Jason Sasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jason Jermane Sasser (* 13. Januar 1974 in Denton, Texas, USA) ist ein 2,01 Meter großer Basketballspieler auf der Position des Forwards.

Sasser gilt als Allrounder und ist sowohl aus der Halbdistanz als auch von der Dreipunktelinie treffsicher. Charakteristisch ist sein Einsatzwille und der Blick für den besser positionierten Mitspieler.

Er wurde 1996 gedraftet, konnte sich in der NBA jedoch nie durchsetzen und brachte es auf nur wenige Einsätze. Erfolgreich war er hingegen während seiner Zeit beim GHP Bamberg in der deutschen Basketball-Bundesliga wo er 2003 und 2004 jeweils im Finale um die deutsche Meisterschaft stand.

Bei der Basketball-Weltmeisterschaft 1998 erreichte er im Team der USA die Bronzemedaille.

Jason Sasser ist überzeugter Christ und als Baptist ein „Licence Minister“ (eine Art Prediger der baptischen Gemeinde), der auf und Abseits des Feldes „dem Geist Davids“ folgt. „An ihm orientiere ich mich, gebe mein Bestes, um zu gewinnen“, sagt der Familienvater.

Karriere[Bearbeiten]

  • 1992–1993: Texas Tech (NCAA): 10,6ppg, 5,5rpg
  • 1993–1994: Texas Tech (NCAA): 20,6ppg, 9,1rpg
  • 1994–1995: Texas Tech (NCAA): 20,1ppg, 7,8rpg
  • 1995–1996: Texas Tech (NCAA): 19,5ppg, 7,8rpg
  • 1996 Gedrafted von den Sacramento Kings (NBA, 2 Runde, Draft Pick 41) und Sioux Falls Skyforce (CBA, 1 Runde);
  • 1996–1997:
  • 1997–1998:
    • Sioux Falls Skyforce (CBA): Platz 1 Scorer mit 22,7ppg, 7,0rpg, 3,5apg;
    • Berufung ins Team USA für die Qualifikationsspiele der WM 1998: 16,4ppg;
    • im März 1998 ersetzt er Deon Thomas in Caja San Fernando Sevilla (ACB – Spanien);
    • 1998 im Team USA für die Weltmeisterschaft: 9 Spiele, 10,7ppg, 3,7rpg;
  • 1998–1999:
  • 1999–2000:
    • Dallas Mavericks (NBA) Trainings Camp;
    • danach Vertrag mit den New Mexico Slam (IBL): 13,9ppg, 5,0rpg, 2,1apg;
    • 2000 Gedraftet von den Kansas City Knights (ABA, 8 Runde, Draft Pick 77);
    • 2000 New York Knicks (NBA, Shaw's Pro Summer League);
  • 2000–2001:
    • Unterschrieb im Oktober 2000 einen Vertrag mit den Atlanta Hawks (NBA) für ein Pre-Season Camp, wurde aber im gleichen Monat wieder freigegeben;
    • Unterschrieb im November 2000 einen Vertrag mit den Kansas City Knights (ABA): Platz 3 Scorer mit 19,2ppg, Platz 5 Rebounds mit 7,4rpg, 2,1apg;
    • Mai 2001 Vertrag mit Pop Cola (PBA – Philippinen);
  • 2001–2002:
    • Casademont Girona (ACB – Spanien); ACB Reguläre Saison: 34 Spiele, 16,4ppg, 5,4rpg, 1,4apg, 1,4spg;
    • 2002 Sacramento Kings (NBA) Trainings Camp;
  • 2002–2003:
    • November 2002 Vertrag mit den Gary Steelheads (CBA), wurde später im Monat wieder freigegeben: 2 Spiele, 11,5ppg, 3,0rpg;
    • Am 6. Februar 2003 Vertrag mit TSK uniVersa Bamberg (BBL – Deutschland): BBL Reguläre Saison: 11 Spiele, Platz 4 Scorer 21,1ppg, 6,9rpg; BBL Playoffs: 11 Spiele, 17,2ppg, 6,9rpg;
  • 2003–2004:
    • GHP Bamberg (Basketball-Bundesliga – Deutschland): FIBA Europe Cup: 14 Spiele, 16,7ppg, 5,4rpg, 2,3apg, 1,1spg; BBL Reguläre Saison: 25 Spiele, 16,7ppg, 5,4rpg, 1,8apg, 2,0bpg; BBL Playoffs: 13 Spiele, 13,6ppg, 4,9rpg;
  • 2004–2005:
    • Dallas Mavericks (NBA) Trainings Camp, jedoch kein Vertrag mit einem Team;
    • Unterschrieb im November 2004 einen Vertrag mit Overense Aerosoles Ovar (TMN – Portugal): ULEB Cup: 7 Spiele, 18,6ppg, 7,0rpg, 1,4apg, 1,3spg, FGP: 42,9 %, 3Pts: 34,1 %; TMN: 23 Spiele, 15,7ppg, 6,8rpg, 2,4apg;
  • 2007–2008:
    • Yakama Sun Kings (CBA): 36 Spiele, 19,1ppg, 7,9rpg, 2,2apg. Wurde in Februar 2008 von dem Sun Kings Coach auf die inaktiven Liste gesetzt.
    • Unterschrieb am 2. März 2008 einen Vertrag bei Al Arabi in Kuwait.

Auszeichnungen/Ehrungen/Titelgewinne[Bearbeiten]

  • 1992 Mr. Basketball Award for Texas
  • 1995 SWC 1st Team
  • 1995 SWC Post-Season All-Tournament Team
  • 1996 SWC 1st Team
  • 1996 SWC Post-Season All-Tournament Team
  • 1996 NCAA 3rd Team
  • 1996 SWC Player of the Year
  • 1997 CBA Rookie if the Year
  • 1997 CBA 2nd Team
  • 1997 – 1999 Mitglied des Team USA
  • 1998 Bronze Medaille WM
  • 1999 CBA Finalist
  • 2000 IBL 2nd Team
  • 2001 ABA Semifinale
  • 2003 Eurobasket.com All-German Bundesliga 1st Team
  • 2003 Eurobasket.com German Bundesliga All-Imports Team
  • 2003 Eurobasket.com German Bundesliga All-Newcomers Team
  • 2003 BBL Finalist
  • 2003 Gewinn des Domreiter Cup
  • 2003 MVP Domreiter Cup
  • 2004 BBL Finalist
  • 2004 Sport1.de BBL-Team der Saison
  • 2005 TMN Regular Saison Runner-Up
  • 2005 TMN Finalist
  • 2007 Aufnahme in die Texas Tech Athletic Hall of Honor
  • 2007 2x Player of the Week in der CBA
  • 2008 CBA All-Star der National Conference
  • 2008 Kuwaitischer Meister mit Al Arabi

Sonstiges[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]