Jasmin Bašić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jasmin Bašić (2008)

Jasmin Bašić (Baschitsch/Bassich) (* 1971 in Sarajewo, Jugoslawien) ist ein bosnischer Tenor.

Leben[Bearbeiten]

Bašić diplomierte und magistrierte mit Solo-Gesang (Opern- und Konzertsänger) bei der Sopranistin Radmila Bakočević (Belgrad). Er erweiterte seine Kenntnisse mit Kursen bei der Wiener Staatsoper Kammersängerin Olivera Miljaković. Er ist als Opernsolist des Nationaltheaters Sarajewo und als Gesangspädagoge tätig. Bašić hatte solistische Konzertauftritte mit den Philharmonikern aus Sarajewo (Beethovens Chorfantasie, ein Galakonzert und populäre Opernkonzerte) sowie mit dem Orchester Pons Artis aus Wien.

Jasmin Bašić lebt in Wien.

Opernrollen[Bearbeiten]

  • Ismaele (Verdi: Nabucco)
  • Lenski (Tschaikowsky: Eugen Onegin)
  • Bastien (Mozart: Bastien und Bastienne)
  • Basilio (Mozart: Die Hochzeit des Figaro)
  • Richter aus Imotski (Asim Horozić: Hasanaginica)
  • Mehmed Pascha Sokolović (Ivan Zajc: Nikola Šubić Zrinski)
  • Asker (Muharem Insanić: Safikada)
  • Herr Doktor Ovnovitsch (Asim Horozić: Aska und Wolf – Oper für Kinder)
  • Wolf (Zlatan Vauda: Ježeva kućica – „Haus des Igels“, Oper für Kinder)
  • Remendado (Bizet: Carmen)
  • Borsa (Verdi: Rigoletto)
  • Gaston de Letoriéres (Verdi: La Traviata)

Operettenrollen[Bearbeiten]

Musical[Bearbeiten]

  • Conférencier (John Kander/Fred Ebb: Cabaret 2014. Adaption des Film-Musicals Cabaret von 1972)

Konzerte[Bearbeiten]

  • Mario Katavić: Bosanski Te Deum (Bosnisches Te Deum; CD-Aufnahme)
  • Andrija Pavlič: Missa bosniensis
  • Josip Štolcer-Slavenski: Simfonija Orienta (Orientsymphonie)

Weblinks[Bearbeiten]