In Requiem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In Requiem
Studioalbum von Paradise Lost
Veröffentlichung 21. Mai 2007
Aufnahme 2006 – 2007
Label Century Media
Format CD, LP
Genre Gothic Metal, Doom Metal
Anzahl der Titel 11 (Special Edition: 15)
Laufzeit 45:08

Besetzung

  • Gesang: Nick Holmes
  • Gitarre: Gregor Mackintosh
  • Gitarre: Aaron Aedy
  • Bass: Stephen Edmondson
  • Schlagzeug: Jeff Singer
Produktion Rhys Fulber
Studio The Chapel Studios, London, Strait Sound Studios, Gibson, Vancouver
Chronologie
Paradise Lost
(2005)
In Requiem Faith Divides Us – Death Unites Us
(2009)

In Requiem (lat.: ‚in einem Requiem‘/‚in Ruhe‘) ist das elfte Studioalbum der englischen Band Paradise Lost. Es erschien im Mai 2007.

Entstehung und Stil[Bearbeiten]

Bereits auf dem Vorgängeralbum nahm die Band eine leichte Kurskorrektur zurück in Richtung Metal vor. Mit In Requiem setzte sie diese in deutlicherem Maße fort. Bei Songs wie Prelude to Descent oder Never for the Damned sind Einflüsse von Black Sabbath hörbar.[1] Am Schlagzeug saß letztmals Jeff Singer. Rhys Fulber produzierte das Album, das in London sowie im kanadischen Vancouver entstand.

Rezeption[Bearbeiten]

In Requiem wurde auf Allmusic.com von Eduardo Rivadavia ein gutes Songwriting bescheinigt, dennoch werde es Paradise Lost weitere Mühe kosten, den Gothic-Metal-Thron „von einer Bastion jüngerer Nachfolger zurückzuerobern“. Er bewertete das Album mit drei von fünf Sternen.[2] Im Rock Hard schrieb Holger Stratmann, die wirklich zwingenden Alben der Band lägen schon länger zurück, er nannte In Requiem aber „eine durchweg überzeugende Mischung, die alle Fans der Band garantiert goutieren werden“. Die Wertung war acht von zehn Punkten.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
In Requiem
  DE 12 04.06.2007 (4 Wo.) [3]
  AT 28 01.06.2007 (2 Wo.) [4]
  CH 41 03.06.2007 (2 Wo.) [5]
  1. Never for the Damned – 5:02
  2. Ash & Debris – 4:16
  3. The Enemy – 3:39
  4. Praise Lamented Shade – 4:02
  5. Requiem – 4:25
  6. Unreachable – 3:38
  7. Prelude to Descent – 4:11
  8. Fallen Children – 3:38
  9. Beneath Black Skies – 4:12
  10. Sedative God – 3:59
  11. Your Own Reality – 4:02

Bonustitel[Bearbeiten]

  1. Missing (Cover von Everything but the Girl)
  2. Godless
  3. Silent in Heart
  4. Sons of Perdition

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.rockhard.de: Rezension In Requiem von Holger Stratmann
  2. www.allmusic.com: Rezension In Requiem von Eduardo Rivadavia
  3. Chartverfolgung auf musicline.de (Zugriff am 1. Mai 2012)
  4. austriancharts.at: Paradise Lost in der österreichischen Hitparade (Zugriff am 1. Mai 2012)
  5. hitparade.ch: Paradise Lost in der Schweizer Hitparade (Zugriff am 1. Mai 2012)