Innenministerium (Frankreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang des Innenministeriums.

Das Innenministerium von Frankreich (offiziell französisch Ministère de l’intérieur, de l’outre-mer, des collectivités territoriales et de l’immigration, auf Deutsch: Ministerium des Innern, der Übersee(gebiete), der Gebietskörperschaften und der Immigration) ist eines der wichtigsten Kabinettressorts in der französischen Regierung. Das Ministerium hat seinen Sitz im Hôtel de Beauvau im VIII. Pariser Arrondissement neben dem Élysée-Palast. Derzeitiger Minister ist seit dem 2. April 2014 Bernard Cazeneuve (PS).

Das Innenministerium ist zuständig für allgemeine innere Sicherheit des Landes, in Hinsicht auf Recht und Ordnung, sowie bei Naturkatastrophen, für die Polizeikräfte, nämlich die Police nationale sowie die Gendarmerie nationale für Polizeiaufgaben im Inneren, den Zivilschutz, die Feuerwehr. Es hat die Zuständigkeit für die Ausstellung von Personaldokumenten wie Reisepass, Personalausweis, Führerschein etc. in den Präfekturen, die Regelung der Zusammenarbeit zwischen Regionalverwaltungen und Zentralregierung und die Abhaltung von Wahlen. Das Ministerium hat Weisungsbefugnis gegenüber den Präfekten in den Départements. Es ist auch zuständig für Religionsangelegenheiten, insbesondere auch im Verhältnis zur katholischen Kirche.

Dem Innenministerium angegliedert sind die Zuständigkeiten für die Übersee-Départements und sonstigen Besitzungen in Übersee (Ministère de l'Outre-mer et des collectivités territoriales).

2012 hatte das Ministerium einen Etat von 25,5 Milliarden Euro und 280.000 Mitarbeiter in seinem Arbeitsbereich.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ministère de l'Intérieur (France) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben auf der Seite des Ministeriums, abgerufen am 19. Oktober 2014 (französisch)

48.8719444444442.3169444444444Koordinaten: 48° 52′ 19″ N, 2° 19′ 1″ O