Itchō Itō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Itchō Itō (jap. 伊藤 一長, Itō Itchō; * 23. August 1945 in Nagato, Präfektur Yamaguchi; † 18. April 2007 in Nagasaki) war ein japanischer Politiker und von 1995 bis zu seinem Tod Bürgermeister von Nagasaki.

Am 17. April 2007 wurde Itō nach einer Wahlkampfveranstaltung von Tetsuya Shiroo, Mitglied der Yakuza-Gruppe Yamaguchi-gumi, niedergeschossen.[1] Itō wurde in das Klinikum der medizinischen und zahnmedizischen Fakultät der Universität Nagasaki gebracht, wo er am Morgen des 18. April infolge seines hohen Blutverlustes starb.

Itō war der zweite Bürgermeister von Nagasaki, der einem Attentat zum Opfer fiel. Bereits 1990 wurde der damalige Bürgermeister Hitoshi Motoshima niedergeschossen.

Itō, der der regierenden Liberaldemokratischen Partei nahestand,[2] war während seiner Amtszeit als entschiedener Atomwaffengegner auch auf internationaler Ebene bekannt geworden.[3] Zudem kritisierte er das Gedenken von Kriegsverbrechern im Yasukuni-Schrein.[1]

Sein bürgerlicher Name war Kazunaga Itō, die Kun-Lesung der verwendeten Schriftzeichen, während er für sein politisches Leben die On-Lesung Itchō Itō verwendete.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Martin Fackler: Low-Crime Japan Seeks Answers to Killing of Mayor of Nagasaki. In: New York Times. 19. April 2007, abgerufen am 24. März 2014 (englisch).
  2. 時流潮流/自民の参院選候補者選び 伊藤長崎市長軸に本格始動. In: Nagasaki Shimbun. 26. August 2006, abgerufen am 24. März 2014 (japanisch).
  3. Mord in Nagasaki. In: taz.de. 19. April 2007, abgerufen am 24. März 2014.