Johann Ludwig Nüscheler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westfassade des Grossmünsters zur Limmat.

Johann Ludwig Nüscheler (getauft am 13. Oktober 1672 in Seengen, Kanton Aargau; † 27. April 1737 in Zürich) war ein Schweizer reformierter Pfarrer und Antistes der Zürcher Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Johann Ludwig Nüscheler wurde 1672 als Sohn des Pfarrers Felix Nüscheler und seiner Ehefrau Emeretia Hofmeister geboren. Er begann in Zürich sein Studium der Theologie, welches er auf verschiedenen Studienreisen fortsetzte. 1699 wurde Johann Ludwig Nüscheler reformierter Pfarrer in Bad Grönenbach. Er trat die Nachfolge von Johann Heinrich Ulrich in diesem Amt an. Der Spanische Erbfolgekrieg zwang in 1703 zur Flucht in die Schweiz. 1706 wurde er Diakon in St. Peter in Zürich. Nach seiner Abberufung nach Zürich, übernahm er in den Folgejahren einige Ämter innerhalb der Stadt Zürich, so u.a. ab 1711 Schulherr und 1713 Pfleger im Almosenamt. Im Jahre 1718 wurde er zum Antistes der Zürcher Kirche gewählt und wurde Pfarrer im Grossmünster in Zürich. In den letzten Jahren konnte Johann Ludwig Nüscheler sein Amt in Zürich nicht mehr ausführen, seit er 1731 einen Schlaganfall erlitten hatte. Er blieb allerdings bis zu seinem Tode im Jahre 1737 offiziell im Amt.

Links[Bearbeiten]

Weitere Informationen zu Johann Ludwig Nüscheler im Buch der Nüscheler Familienstiftung

Literatur[Bearbeiten]