Jacquet de Berchem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacquet de Berchem (auch Jakob van Berchem oder Giachet(to) de Berchem; * um 1505; † um 1565) war ein frankoflämischer Komponist. Er gilt als erster Musiker, der für Kompositionen die Bezeichnung Capriccio verwandte. Als sein bekanntestes Werk gilt La Favola di Orlando, neben weiteren zahlreichen Madrigalen und Motetten.

Der Lautenspieler von Caravaggio (1596). Eines der Notenblätter auf dem Bild stammt von einer weltlichen Komposition von Jacquet de Berchem.

Jacquet de Berchem wurde um das Jahr 1505 in Berchem, damals vor den Toren Antwerpens geboren. Von seinen früheren Jahren ist nichts bekannt; um 1539 reiste er nach Venedig, wo er wohl Schüler seines Landsmanns Adrian Willaert, Begründer der Venezianischen Schule, war und dadurch weitere Bekanntschaften mit Komponisten machte. Seitdem etwa wurden einzelne seiner Madrigalkompositionen in Venedig in anderen Editionen veröffentlicht, und 1546 wurde sein erstes Madrigalbuch mit durchwegs eigenen Kompositionen in Venedig veröffentlicht. Danach verließ er Venedig, um vier Jahre lang in Verona als Kapellmeister zu dienen. Die letzten Lebensjahre verbrachte er in Monopoli bei Bari, wo er seine künftige Ehegattin kennenlernte und mit ihr zwei Kinder hatte.

1567 starb Jacquet de Berchem. Sein Werk umfasst einige geistliche Kompositionen sowie mehr als zweihundert weltliche Werke, die meisten davon Madrigale.

Moderne Ausgaben[Bearbeiten]

Jachet Berchem, Il primo libro di madrigali a quattro voci (1555), a cura di Galliano Ciliberti e Giovanni Rota, Bari, Florestano Edizioni, 2010.

Weblinks[Bearbeiten]