Indiana Jones’ Greatest Adventures

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indiana Jones’ Greatest Adventures
Entwickler Factor 5
Publisher JVC Musical Industries
Erstveröffent-
lichung
1994
Plattform SNES
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Gamepad
Medium Cartridge

Indiana Jones’ Greatest Adventures (deutsch: Indiana Jones’ größte Abenteuer) ist ein 1994 für das Super Nintendo Entertainment System veröffentlichtes Jump’n’Run-Spiel, das auf der Indiana Jones-Trilogie basiert. Entwickelt wurde es von Factor 5, vertrieben von JVC Musical Industries. Die Geschichte der Filme wird in Zwischensequenzen durch Standbilder aus dem Film und größtenteils originalgetreuen Zitaten erzählt. Das Spiel kam zeitgleich mit Super Star Wars: Return of the Jedi (ebenfalls von JVC und LucasArts entwickelt) auf den Markt.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Der Hauptaspekt des Spiels liegt auf Action und Geschicklichkeit. Dabei muss der Spieler Indy durch verschiedene Level steuern, die Ortschaften und Ereignissen aus den Filmen entsprechen. Dabei ist Indys primäre Waffe seine Peitsche, außerdem kann er sich durch Faustschläge verteidigen. Ferner kann er eine Rolle ausführen, mit der er durchaus auch in der Lage ist, seine Feinde zu verletzen. Hin und wieder findet Indy eine Pistole mit unendlicher Munition, außerdem stehen ihm Granaten in begrenzter Menge zur Verfügung, die, wenn er sie wirft, alle Gegner, die gerade im Bildschirm sichtbar sind, sofort töten. Die Peitsche kann außerdem dazu verwendet werden, um sich über Gruben zu schwingen, die Indy ansonsten nicht überqueren könnte. In speziellen Leveln ist der Spieler außerdem gezwungen, mehr oder weniger unübliche Fahrzeuge in ein bestimmtes Ziel zu führen: Mit einem Flugzeug muss er einige feindliche Jagdbomber abschießen, mit einer Lore eine abenteuerliche Minenfahrt überleben und in einem Gummiboot eine mörderische Bergabfahrt überstehen.

Konzeption[Bearbeiten]

Indiana Jones’ Greatest Adventures nutzt dieselbe Engine wie die Super-Star-Wars-Spiele und ist in 28 einzelne Level aufgeteilt. Die meisten sind dabei klassische Side-scrolling-Level, bei denen man von links nach rechts läuft, einige wenige, in denen man Fahrzeuge steuert, laufen im Modus 7 ab.

Obwohl alle Filme im Spiel enthalten sind, ist nur Jäger des verlorenen Schatzes zu Beginn spielbar. Um Der Tempel des Todes und Der letzte Kreuzzug spielen zu können, muss man das Spiel von Anfang an durchspielen oder ein Passwort benutzen. Das Passwortsystem basiert auf vier einfachen Buchstaben, die dem griechischen Alphabet nachempfunden sind. Wie auch die Super-Star-Wars-Spiele wird ebenfalls Indiana Jones’ Greatest Adventures als unglaublich forderndes Spiel empfunden. Viele Level weisen eine unglaubliche Länge auf und enthalten zahlreiche Gegner verschiedener Arten. Während die Level aus Jäger des verlorenen Schatzes und Der letzte Kreuzzug nur mittelmäßig schwer sind, hat der Der Tempel des Todes (speziell z.B. die Höhlen von Pankot) einen extrem hohen Schwierigkeitsgrad und eine hohe Anzahl von Fallen und Gegnern.

Die wahrscheinlich allerschwierigsten Level im Spiel sind die Fahrzeug-Level im Modus 7: Die Floss-Abfahrt und die Loren-Verfolgungsjagd aus Der Tempel des Todes und das Flugzeug-Duell aus Der letzte Kreuzzug, wo der Spieler neben zahlreichen Feinden und/oder Hindernissen Acht geben muss, nicht aus eigener Ungeschicklichkeit gegen einen Baum zu prallen oder in kochende Lava zu stürzen. Wenn Indy in einem dieser Level stirbt, muss der Spieler den entsprechenden Level noch einmal komplett von vorne anfangen. Sollte der Spieler außerdem alle seine Leben in einem bestimmten Gebiet verlieren (z.B. Kairo in Jäger des verlorenen Schatzes), muss er das entsprechende Gebiet noch einmal von vorne beginnen.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Spiel wurde sowohl von Kritikern als auch Fans ziemlich gut aufgenommen. All Game lobte das simple, aber effektive Gameplay des Spiels sowie die Steuerung und Detailtreue zu den Filmen. Grafik wie auch Musik wurden hauptsächlich positiv aufgenommen, die Hintergrundmusiken basieren alle auf den Filmkompositionen von John Williams. Als großen Kritikpunkt beschwerte man sich darüber, dass so wenig Musik aus den Filmen verwendet wurde: Viele wurden aus Jäger des verlorenen Schatzes entnommen, drei Stück aus Der Tempel des Todes, aber kein einziges aus Der letzte Kreuzzug. Außerdem sind viele Szenen aus den Filmen überhaupt nicht im Spiel vorhanden (z.B. die Verfolgungsjagd mit den Trucks aus Jäger des verlorenen Schatzes oder die Boots- sowie die Verfolgungsjagd und das Opening aus Der letzte Kreuzzug).

Trivia[Bearbeiten]

  • In den Straßen von Shanghai, dem zweiten Level aus Der Tempel des Todes, findet man ein Schild mit der Aufschrift „C'Baoth Bar“. Das ist eine Anspielung auf den Star Wars-Charakter Joruus C'Baoth.
  • Indys Sprite ist eine editierte Version von Han Solos Sprite aus „Super Return of the Jedi“ (sogar ihre Fähigkeiten gleichen einander), ein Verweis darauf, dass beide Figuren vom Schauspieler Harrison Ford gespielt wurden.
  • Eine Umsetzung für den Sega Mega Drive wurde von Factor 5 1995 fertiggestellt und im Fachmagazin Gamers getestet, kam jedoch nicht in den Handel.

Weblinks[Bearbeiten]