Music" mittlere Plätze in den US-Hip-Hop- und Rap-Charts belegte[1], erlangte er in der Szene mehr Anerkennung und schaffte es somit größere Aufmerksamkeit auf sich zu lenken[2]. Er ist Gründer und CEO von Uncle Howie Records[3], ein eigenes Musik-Label, welches er nach seinem schwer drogenkranken Onkel Howie Tenenbaum benannte und ihm widmet. Seit der Auflösung von Non Phixion gehört Ill Bill neben Rappern wie Danny Boy (Ex-House Of Pain-Mitglied) oder Slaine zur Rapformation "La Coka Nostra". Unterstützt wird die Gruppe dabei von DJ Lethal (ebenfalls Ex-House Of Pain-Mitglied), dem DJ von Limp Bizkit. Sie veröffentlichte am 14. Juli 2009 ihr Debütalbum namens "A Brand You Can Trust". In einem Feature auf hiphop.de wird Ill Bill, der unter anderem auch der ältere Bruder von Necro ist, als New Yorker "Untergrundlegende" bezeichnet[2].

Diskografie[Bearbeiten]

Alben

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charts-Platzierungen (Version vom 3. Dezember 2008 im Internet Archive) auf billboard.com (englisch)
  2. a b Ill Bill: Die Stunde der Vergeltung auf hiphop.de
  3. Uncle Howie Records auf 16bars.de

Weblinks[Bearbeiten]