Zwolle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Zwolle (Begriffsklärung) aufgeführt.
Gemeinde Zwolle
Flagge der Gemeinde Zwolle
Flagge
Wappen der Gemeinde Zwolle
Wappen
Provinz Overijssel Overijssel
Bürgermeister Henk Jan Meijer
Sitz der Gemeinde Zwolle
Fläche
 – Land
 – Wasser
119,28 km²
112,11 km²
7,17 km²
CBS-Code 0193
Einwohner 123.130 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 1032 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 31′ N, 6° 5′ O52.51256.0886111111111Koordinaten: 52° 31′ N, 6° 5′ O
Bedeutender Verkehrsweg A28 E232 N35 A50 N50 N331 N337 N340
Vorwahl 038
Postleitzahlen 8000–8043
Website www.zwolle.nl
Lage von Zwolle in den Niederlanden
Stadtzentrum Zwolle
Zwolle, Grote Markt
Zwolle, Turm, Stadtgraben und Brücke

Das in der Nähe des IJsselmeeres gelegene Zwolle ( anhören?/i) ist die Hauptstadt der niederländischen Provinz Overijssel. Im Gebiet von Zwolle entsteht das nur 19 km lange Zwarte Water, das dann auch das Wasser der Vechte (Overijsselse Vecht) ins Zwarte Meer leitet. Weiter gibt es einen Kanal zur IJssel, deren Mündung beim Nachbarort Kampen liegt.

Geschichte[Bearbeiten]

An der Stelle, wo Zwolle liegt, wurden Siedlungsreste aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit gefunden. Die Stadt entstand auf einem kleinen Sandrücken (suol, vergleiche Deutsch: geschwollen) zwischen der IJssel und der Vecht. Die Sankt-Michaeliskirche wurde bereits 1040 urkundlich erwähnt.

Die Stadt, einstiges Mitglied der Hanse, erhielt 1230 die Stadtrechte, die 1438 durch das Stapelrecht erweitert wurden. Das 15. Jahrhundert war die größte Blütezeit Zwolles. Die Stadt war damals, wie Deventer, eine Hochburg der Buchdruckerkunst. Auch gab es Unterrichtsanstalten größter Bedeutung. Die Mitglieder der Brüder vom gemeinsamen Leben oder Devotio moderna arbeiteten von Zwolle und Deventer aus in ganz Nordwesteuropa. Zwolle hat in dieser Zeit eng mit den Nachbarstädten Kampen und Deventer zusammengearbeitet, sie prägten sogar während einiger Jahrzehnte gemeinsame Münzen.

Nach etwa 1550 trat ein wirtschaftlicher Rückgang ein, obwohl die Stadt immer einen der größten Viehmärkte der Niederlande und mehrere Buchdruckereien behielt. Neuer Aufschwung trat um 1890 ein, als die Stadt an das Eisenbahnnetz angeschlossen wurde.

Die jüdische Gemeinde von Zwolle wurde im Zweiten Weltkrieg durch Deportationen in deutsche Konzentrationslager dezimiert. Auch gab es in der Stadt mehrere Hinrichtungen von Widerstandskämpfern. Einige Kriegsdenkmäler erinnern noch an diese Ereignisse.

Windesheim[Bearbeiten]

Zur Gemeinde gehört das winzige, malerische Dorf Windesheim, an der IJssel und an der Straße nach Wijhe, fünf Kilometer südöstlich der Stadt. Es beherbergte im Mittelalter das bedeutende Kloster gleichen Namens, wo Geert Groote und Thomas von Kempen in der Gemeinschaft Brüder vom gemeinsamen Leben oder Devotio moderna arbeiteten. Die Windesheimer Chorherren begründeten zahlreiche Reformklöster in Deutschland, wie das Kloster Böddeken. Die Gebeine des Thomas von Kempen befinden sich in der römisch-katholischen Liebfrauenbasilika von Zwolle. Die Klosterkapelle (15. Jahrhundert) ist bis heute erhalten. Die Umgebung des Dorfes ist geeignet für eine Radtour über den Deich der IJssel.

Verkehr, Wirtschaft[Bearbeiten]

Zwolle liegt an der Autobahn Rijksweg 28 und an der Eisenbahnlinie Amsterdam/UtrechtMeppelGroningen/Leeuwarden. Dazu gibt es Eisenbahnverbindungen mit Deventer/Arnhem; Ommen/Hardenberg/Emmen; Raalte/Almelo; Kampen.

Zu den wichtigsten Erwerbszweigen gehören:

  • der Dienstleistungssektor (Provinzverwaltung, viele Büros, Gerichte, Hochschulen, ein großes Krankenhaus);
  • die Elektro-, Textil-, Nahrungsmittel- und Farbenindustrie sowie die Metall verarbeitende Industrie und eine große Druckerei;
  • das Kraftwerk IJsselcentrale südlich der Stadt am Fluss IJssel. Es verfügt über einen eigenen Binnenhafen und ist eines der größten Elektrizitätswerke der Niederlande;
  • der Tourismus mit zunehmender Bedeutung;
  • Milchviehwirtschaft in der Umgebung.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

  • Die deutsche Stadt Lünen ist seit 1963 Partnerstadt von Zwolle.
  • In Zwolle wurde 1980 der internationale Städtebund Neue Hanse gegründet, dem die Stadt angehört.

Blaufinger (Blauwvingers)[Bearbeiten]

Die Bewohner von Zwolle werden auch Blaufinger (Blauwvingers) genannt. Im Mittelalter gab es eine gehörige Rivalität zwischen den Nachbarstädten Zwolle und Kampen - Händler aus Zwolle wurden ausgeraubt, das Vieh der Kamper Bauern wurde gestohlen.

Die Zwoller hatten einen Schimpfnamen für die Leute aus Kampen: Kamper Störe (Kampersteuren). Diese Fischart kam damals in der IJssel noch vor. Die Zwoller bekamen ihren Schimpfnamen erst, als Zwolle das Glockenspiel aus einem durch Brand zerstörten Kirchturm den Kamper Nachbarn zum Kauf anbot. Die Kamper waren mit der Höhe des verlangten Kaufpreises einverstanden, jedoch unter der Bedingung, selbst die Art und Weise der Bezahlung bestimmen zu dürfen. Eines Tages kamen Wagen voller „vierduitenstukken“, Geldstücke sehr geringen Wertes aus Kampen in Zwolle an. Die Zwoller bekamen vom Auszählen des vielen Kleingeldes blaue Finger. „Blauwvingers“ wurde daher zum Schimpfnamen für die Zwoller.

Heutzutage betrachten die Zwoller diese Bezeichnung nicht mehr so negativ. Alljährlich gibt es im Juli mittwochs die Blaufingertage. Dann gibt es Markt und andere Unterhaltung für Einwohner und Besucher der alten Hansestadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Peperbus ("Pfefferbüchse"), der Turm der Liebfrauenbasilika, vom Eekwal
Drostenhuis (Von Anfang des 16. Jahrhunderts, Fassade aus dem 18. Jahrhundert)[3]
  • Die Sankt-Michaels-Kirche wurde 1370–1446 im Stil der Gotik erbaut und besitzt eine Schnitger-Orgel. Sie ist von Mai bis Mitte Oktober zur Besichtigung geöffnet.
  • Die Liebfrauenkirche aus dem 14./15. Jahrhundert hat einen Turm, der wegen seiner Spitze als Peperbus („Pfefferbüchse“) bezeichnet wird und als Wahrzeichen der Stadt gilt. Er kann zeitweise bestiegen werden.
  • Das Rathaus wurde im 15. Jahrhundert erbaut.
  • Die Sassenpoort (deutsch: Sachsentor) ist ein Stadttor, das 1408 erbaut wurde und teilweise von innen zu besichtigen ist.
  • Das Dominikanerkloster
  • Das Provinzmuseum wurde unlängst erweitert und restauriert und zeigt Gemälde, Stadtgeschichte, Archäologie und Wechselausstellungen moderner Kunst.
  • Sehenswerte alte Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert findet man beispielsweise an der Thorbeckegracht und am Melkmarkt.
  • Der Stadtpark „Engelse Werk“ liegt am anderen Ufer der IJssel.
  • Im Juli gibt es einmal in der Woche den „Blauwvingerdag“, einen großen Trödelmarkt (siehe oben).
  • Der Profi-Fußballverein FC Zwolle hat 2008 ein neues Stadion bekommen.

Sport[Bearbeiten]

2011 war Zwolle Austragungsort der Europameisterschaft im Inline-Speedskating.

Des Weiteren beheimatet die Stadt den Profi-Fußballverein PEC Zwolle, der in der Saison 2012/13 den 11. Tabellenplatz in der Eredivisie belegte und somit auch in der Saison 2013/14 erstklassig spielt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Thorbeckegracht in Zwolle

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Mit Beziehung zu Zwolle[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zwolle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Zwolle – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. regiocanons.nl
  3. Monumentenregister: Monumentnummer: 41723, Melkmarkt 41 8011 MB te Zwolle, http://monumentenregister.cultureelerfgoed.nl/php/main.php?cAction=show&cOffset=0&cLimit=25&cOBJnr=41723&oOrder=ASC&cLast=1&oField=OBJ_RIJKSNUMMER&sCompMonNr=41723&sCompMonName=&sStatus=&sProvincie=&sGemeente=&sPlaats=&sStraat=&sHuisnummer=&sPostcode=&sFunctie=&sHoofdcategorie=&sSubcategorie=&sOmschrijving=&ID=0&oField=OBJ_RIJKSNUMMER