JJY

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

JJY ist das Rufzeichen zweier japanischer Langwellensender zur Verbreitung von Zeitzeichen der Weltzeit UTC.

Sie senden Zeitsignale auf zwei Langwellenfrequenzen: 40 kHz vom 790 m hohen Berg Ōtakadoya (大鷹鳥谷山, -yama; 37° 22′ 21″ N, 140° 50′ 56″ O37.3725140.84888888889790) auf der Grenze zwischen Tamura und Kawauchi in der Präfektur Fukushima und 60 kHz vom 900 m hohen Berg Hagane (羽金山, -yama; 33° 27′ 56″ N, 130° 10′ 32″ O33.465555555556130.17555555556900) auf der Insel Kyushu auf der Grenze zwischen Saga, Präfektur Saga und Itoshima, Fukuoka. Nach der jeweils verwendeten Sendefrequenz unterscheidet man zwischen JJY40 und JJY60.

Am 12. März 2011, 19:46 JST (UTC+9) wurde der 40-kHz-Sender JJY40 bedingt durch die Nuklearkatastrophe von Fukushima außer Betrieb (der Sender liegt ca. 16 km von Kraftwerk entfernt) abgeschaltet, bereits aber wieder am 21. April 2011 der Sendebetrieb aufgenommen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. JJY transmitted log. 21. April 2011, archiviert vom Original am 24. April 2011, abgerufen am 4. April 2013 (japanisch).

Weblinks[Bearbeiten]