Joan Blaeu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joan Blaeu, Gemälde von J. van Rossum
Französischsprachiger Katalog Joan Blaeus (Vorderseite), um 1670/71

Joan Blaeu (dt. Johannes Blaeu; * 1596 in Alkmaar, Niederlande; † 28. Dezember 1673 in Amsterdam, Niederlande) war ein niederländischer Kartograf und Kupferstecher. 1654 schuf er den ersten Atlas Schottlands. Sein 1662 erstmals erschienener elfbändiger Atlas Maior gehörte zu den aufwendigsten und teuersten europäischen Atlanten des 17. Jahrhunderts.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Jugend, Ausbildung und erste Auflage des Novus Atlas[Bearbeiten]

Joan Blaeu wurde als Sohn Willem Janszoon Blaeus, eines Schülers Tycho Brahes, 1596 in Alkmaar geboren und kam um 1603 nach Amsterdam, wo sein Vater ein auf die Herstellung von Erdgloben und Karten spezialisiertes Unternehmen gründete. Über die Ausbildung Joan Blaeus ist lediglich überliefert, dass er 1620 einen Doktortitel in Jura erwarb. Über seine Tätigkeit während der nächsten Jahre seines Lebens liegen dagegen keine schriftlichen Zeugnisse vor. Die Nennung seines Namens auf der 1631 erschienenen Edition des Atlantis Appendix lässt jedoch vermuten, dass er sich nach Abschluss seines Studiums am Geschäft seines Vaters beteiligte. 1636 erschien die erste Auflage des Novus Atlas (vollständiger Titel: Theatrum orbis terrarum, sive Atlas novus), dessen weitere Bearbeitungen den Ruhm Joan Blaeus als Kartograf begründen sollten.

Geschäftsübernahme, weitere Auflagen des Novus Atlas[Bearbeiten]

Beim Tode Willem Janszoon Blaeus im Jahre 1638 übernahm Joan gemeinsam mit seinem Bruder Cornelis die Leitung des Amsterdamer Unternehmens und wurde gleichzeitig als Nachfolger seines Vaters zum offiziellen Kartografen der Niederländische Ostindien-Kompanie berufen. 1640 erschien eine auf drei Bände erweiterte Ausgabe des Novus Atlas. Nach dem Tode Cornelis' im Jahre 1642 führte Joan das Unternehmen alleine weiter. 1651 wurde er in den Amsterdamer Stadtrat gewählt und war damit der erste Kartograf, der dieses Amt ausfüllte. In den Jahren 1645 und 1654 erschienen weitere Ergänzungsbände zum Novus Atlas. Der vierte Band (1645) enthielt Karten von englischen Grafschaften und mit dem fünften Band (1654) schuf Blaeu den ersten Atlas Schottlands. 1655 schloss Blaeu den Novus Atlas mit einem Kartenband zu den Ländern des Fernen Ostens ab.

Das Theater der Städte[Bearbeiten]

Um 1649 (Datierung nach dem Privileg) erschien Blaeus Städtebuch der Niederlande, zunächst in 3 wenig veränderten lateinischen Ausgaben als Novum ac Magnum Theatrum Urbium Belgicæ Liberæ ac Fœderatæ bzw. Novum ac Magnum Theatrum Urbium Belgicæ Regiae; danach erschien die erste niederländische unter dem Titel Toonneel der Steden van de Vereenighde Nederlanden über die Republik der Vereinigten Niederlande (entspricht der heutigen Niederlande) bzw. Toonneel der Steeden van ’s Konings Nederlanden über die Spanische oder Königliche Niederlande (entspricht dem heutigen Belgien und Luxemburg). Enthalten sind auch einige deutsche Städte, die damals zu den Niederlanden gehörten.

Bis auf den Sonderfall der Stadt Den Haag, welche nie formale Stadtrechte bekam, fallen aus heutiger Sicht besonders die befestigten Stadtmauern auf. Zeichnerisch bemerkenswert ist die Darstellung der Häuser und wichtigen Bauten, die einem über der Karte schwebenden Betrachter scheinbar entgegen ragen.

Der Atlas Maior[Bearbeiten]

Nach der Fertigstellung des Novus Atlas begann Blaeu ein noch ehrgeizigeres Projekt. Auf der Grundlage seiner früheren Karten schuf Blaeu den Atlas Maior, einen zunächst elfbändigen, 1662 erstmals erschienenen Atlas mit nahezu 600 Karten und insgesamt 3000 Seiten lateinischem Text. Dieser Atlas sollte die Vorstufe zu einer Kosmografie sein, die Blaeu aber nie realisierte.

Die großformatigen Bände waren auf hochwertigem Papier gedruckt und die Karten mit einer aufwendigen Ornamentik verziert. Auf Wunsch des Käufers konnten die im Original einfarbig gestalteten Karten in Blaeus Werkstatt nachkoloriert werden, was den Wert der einzelnen Bände noch weiter steigerte. Ihr Besitz reflektierte den Reichtum des Käufers und es wird angenommen, dass der Atlas Maior zu den teuersten Publikationen jener Zeit gehörte. Dennoch war dem Werk ein außergewöhnlicher Erfolg beschieden. Spätere Auflagen erschienen in französischer, niederländischer und deutscher Sprache.

Der Brand von 1672, Tod (1673)[Bearbeiten]

Die geplante spanischsprachige Auflage des Atlas Maior blieb ein Fragment, nachdem Blaeus Werkstatt in dem verheerenden Amsterdamer Brand von 1672 vollkommen zerstört wurde. Druckerpressen, Kupferplatten, Bücher und Papier gingen im Feuer verloren. Der Tod Joan Blaeus im folgenden Jahr wird auf diesen schweren Schlag zurückgeführt. Das von Willem Janszoon Blaeu gegründete Unternehmen wurde schließlich 1698 aufgelöst.

Faksimile-Ausgaben[Bearbeiten]

  • Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior, Taschen, Köln 2005, ISBN 3-822-83125-5(Nachdruck eines Originalexemplars der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien. Auch im niederländischen Original erhältlich – Rezension der FAZ)
  • Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior - Anglia, Scotia et Hibernia, 2 vol., Taschen, Köln 2006, ISBN 3-8228-5104-3
  • Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior - Gallia, Taschen, Köln 2006, ISBN 3-8228-5105-1
  • Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior - Germania, Austria et Helvetia, 2 vol., Taschen, Köln 2006, ISBN 3-8228-5102-7
  • Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior - Hispania, Portugallia, America et Africa, Taschen, Köln 2006, ISBN 3-8228-5106-X
  • Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior - Hollandia et Belgica, Taschen, Köln 2006, ISBN 3-8228-5103-5
  • Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior - Italia, Taschen, Köln 2006, ISBN 3-8228-5107-8

Die Taschen-Ausgaben sind keine wirklichen Faksimile-Ausgaben, aber bearbeitete Versionen.

  • The third centenary edition of Johan Blaeu Le grand atlas: ou cosmographie Blauiane – Faksimile der Ausgabe Amsterdam 1663 in 12 Bänden, Amsterdam Bd. 1 (1967) bis Bd. 12 (1968) und Einleitung (1970)
  • Novus Atlas Sinensis: 1655. Faksimiles nach der Prachtausgabe der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Hrsg. von der Stiftung Volkswagenwerk Hannover. Mit Beiträgen von Hans Kauffmann und Yorck Alexander Haase, Stuttgart 1973 – Band 6 des Novus Atlas

Digitalisierte Ausgaben[Bearbeiten]

  • Novus Atlas, Das ist Weltbeschreibung. Blaeu, Amsterdami 1641

Literatur[Bearbeiten]

  • Blaeu – Der große Atlas: die Welt im 17. Jahrhundert. Einführung, Texte und Auswahl der Karten von John Goss, Vorwort von Peter Clark. Hrsg. in Zusammenarbeit mit der Royal Geographical Society, Wien 1990, ISBN 3-701-40304-X
  • Blaeu, Joan und Bert van 't Hoff: Toonneel der steden van de Vereenighde Nederlanden met hare beschrijvingen, Elsevier, Amsterdam, 1966

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blaeu – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien