Joachim Schmillen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joachim Schmillen (* 6. Dezember 1962 in Prüm) ist seit August 2014 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Jamaika.[1]

Laufbahn[Bearbeiten]

Im Rahmen der Offiziersausbildung (1983–1988) bei der Bundeswehr studierte Schmillen von 1984 bis 1988 an der Universität der Bundeswehr München Pädagogik und Psychologie. Nach dem Abschluss des Studiums verweigerte er den Kriegsdienst. Ab 1987 war er Mitarbeiter des parteilosen Abgeordneten Alfred Mechtersheimer und in der 12. Wahlperiode (1990-1994) der grünen MdB Vera Lengsfeld.

Im Anschluss war er als Büroleiter des Fraktionsvorsitzenden Joschka Fischer von Bündnis 90/Die Grünen tätig. Mit dessen Ernennung zum Bundesaußenminister 1998 übernahm Schmillen die Position des Büroleiters des Ministers. Im Jahr 2000 löste Schmillen Georg Clemens Dick als Leiter des Planungsstabes des Auswärtiges Amtes ab, der Botschafter in Chile wurde.

Botschafter[Bearbeiten]

2003 folgte er Dick auf dem Posten des Botschafters in Chile. 2006 wurde er dort von Peter Scholz abgelöst und im Juli 2006 als Botschafter nach Nigeria berufen, wo er Dietmar Kreusel ablöste. Im September 2011 wurde er Botschafter in Peru.[2]

Literatur von Joachim Schmillen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BAnz AT 25.09.2014 S1
  2. President Humala receives credentials from Finnish, German ambassadors. Andina, 30. September 2011, abgerufen am 10. April 2014 (englisch).